Mia

Geburtsdatum: 01.01.2017
Geschlecht: weiblich
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: ca. 55  cm, 21 kg
Endgröße: ausgewachsen
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert:
Mittelmeercheck (MMC): nach Einreise
Ergebnis MMC:   
Handicap / Behinderung: X
Krankheiten: keine bekannt
Notfall X
Aufenthaltsort: Sardinien
Schutzgebühr:

250,- €, + 75,- € MMC + 150,- €
Transport auf dem Landweg

Mia sucht:   
eigene Familie:
Pflegestelle:
Paten: 
Mia verträgt sich mit:  
Rüden: Hündinnen:
Katzen: unbekannt Kindern: unbekannt
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:
ländliche Lage / Grundstück:    eingezäunt
Wohnung / Reihenhaus: 
Ersthund erwünscht:   souveräner Ersthund
kann allein bleiben:   nach Lernphase

Sonstiges:

 angeborene fehlende Rute

 


Mia befindet sich jetzt auf HOPE, unserer Auffangstation. Neues über Mia werden wir in Kürze berichten.

 

Mia und Gigia – Jugend schützt vor Tierheim nicht

Die hübschen Schwestern Mia und Gigia sind erst 2 ½ Jahre alt und sitzen in einem sardischen Tierheim (Canile). Das hört sich im ersten Moment nicht nach einer Katastrophe an. Es IST aber eine, und zwar für jeden einzelnen Insassen. Bei den Canili handelt es sich nicht um Tierheime, wie wir sie hier kennen. Es sind Aufbewahrungsanstalten für Straßenhunde gegen eine Tagesprämie, meist mit nur rudimentärer medizinischer Versorgung, keinerlei menschlicher Zuwendung - und natürlich ohne die Absicht einer Vermittlung. Für die Bewohner ist es eine Einbahnstrasse; kaum ein Hund kommt lebend wieder dort heraus. Was sie kennen, sind 3-4 qm Schotter oder Beton und ein winziger dunkler Unterschlupf. Die Hunde werden dort lediglich verwaltet, sehen kaum Menschen, bekommen niemals Besuch. Das Leben hat es bislang nicht gut mit ihnen gemeint…

Anfang August besuchten wir ein solches Canile, um einige der Seelen dort in die Vermittlung aufzunehmen. Für die Hunde dort war unser Besuch natürlich aufregend, eine kleine Abwechselung in ihrer täglichen Tristesse.

 

Mia und Gigia sehen sich ähnlich und sind in benachbarten Mini-Zwingern untergebracht. Beide Mädchen zeigten sich freundlich und interessiert an uns. Mia ist die etwas schüchterne Schwester, Gigia gab sich forscher. Dass uns nicht jeder Hund gleich um den Hals fällt, ist völlig verständlich, denn sonst interessiert sich ja auch niemand persönlich für sie. Einmal täglich kommt jemand mit einem Schlauch und macht sauber, dann werden gammelige Restaurantabfälle verteilt. Warum sollte man Hundefutter kaufen, wenn die Abfälle gratis sind? Das ist auch der Grund, warum Mia und Gigia (und einige andere Insassen) etwas Übergewicht haben. Sie können sich so gut wie nicht bewegen in ihrem winzigen Zwinger; es gibt weder einen Auslauf noch Gassigänger.

 

Wir haben beiden Schwestern versprochen, dass wir Menschen finden, die ihr trauriges Schicksal abwenden. Menschen, die mit dem Herzen sehen und sie Schritt für Schritt zurückführen ins Leben. Wir wissen nichts über ihre Vergangenheit, können nichts sagen über Stubenreinheit, Leinenführigkeit, ob sie jemals ein Haus von innen gesehen haben etc. Aber mal ehrlich: Sind das wirklich die Fragen, die einen beschäftigen sollten? Wir denken, nein: Das sind Stationen, die jeder Welpe durchläuft und denen wird auch zugestanden, dass sie noch nichts können und alles lernen müssen. Wir haben vielfach die Erfahrung gemacht, dass gerade erwachsene sowie ältere Tierheimhunde sich erstaunlich schnell anpassen und ihr neues Leben dankbar und voller Neugier annehmen.

 

Wenn Sie Mia oder Gigia helfen möchten, sei es als neues Zuhause oder auch als Pflegestelle (natürlich für jeweils 1 Schwester), melden Sie sich bitte. Beide könnten schon Ende September in unserem Shuttlebus nach Deutschland in eine Zukunft reisen. Sie dürfen ihr Leben nicht in einem Hundegefängnis vergeuden!

Wir vermitteln bundesweit.

 

Ansprechpartnerin für diese Vermittlung:

Nicole Bertram

Tel: 02173 / 8549790

Mobil: 0172 / 2655238

E-Mail: n.bertram@saving-dogs.de

 

Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kolleginnen und Kollegen und Tierärzten.
In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort.
Eine umfassende Beurteilung ist oftmals aufgrund der schwierigen Lebensumstände in den Tierheimen nicht möglich.
Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen.
Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.