Barbon

Geburtsdatum: 06.04.2016
Geschlecht: männlich
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: ca 55 cm
Endgröße: ausgewachsen
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert:  
Mittelmeercheck (MMC): nach Einreise
Ergebnis MMC:   
Handicap / Behinderung: nein
Krankheiten: keine bekannt
Notfall  nein
Aufenthaltsort: Sardinien
  Meine Transportgebühr wurde gespendet von Friedegard H.
Barbon sucht:   
eigene Familie:
Paten:   
Barbon verträgt sich mit:  
Rüden: Hündinnen:
Katzen: nicht bekannt Kindern:  im Schulalter
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:
ländliche Lage / Grundstück:  mind. 1,50m hoch eingezäunt
Wohnung / Reihenhaus: 
Ersthund erwünscht:  keine Voraussetzung
kann allein bleiben:  unbekannt
Sonstiges:

 

 

 


Notruf – Barbon wird gemobbt!

Viele erinnern sich sicher noch an Pioppo, der im Canile-Zwinger seines Lebens nicht mehr sicher war, weil er ständig von seinen Mitinsassen drangsaliert wurde. So ergeht es jetzt auch Barbon, und das jeden Tag! Barbon ist freundlich und sozial zu anderen Hunden. Leider sind es häufig gerade die umgänglichen, zurückhaltenden Hunde, die zum Mobbingopfer auserkoren werden…

Barbon wird schikaniert, immer wieder abgedrängt, in die Ohren gekniffen. Seine Zellengenossen lassen ihn nicht ans Futter und sind recht hektisch. Wir möchten auf keinen Fall warten, bis es dem lieben Kerl ergeht wie Pioppo oder anderen, nämlich dass er ernsthaft verletzt wird. Solche Übergriffe, bei denen sich die Hunde gewöhnlich gemeinsam auf das Opfer stürzen, können durchaus tödlich enden. Vor allem, weil im Canile nicht ständig jemand alle Zwinger im Auge hat. Auch für die Psyche sind ständige Angst und Stress das reinste Gift…

 

Barbon ist geimpft und könnte bald reisen - er hat sogar schon eine Fahrkarte für den Shuttlebus geschenkt bekommen.

Wer kann den armen Kerl auffangen?! Wir möchten ihn so schnell wie möglich in Sicherheit wissen. Er ist 5 Jahre alt und hat noch so viele Jahre vor sich! Sein Traum soll nicht, zerbissen von anderen Hunden, in einer Betonzelle enden. Wenn jemand ein Körbchen für den hübschen Barbon frei hat, bitte umgehend melden!

Barbon…Kuschelbär sucht seine Menschen!!!

Barbon, wieder ein Hund mit unbekannter Vorgeschichte. Warum Barbon in ein sardisches Tierheim, genannt Canile, kam, können wir Ihnen nicht sagen. Was wir Ihnen jedoch sagen können: Für viele Hunde endet hier ihr weiterer Lebensweg. Besser gesagt: Hier endet ihr Leben!!!

Ein Großteil der Hunde, die in einem Canile leben, werden leider auch den Rest ihres Lebens dort verbringen. Sie werden schlicht und einfach von den Menschen nicht gesehen und somit vergessen. Dieses Schicksal möchten wir unserem Schmusebär Barbon ersparen. Barbon ist mittlerweile 5 Jahre alt und nun wird es endlich Zeit für ihn die schönen Seiten des Lebens kennen zu lernen.

Barbon sollte seinen Lebensabend nicht im Tierheim verbringen, sondern bei Ihnen. Der hübsche Bär sollte über Wiesen und Felder rennen können und viele Streicheleinheiten bekommen und nicht Tag für Tag in einem kleinen Zwinger auf nassem und kalten Betonboden liegen müssen. Barbon ist so nett und wir wünschen uns so sehr, dass er all das Glück bekommt, auf das er schon so lange wartet.

Er liebt es mit dem Ball zu spielen und zeigt sich seinen Zwingerkollegen durchaus als sozialer „Zellengenosse“.

 

Wie sollte nun das Übergangs- oder Endzuhause für Barbon aussehen?

Wir suchen Menschen, die sich voll und ganz auf einen Tierschutzhund einstellen können. Barbon wird wahrscheinlich in seinem Leben noch nicht viel gelernt haben. Er versteht Sie nicht und weiß auch nicht, was Sie von ihm wollen. Er wird wahrscheinlich nicht an einer Leine laufen, oder Treppen auf und ab gehen, Autofahren findet er vielleicht fürchterlich und zeigt Ihnen gegenüber auch anfangs Meideverhalten und erstarrt vor Schreck, wenn Sie ihn streicheln. Oft ist es so, dass Tierheimhunde zuerst auch lieber auf dem kalten Boden liegen, als in einem weichen Körbchen, oder Leckerchen ignorieren. Sie kennen es einfach nicht. Ein gut eingezäunter Garten mit einem lückenlosen Zaun im neuen Zuhause wäre super und anfangs auch hilfreich um zu beobachten, wie Barbon reagiert, wenn er für ihn unbekannte Geräusche hört. Eine Erdgeschosswohnung oder ein Haus am Stadtrand wären ideal. Aufgrund seiner Größe wird Barbon nicht in eine Etagenwohnung eines Mehrfamilienhauses mit Treppenhaus oder Aufzug in der Stadtmitte gelegen, vermittelt.

Sicherlich muss er noch viel lernen und der Besuch einer Hundeschule wäre dabei bestimmt sehr hilfreich.

Wir möchten Sie mit diesen Angaben nicht abschrecken, wir möchten Ihnen eben nur nicht verschweigen, was da alles auf Sie zukommen kann. Das muss nicht, kann aber so sein und wenn Sie sich jetzt immer noch sicher sind und der Herausforderung stellen möchten, freuen wir uns sehr über Ihre Kontaktaufnahme.

Barbon ist ein mehrrassiger Hund, ein Mischling eines Mischlings von einem Mischling und somit ein Mischling und daher können wir nicht sagen, welche Rassen in ihm stecken.


Ihr Ansprechpartner für die Vermittlung:

Silke Schnitzler
Mobil: 0176 61884614
E-Mail: s.schnitzler@saving-dogs.de

 

Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kolleginnen und Kollegen und Tierärzten.
In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort.
Eine umfassende Beurteilung ist oftmals aufgrund der schwierigen Lebensumstände in den Tierheimen nicht möglich.
 Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen. Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.