Jemie

Geburtsdatum: 01.10.2021
Geschlecht: männlich
Rasse:  Mischling
Schulterhöhe: Nov. 2021: ca 30  cm,  6 kg
Endgröße:  im Wachstum
Geimpft / Geimpft:
Kastriert:  
Mittelmeercheck (MMC): nach Einreise
Ergebnis MMC:  
Handicap / Behinderung: nein
Krankheiten:  keine bekannt
Notfall:  nein
Aufenthaltsort: Sardinien
Jemie sucht:   
eigene Familie:
Paten: 
Jemie verträgt sich mit:  
Rüden: Hündinnen:
Katzen: vorstellbar Kindern: vorstellbar
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:
ländliche Lage / Grundstück:  Garten gut eingezäunt
Wohnung / Reihenhaus: 
Ersthund erwünscht:   gerne, keine Bedingung
kann allein bleiben:  nein
Sonstiges:
 

Jemie, Jill, Josy und Jaylie: Vier Waisen aus dem Sonnenland...

Jemie, Jill, Josy und Jaylie sind gerade einmal ein paar Wochen alt und dennoch haben sie bisher nur die negativen Seiten des Lebens kennengelernt, denn sie wurden ganz früh, ihre Augen waren noch geschlossen, von ihrer Mutter getrennt und in einem Karton im Hinterland Sardiniens ausgesetzt. Sie hatten Glück, dass Tierschützer sie fanden, denn die Temperaturen auf der sonst so sonnigen Insel sind zu dieser Jahreszeit schon recht kühl und hinzu kommt oftmals auch noch Starkregen, der die ein oder andere Straße überspült. Das hätten unsere Vierlinge niemals überlebt. Die Tierschützer nahmen mit uns Kontakt auf und baten um Hilfe. Natürlich sagten wir zu und auch wir hatten Glück, dass wir eine erfahrene sardische Pflegestelle fanden, die bereit war, ihr Leben nun für mehrere Wochen dem Leben der Welpen anzupassen, denn die Kleinen mussten mehrmals täglich mit dem Fläschchen gefüttert werden. Nun sind sie alt genug, um feste Nahrung aufzunehmen und da die kleinen Flaschenkinder bisher in einer Wohnung lebten und nun schon munter ihre Gegend erkunden, wurde es für Menschen und Hunde zu eng dort und die Vier wurden auf eine andere Pflegestelle umgesetzt. Dort können sie nun nach Lust und Laune den Garten erkunden und auch im Haus herrscht kein Platzmangel.

 

Jemie, Jill, Josy und Jaylie haben sich gut entwickelt und daher stellen wir Ihnen die Vier heute vor.

Sie sind aufgeschlossen und freundlich und damit das auch so bleibt, suchen wir nun Familien, die sich der Herausforderung Welpe stellen, denn gerade zu Anfang werden Jemie, Jill, Josy und Jaylie Ihre volle Aufmerksamkeit und Hilfe benötigen, um die alltäglichen Dinge des Lebens zu meistern. Wenn Ihnen bewusst ist, dass ein Welpe Ihnen manche schlaflose Nacht bereiten wird, dass er Haare verlieren könnte oder viel Schmutz ins Haus trägt, nicht stubenrein ist und Sie jetzt immer noch „Ja“ zu Jemie, Jill, Josy oder Jaylie sagen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Aufgrund ihres Alters können sie allerdings erst im Februar ausreisen.

 

Wie sollte nun das neue Zuhause der Vier aussehen?

Minimum wäre eine Erdgeschosswohnung mit Garten, Optimum ein Haus mit Garten, in beiden Fällen natürlich gut und lückenlos eingezäunt. Sie werden nicht in ein großes Mehrparteienhaus in der Stadtmitte gelegen vermittelt.

 

Bitte entscheiden Sie sich nicht nur aufgrund des „Niedlichkeitsfaktors“ für einen der Welpen, sondern mit dem Gewissen, dass auch dieser kleine Welpe noch etwas wächst und dann als Junghund allerlei Flausen im Kopf hat. Da er ja noch seine Flegelzeit vor sich und sicherlich jede Menge Dummheiten im Kopf hat, sollte er angemessen beschäftigt werden. Eine gute Hundeschule kann Ihnen sicherlich Tipps zur gewaltfreien Erziehung Ihres Welpen geben und auch regelmäßige Treffen mit anderen Hunden sind enorm wichtig für seine weitere Entwicklung und Sozialisierung.

Wir suchen jeweils eine Familie, der bewusst ist, dass ein Welpe jede Menge Arbeit verursacht, viel Zeit in Anspruch nimmt und noch lange nicht stubenrein ist. Ein vorhandenes Katzenklo oder eine Moltexunterlage ist kein Ersatz, um mit einem Welpen die Stubenreinheit zu üben. Sie sollten sich nicht vor ein paar sehr stressigen Wochen scheuen, Wochen in denen Sie ihrem neuen Familienmitglied nicht nur das kleine, sondern auch das große Hunde 1x1 beibringen müssen.

 

Da Jemie, Jill, Josy und Jaylie weder eine, zwei oder gar drei und mehr Stunden alleine bleiben können, sehen wir eine Rund-um-die-Uhr Betreuung für die ersten Monate im neuen Zuhause als selbstverständlich an. Dazu zählt aber nicht, dass sie über Stunden in einem Büro ruhig auf einer Decke unter dem Tisch liegen müssen, sie werden also auch nicht als Bürohunde vermittelt. Sollten Sie aufgrund der Coronasituation zurzeit im Homeoffice arbeiten, bedenken Sie bitte, dass auch diese Zeit vielleicht schon bald vorbei ist. Auch sollten Sie nicht mit dem Gedanken spielen, dass Freunde oder Nachbarn Ihren Hund betreuen, während Sie arbeiten, denn gerade ein junger Hund braucht „seine Menschen“.

 

Kinder im Haushalt sollten schon so vernünftig sein, dass sie dem Hund seine Ruhephasen lassen, denn die benötigt er definitiv noch.

Ein schon vorhandener Hund wäre sicherlich schön, ist aber nicht Bedingung.

 

Wenn Sie sich nun auf das Abenteuer Welpe einlassen möchten, rufen Sie uns gerne an, aber bitte fragen Sie nicht, wie groß und schwer die Welpen werden und welche Rasse in ihnen steckt. Wir können dazu keine Angaben machen, da uns die Elterntiere unbekannt sind. Die Vier sind Mischlinge von Mischlingen, also Mischlinge.

Wenn Sie sich dennoch auf ein „Überraschungspaket“ ohne wenn und aber einlassen möchten, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

 

Wir bekommen immer wieder Anfragen für Welpen von älteren oder alten Interessenten. Jedoch vermissen wir hier z.B. folgende selbstkritische Fragen: Kann ich einem so jungen Hund wirklich tagein tagaus gerecht werden? Schaffe ich es, 4 x nachts aufzustehen, um den Welpen in den Garten zu lassen? Kann ich ihn bis zu einem gewissen Alter regelmäßig Treppen hinauf und hinunter tragen, um die noch nicht ausgebildeten Gelenke zu schonen? Was ist im Alter, wenn der Hund Hilfe braucht, um in den 1. Stock zu kommen? Vielleicht ist der herangewachsene Junghund ein Powerpaket und möchte seine Menschen gerne beim joggen begleiten oder braucht sogar regelmäßig Hundesport, um körperlich und geistig ausgelastet zu sein. Denn nur ein solcher Hund ruht in sich. Und dann? Warum darf es kein älterer Hund sein, der seine Flegelphase schon deutlich hinter sich hat? Wir haben hierzu zahlreiche Rückmeldungen unserer Adoptanten und alle sind durchweg positiv. Ein älterer Hund oder ein Hund in der Blüte seiner Jahre ist noch lange nicht zu alt, um gemeinsam mit Ihnen in einen neuen Lebensabschnitt zu starten.


Ansprechpartner für diese Vermittlung:

Claudia Hansmann
Telefon: 02323 / 27882
Mobil: 01578 / 9347345
E-Mail c.hansmann@saving-dogs.de

 

Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen.
Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.