Cimara

Geburtsdatum: 01.06.2020
Geschlecht: weiblich
Rasse: Maremmano-Mischling
Schulterhöhe: ca. 48 cm, 17 kg
Endgröße: ca 57. cm
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert:  
Mittelmeercheck (MMC): folgt
Ergebnis MMC:   
Handicap / Behinderung: X
Krankheiten: keine bekannt
Notfall  X
Aufenthaltsort: 42349 Wuppertal
   
Cimara sucht:   
eigene Familie:
Pflegestelle:  
Paten: 
Cimara verträgt sich mit:  
Rüden: Hündinnen:
Katzen: Kindern:  
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:
ländliche Lage / Grundstück: 
Wohnung / Reihenhaus:   
Ersthund erwünscht:
kann allein bleiben:  muss erlernt werden
Sonstiges:

 Haltungsbedingungen


Cimara – möchte sich an ihre Familie binden

Die anmutige Junghündin ist ein Maremmano-Mischling. Sie ist unserer sardischen Kollegin mehrfach aufgefallen, als sie mit dem Auto unterwegs war. Sie sah sie mal hier, mal da herumstromern. Die Hündin schien zu niemandem zu gehören. Einmal traf sie die Hübsche in der Nähe einer Schafherde. Die Hündin lief neben den Tieren her, jedoch war die Herde in sichtlicher Unruhe. Der Schäfer gestikulierte entsprechend und versuchte, die Hündin zu vertreiben. Also stieg unsere Kollegin aus und erkundigte sich.

Der Schäfer war aufgebracht, weil die junge Dame nicht seine Herdenschutzhündin ist. Sie sei eine Streunerin und tauche immer wieder auf. Natürlich akzeptieren die Schafe nur die Herdenschützer, an die sie gewöhnt sind, denn nur solche Hunde gehören zur Familie. Diese Beziehung zwischen den Maremmani und den Schafen beruht auf Gegenseitigkeit. Cimara war sicherlich nur auf der Suche nach Futter, denn bei den Schafen finden sich öfter mal Brotreste oder ähnlich, die die eigentlichen Wächter der Herde liegengelassen haben.

Die nächste Begegnung fand auf dem Randstreifen einer Schnellstraße statt, die unsere Kollegin befuhr und war für die junge Maremma lebensgefährlich. Also sammelte Claudia sie sofort ein und brachte sie nach HOPE. Wir tauften sie Cimara.

 

Cimara zeigte sich zunächst ziemlich devot und panisch, ängstlich den Menschen gegenüber. Claudia hat einen speziellen Draht zu all unseren Hunden. Sie blieb am Ball und nach einiger Zeit lernte Cimara, ihr zu vertrauen. Sie musste gepäppelt werden, weil sie sehr dünn war. Das Leben auf der Straße ist kein Ponyhof…Claudia und ihre Kolleginnen haben sich jeden Tag erkundigt, ob Cimara jemandem gehört, ob sie jemand vermisst. Dabei haben sie sorgfältig einen recht großen Umkreis durchforstet, ohne Erfolg. Cimara ist, wie der Schäfer schon sagte, eine Streunerin gewesen. Herdenschutzhunde gibt es wie Sand am Meer auf Sardinien. Es ist deshalb auch unwahrscheinlich, dass jemand seinen Hund sucht.

Cimara ist nun schon eine Weile auf HOPE und hat sich prächtig entwickelt. Sie ist, wenn sie jemanden kennt, unglaublich anhänglich und menschenbezogen. Vor lauter Freude, sie bei ihren täglichen Arbeiten auf HOPE zu sehen, hat sie Claudia so begeistert angesprungen, dass unsere Kollegin perplex auf ihrem Po landete – und sich vor Lachen ausschütten wollte. Cimara ist also unheimlich bindungsfreudig, wenn sie jemandem vertraut. Und so reinlich, dass sie auf ihren Freilauf wartet, um sich zu lösen. Cimara beschmutzt niemals ihr Gehege.

 

Wir wünschen uns für diese unverdorbene, junge Hündin nun schnellstmöglich ein HSH-geeignetes Zuhause. Ihren künftigen Menschen sollte bewusst sein, dass Cimara Zeit braucht, sich an unsere hiesigen Gepflogenheiten und Alltagsgeräusche zu gewöhnen und ihr neues Leben im eigenen Tempo zu erobern. Cimara wird, mit entsprechend verständnisvoller und ermutigender Begleitung, eine wunderbare Weggefährtin werden, die mit ihren Menschen den Bund fürs Leben eingeht. Ein souveräner Ersthund, also ein 4beiniger Sozialarbeiter, wäre eine tolle Orientierungshilfe für Cimara, ist aber keine Bedingung. Ein großes, sicher eingezäuntes Grundstück, um ihren Wachtrieb ausleben zu können, aber schon:

Unsere Haltungsbedingungen für Herdenschutzhunde und deren Mischlinge sind rassetypisch ausgerichtet, damit die erwachsenen Herdenschutz-Hunde ihren Charakter durchaus ausleben können.

Nachfolgend die Auflistung der Adoptionsvoraussetzungen für Sie:

  • Keine Etagenwohnung - auch nicht im Erdgeschoß, eines Mehrfamilienhauses!
  • Hundeerfahrene Menschen
  • Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund eingehen zu können.
  • Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund klar, eindeutig, aber auch liebevoll konsequent, sind.
  • Sie sollten keinen Kadavergehorsam erwarten, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt.
  • Ein möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch (1,50 m - 1,60 m- Bitte NICHT niedriger !!) eingezäunt.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme, sofern Sie die vorgenannten Vermittlungsvoraussetzungen erfüllen. Gerne berate ich Sie auch zu der Rasse. Ich selbst habe seit 30 Jahren Herdenschutzhunde in meiner Familie!


Ansprechpartnerin für die Vermittlung:
Karin Loebnitz
Mobil:  0177/ 7003377
E-Mail k.loebnitz@saving-dogs.de

Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen. Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.