Bounty

Geburtsdatum: 01.06.2018
Geschlecht: männlich
Rasse: Englischer Setter-Mischling
Schulterhöhe: ca 58 cm, 22 kg
Endgröße: ausgewachsen
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert:
Mittelmeercheck (MMC): nach Einreise
Ergebnis MMC:   
Handicap/Behinderung: X
Krankheiten: keine bekannt
Notfall  
Aufenthaltsort: Sardinien
Schutzgebühr:

250,- € + 75 € MMC, die Transportkosten wurden gespendet

Bounty sucht:   
eigene Familie:
Pflegestelle:
Paten: 
Bounty verträgt sich mit:  
Rüden: Hündinnen
Katzen: unbekannt Kindern: vorstellbar
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw. Hundeschule:
ländliche Lage / Grundstück:  eingezäunt, mind. 1,60 m
Wohnung / Reihenhaus: 
Ersthund erwünscht:    keine Bedingung
kann allein bleiben:  unbekannt
Sonstiges:

 

Mars oder Bounty?

Ich denke, wenn Sie jetzt gerade diesen Text lesen und sich danach noch Bilder anschauen, ist klar, wie sich sich entscheiden. Ich gehe davon aus, dass ich Ihr Interesse an unserem vierbeinigen Bounty geweckt habe.

 

Bounty ist ein Englisch-Setter-Mix. Er ist nicht nur optisch wunderschön, er hat auch einen ganz tollen Charakter. Er ist freundlich zu jedermann und hat mit Artgenossen überhaupt keine Probleme. Englisch Setter sind sanftmütige Hunde, die aber auch manchmal eigensinnig sein können und zudem auch meistens sehr lebhaft sind. Sie sind sehr menschenbezogen und unter der Voraussetzung, dass sie viel Beschäftigung bekommen, auch als Familienhunde gut geeignet. Da Setter sehr aktive Hunde sind, brauchen sie entsprechend viel Bewegung, eine Gassirunde um den Block reicht nicht aus, um sie zufrieden zu stellen. Suchspiele, Agility oder ähnliche Beschäftigungen würden Bounty sicherlich Spaß machen.

 

Nun aber zu Bounty und wie er zu uns kam.

 

Ein sardischer Freund trat an uns heran und erzählte uns von Bountys Schicksal. Bounty hatte ein Herrchen, der ihn als Jagdhund ausbilden wollte. Bounty sollte ihm treu ergeben und dankbar dafür sein, dass er jagen durfte, doch Bounty wollte lieber bei seinem Menschen sein, als Beute anzuzeigen. Das bedeutet für einen sardischen Jagdhund das aus und sollen wir Ihnen etwas verraten? Wir sind froh darüber, denn Jagdhunde haben auf Sardinien keine Lobby. Die meisten von ihnen werden an Ketten oder in Verschlägen gehalten, bekommen kaum Futter, damit sie bei der Jagd so richtig hungrig sind und somit auch Beute heranschaffen. Bounty war also nutzlos geworden und wurde in einem Zwinger weggesperrt. Monate vergingen bis sich Nachbarn über das Weinen von Bounty beschwerten. Da wir im Laufe der Jahre schon einen gewissen Bekanntheitsgrad auf Sardinien erlangt haben, trat man an unseren Freund heran. Ihm wurde gesagt, dass wenn wir Bounty nicht übernehmen, er ins Canile gebracht würde, denn mit den Nachbarn wollte man ja keinen Ärger haben. Natürlich handelten wir sofort und so kam Bounty nach Hope. Hier zeigt er sich als ausgesprochen freundlich und freut sich, wenn er einmal täglich in den Auslauf darf. Er rennt dann ausgelassen über das Gelände und kann wohl sein Glück kaum fassen. Wenn er dann allerdings wieder in den Zwinger muss, klettert er an den Gitterstäben hoch und versucht „auszubrechen“, daher wurde er nun in einen Zwinger mit Dach umgesetzt.

 

Wie sollte Bountys neues Zuhause aussehen und was kommt auf Sie zu, wenn Sie sich für ihn entscheiden?

 

Wir suchen für Bounty eine sportliche Familie, gerne auch mit Kindern ab 10 Jahren, die mit ihm arbeiten, Kopfarbeit, Suchspiele etc. und ihm ausreichend Auslauf gewähren. Bounty wird nicht in eine Stadtwohnung mit Balkon vermittelt, es sollte ein gut eingezäunter, mindestens 1,60 m hoher Garten vorhanden sein. Über einen netten nicht dominanten Ersthund im neuen Zuhause würde Bounty sich bestimmt freuen, das ist aber keine Bedingung für eine Vermittlung. Für uns ist das Wichtigste, dass Bounty Familienanschluss hat und am Familienleben teilnehmen darf. Natürlich muss er sich erst einmal an sein neues Leben gewöhnen, denn obwohl er ja auf Sardinien ein Zuhause hatte, lebte er nur „neben“ und nicht mit seinen Menschen. Bounty ist ein Rohdiamant, der mit Ihrer Hilfe sicherlich bald strahlen wird.

 

Wenn Sie mehr über Bounty erfahren möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Egal ob Pflege- oder Endstelle, wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Wir vermitteln bundesweit.

 

Ihre Ansprechpartnerin für diese Vermittlung:

Marion Doufas
Tel.: 02323/26538
Mobil :  0179/4514309
E-Mail: m.doufas@saving-dogs.de

 
Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen.
Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.