Dino

Geburtsdatum: 05.05.2010
Geschlecht: männlich
Rasse:  Mischling
Schulterhöhe: ca 35 cm, 13 kg
Endgröße:  ausgewachsen
Geimpft / Geimpft:
Kastriert:  
Mittelmeercheck (MMC): nach Einreise
Ergebnis MMC:  
Handicap / Behinderung: X
Krankheiten:  siehe Sonstiges
Notfall: 
Aufenthaltsort: Sardinien
  Meine Transportgebühr wurde gespendet durch Daniela A-G.
Dino sucht:   
eigene Familie:
Pflegestelle:
Paten: 
Dino verträgt sich mit:  
Rüden: Hündinnen:
Katzen: unbekannt Kindern: unbekannt
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:  
ländliche Lage / Grundstück: 
Wohnung / Reihenhaus: 
Ersthund erwünscht:  
kann allein bleiben:   unbekannt
Sonstiges:

 

 


Meine Paten:

Elke H. 10,-€ monatlich


Update April 2021:

Dino lebt jetzt unter unserem Schutz auf HOPE!

 

Update Dino:

Wir haben ein kleines Puzzle-Stück aus Dinos vorherigem Leben gefunden. Wir zeigen normalerweise keine Grusel Bilder !!! denn es geht uns nicht um Effekt-Hascherei. In diesem Fall sind wir es aber auch Dino schuldig und mehr als jeder andere hat er Hilfe nötig.

Wir haben erfahren, dass Dino Sommer 2015 in diesem Zustand ins Tierheim gekommen ist !

Der Tierarzt hat uns berichtet, dass sein Besitzer ihn immer und immer wieder geschlagen hat; er war dem Tode näher als dem Leben. Es ist die Realität, dass das Tierheim ihm sein Überleben gesichert hat.

 

Dino – armer, kleiner Hunde-Schatz …was ist deine Geschichte ?

Nur zu gerne würden wir wissen wollen ,wie der kleine Dino in diesen erbärmlichen Zustand gelangt ist. Mit Sicherheit war er ein bezaubernder Welpe. Vielleicht hatte er sogar eine Familie. Hat seine Familie ihn verraten ? Hat ihn das Tierheimleben so krank gemacht ? Wir werden es vermutlich niemals erfahren! Jetzt ist Hilfe und Unterstützung für den Zwerg dringend erforderlich.

 

Wir entdeckten ihn im Hintergrund auf den Bildern und Videos von Kimba und waren geschockt gleich zwei so vernachlässigte Hunde zu sehen. Wir wissen nicht, ob er sehen kann oder ob er blind ist. Seine trüben Augen müssten dringend untersucht werden…genauso wie seine kahlen Stellen im Fell. Er braucht hochwertiges Futter …und er benötigt ganz viel Liebe und Zuneigung - Menschen ,die ihn mit dem Herzen sehen…

 

Im Tierheim kann man ihm nicht weiterhelfen, denn in italienischen Tierheimen werden die Hunde nur weggesperrt und nur der Tod erlöst letztlich die vielen Schicksale aus diesem Elend.

Jetzt ist die Chance da ihm zu helfen! Als Pflegestelle oder als Adoptanten dürfen sie Mitleid mit ihm haben, aber sie sollten auch belastbar sein und Zeit mitbringen. Möglicherweise stehen viele Untersuchungen an und Terminabsprachen mit Tierärzten sind auch nicht immer einfach. Vielleicht müssen Sie zu einem Spezialisten fahren (Augenuntersuchung).Sollte er eine Hauterkrankung haben, kann die Behandlung langwierig sein. Wir wissen zu diesem Zeitpunkt nicht, welche Herausforderungen auf Sie zukommen können.

 

Wir haben die Vision Dino als gesunden, glücklichen Hund über Wiese und Feld laufen zu sehen.

 

Dino ist ansonsten sehr bescheiden, verträglich mit großen und kleinen Artgenossen und mit Rüden und Hündinnen. Er hat sich noch nicht aufgegeben und zeigte sich auch den Menschen gegenüber neugierig beim Fotografieren. Er möchte sooo gerne dazu gehören….

 

Sein Mitbewohner Kimba hat bereits ein Pflegestellenangebot erhalten. Wie unendlich traurig wäre es, wenn Dino zurückbleiben müsste. Das sollte nicht passieren.

Bitte rufen Sie für Dino an !

Wir freuen uns auch sehr über Spenden für die medizinische Versorgung von Dino und Kimba!

 

Spendenbarometer Dino:

Daniela A-G  100.-€

Klaus R. 100,-€

Susanne W. 25.-€

Andrea M. 25.-€

Sabrina W. 15.-€

Sabrina W. 5,-€ monatlich


Ansprechpartnerin für die Vermittlung von Dino:
Claudia Hölling
Tel.: 02864/ 885369
Mobil: 0174 /1903713
E-Mail: c.hoelling@saving-dogs.de

Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen.
Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.