Amarena

Geburtsdatum: 1.3.2019
Geschlecht: weiblich
Rasse: Maremmano-Mischling
Schulterhöhe: Aug. 2019:  55 cm,  19 kg
Endgröße: im Wachstum, ca 50-60 cm
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert: X
Mittelmeercheck (MMC):
Ergebnis MMC:  komplett negativ
Handicap / Behinderung: X
Krankheiten: keine bekannt
Notfall  X
Aufenthaltsort: 56220 Urmitz
Schutzgebühr:

250,- €, + 75,- € MMC + 150,- €
Transport 

 

Amarena sucht:   
eigene Familie:
Pflegestelle:  
Paten:   
Amarena verträgt sich mit:  
Rüden: Hündinnen:
Katzen: Kindern:
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:
ländliche Lage / Grundstück:    gut eingezäunt
Wohnung / Reihenhaus:   
Ersthund erwünscht:  gerne
kann allein bleiben:  nein
Sonstiges:

Vermittlungs- und Haltungs-bedingungen für den Maremmano und  Maremmano-Mischlinge.


Update 21.08.2019

Amarena hat sich gut eingelebt in ihrer Pflegestelle in Urmitz. Hier wird sie liebevoll Amy genannt.

Sie lebt hier in einer Gruppe mit 4 weiteren Hunden (2 Rüden und 2 Hündinnen). Es sind schon betagte Senioren : Bellino und Nerina von Saving-dogs und 2 Rumänen. Alle verstehen sich sehr gut. Amarena ist sehr verträglich. Sie ist äußerst gelassen und kein bisschen ängstlich.

Sie entdeckt Ihre Welt, liebt andere Hunde und ganz besonders Kinder. Sie ist sehr menschenbezogen, verschmust und hat ein ganz sanftes Wesen. Welpen typisch würde sie gerne viel mehr mit ihren „Mitbewohnern“ spielen, aber die Senioren in der Pflegestelle wollen nicht immer so wie sie. Deshalb liebt sie es bei den Spaziergängen andere Hunde zu treffen.

Sie begegnet Menschen und Hunden stets freundlich und aufgeschlossen. Auch mit den Nachbarkindern eine Runde Fußball zu kicken findet sie großartig. Besuch wird stets freudig empfangen. Sie konnte bereits wenige Tage nach Ihrer Ankunft ohne Leine laufen, hört sehr gut, ist stubenrein und liebt das Autofahren.

Es wäre toll wenn diese Zaubermaus ganz schnell ihre eigene Familie finden würde. Sie hätte es so was von verdient.

A-Maremma Welpen

Tierschutz beginnt im Kopf eines jedes einzelnen Menschen. Erreichen wir kein Umdenken, so wird sich nichts, absolut gar nichts, ändern.

Und hier stellen wir Ihnen weitere 11!! Opfer dieser verantwortungslosen Menschen vor, die sich lieber der ungewollten Welpen entledigen… irgendwo weit draußen… in einem Sack … an einem Baum aufgehängt. Was geht in solchen Köpfen vor? Wie kann man mit solch einer Handlungsweise unbeschwert wegfahren und weiterleben??

Diese 11 Maremma- Mischlinge (wir haben sie auf der HP bereits ab Fund vorgestellt und berichtet) haben das Glück, auf einer privaten Pflegestelle auf Sardinien gepäppelt und auf ein Leben in Familien vorbereitet zu werden. Sie sind durchweg alle sehr menschenbezogen und unbeschwert fröhlich.

 

Alle könnten Ende Juni auf dem nächsten Transport nach Deutschland reisen.

Unsere Haltungsbedingungen sind rassetypisch ausgerichtet, damit die heranwachsenden Welpen auch als erwachsener Hund ihren Charakter durchaus ausleben können.

Nachfolgend die Auflistung der Adoptionsvoraussetzungen für Sie:

  • Bitte keine Etagenwohnung - auch nicht im Erdgeschoß, eines Mehrfamilienhauses!
  • Hundeerfahrene Menschen

  • Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund eingehen zu können.

  • Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund klar, eindeutig, aber auch liebevoll konsequent, sind.
  • Sie sollten keinen Kadavergehorsam erwarten, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt.

  • Ein möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch (1,50 m - 1,60 m) eingezäunt.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme, sofern Sie die vorgenannten Vermittlungsvoraussetzungen erfüllen. Gerne berate ich Sie auch zu der Rasse. Ich selbst habe seit 30 Jahren Herdenschutzhunde in meiner Familie!


Wir vermitteln bundesweit.

 

Ansprechpartnerin für die Vermittlung:
Karin Loebnitz
Mobil:  0177/ 7003377
E-Mail k.loebnitz@saving-dogs.de

Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen. Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.