Hennes

Geburtsdatum: 24.12.2019
Geschlecht: männlich
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: Feb. 2020: ca 32 cm, 8 kg
Endgröße: im Wachstum
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert: X
Mittelmeercheck (MMC): nach Einreise
Ergebnis MMC:   
Handicap / Behinderung: X
Krankheiten: keine bekannt
Notfall  
Aufenthaltsort: Sardinien
Schutzgebühr:

250,- €, + 75,- € MMC + 150,- €
Transport auf dem Landweg

Hennes sucht:   
eigene Familie:
Pflegestelle:  
Paten: 
Hennes verträgt sich mit:  
Rüden:  Hündinnen:
Katzen:  vorstellbar Kindern: vorstellbar
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Welpenschule:
ländliche Lage / Grundstück: 
Wohnung / Reihenhaus: 
Ersthund erwünscht:   gerne, aber keine Bedingung
kann allein bleiben:  nein
Sonstiges:

 

Aktualisierung:

Wir haben eine sardische Pflegestelle für Honey und ihre Welpen gefunden. Bitte überlegen Sie dennoch, ob Sie ein Körbchen für Honey, Holly, Hippo, Hansi, Happy, Hennes, Hardy, Hugo oder Hajo frei haben, denn eine sardische Pflegestelle ist nicht mit einer deutschen Pflegestelle zu vergleichen. Es bedeutet einfach nur, dass die kleine Hundefamilie jetzt nicht mehr in einem gekachelten Raum sondern in einem Garten mit Zugang zu einer Hütte lebt. Sie bekommen zwar dort regelmäßig ihr Futter, aber der so enorm wichtige Kontakt zu den Menschen fehlt größtenteils. Honey und die Welpen könnten im April zu Ihnen reisen, also zögern Sie nicht, wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Aber beachten Sie, dass weder Honey noch die Welpen nicht kastriert sind und daher auch nicht zu einem unkastrierten Rüden oder einer unkastrierten Hündin vermittelt werden.

Honey und ihre 8 Welpen... Unsere Hoffnung stirbt zuletzt…

Noch haben wir die Hoffnung, dass Honey und ihre Welpen nicht im Tierheim alt werden müssen, dass sie alle dieses schnell wieder verlassen können, um in eine glückliche und sichere Zukunft in Deutschland zu starten.

 

Bei unserem letzten Besuch waren wir schon fast im Aufbruch, als Honey zusammen mit den Welpen von einem Mann - der die kleine Familie angeblich gefunden hatte - am Tor abgegeben wurde.

Was man in solch einem Moment macht? Augen zu, umdrehen und kurz durchatmen, damit der Puls wieder runter geht. Man ist macht- und hilflos, sich aufzuregen würde aber eher das Gegenteil bewirken, denn die nächste „gefundene“ Hündin mit ihren Welpen würde dann wahrscheinlich irgendwo im Hinterland ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen werden.

Da die Welpen noch so klein sind, wurden alle erst einmal mit ihrer Mutter in einem isolierten Raum gesperrt. Hier bleiben sie so lange, bis sie etwas größer sind, um dann in einen Zwinger umgesetzt zu werden. Wir machen uns große Sorgen um die kleine Familie, denn wenn sie erst einmal dorthin weggesperrt werden, ist ihr Leben vorbei, denn der Besuch in einem Canile ist mit sehr großen Anstrengungen verbunden und diese nimmt kein Mensch vor Ort auf sich. Wir dagegen schon, denn wir sind es gewohnt, dass uns Steine in den Weg gelegt werden und gerade das spornt uns immer wieder an, den Hunden dort zu helfen.

 

Honey ist selbst noch so jung und dennoch hat sie bisher nur die negativen Seiten des Lebens kennengelernt. Wir gehen davon aus, dass sie keine Streunerin war und der Mann, der sie angeblich mit den Welpen auf den Straßen Sardiniens gefunden hatte, ihr Besitzer war, als sie dann aber schwanger wurde, wurde es ihm zu viel, denn nun mussten ja acht weitere Mäuler gestopft werden. So kamen Honey und ihre Welpen ins Canile, denn dort wird ja jeder Hund aufgenommen, da der Betreiber für jede dieser armen Seelen ein Tagegeld erhält.

Um Honey und den Welpen Happy, Holly, Hansi, Hajo, Hugo, Hennes, Hippo und Hardy das Leben in einem Zwinger zu ersparen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf, denn nur Sie können der kleinen Familie helfen.

 

Gerade zu Anfang wird jeder der Hunde Ihre volle Aufmerksamkeit und Hilfe benötigen, um die alltäglichen Dinge des Lebens zu meistern. Wenn Ihnen bewusst ist, dass Ihr neues Familienmitglied Ihnen manche schlaflose Nacht bereiten wird, dass es Haare verlieren könnte oder viel Schmutz ins Haus trägt, noch nichts kann und auch nicht weiß, was Sie von ihm möchten und Sie jetzt immer noch „Ja“ zu Honey oder einem der Welpen sagen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Im März könnten sie alle ausreisen.

Zur Endgröße von Happy, Holly, Hansi, Hajo, Hugo, Hennes, Hippo und Hardy können wir keine genauen Angaben machen, da der Vater der Acht unbekannt ist.

Wir vermitteln bundesweit!

 

Ansprechpartner für diese Vermittlung:
Silke Schnitzler
Mobil: 0176.61884614
E-Mail: s.schnitzler@saving-dogs.de

Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kolleginnen und Kollegen und Tierärzten.
In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort.
Eine umfassende Beurteilung ist oftmals aufgrund der schwierigen Lebensumstände in den Tierheimen nicht möglich.
Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen.
Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.