Monellino

Geburtsdatum: 01.05.2022
Geschlecht: männlich
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: Sept. 2022: ca. 32 cm, 4 kg
Endgröße: im Wachstum
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert:  
Mittelmeercheck (MMC): folgt
Ergebnis MMC:   
Handicap / Behinderung: nein
Krankheiten: keine bekannt
Notfall nein
Aufenthaltsort: 40789 Monheim
Monellino sucht:   
eigene Familie:
Paten: 
Monellino verträgt sich mit:  
Rüden: Hündinnen:
Katzen: Kindern: vorstellbar
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:
ländliche Lage / Grundstück:  gut eingezäunt
Wohnung / Reihenhaus: 
Ersthund erwünscht:   keine Bedingung
kann allein bleiben:  nein
Sonstiges:

 


Monellino... Kleines Männeken, du hast wirklich Glück gehabt...

dass tierliebe Nachbarn deines ehemaligen Besitzers auf dich aufmerksam wurden.

 

Monellinos bisherige Geschichte ist schnell erzählt, seine weitere Geschichte möchten wir mit Ihnen schreiben.

 

Monellino ist gerade einmal ein paar Monate alt, aber in dieser kurzen Zeit musste er schon erfahren, dass das Leben eines Hundes oftmals nicht rosig aussieht. Seine Besitzer hatten sich von wem, oder woher auch immer, Monello ins Haus, ober besser gesagt, in den Garten geholt. Dort lebte er bis vor kurzer Zeit sich selbst überlassen. Futter und Wasser gab es für ihn nur selten, aber wohl mal den ein oder anderen Schlag mit der Hand. Die Nachbarn der Familie wurden auf den kleinen Zwerg aufmerksam und behielten ihn im Auge. Sie redeten mit dem Besitzer und machten ihn auf die Missstände aufmerksam, aber dieser zeigte wenig Einsicht, denn wenn ihm etwas an Monellino gelegen hätte, wäre er Familienmitglied gewesen. Leider konnten die netten Nachbarn Monellino nicht selbst übernehmen, da sie schon älter waren und selbst einige Hunde zu versorgen hatten, aber dennoch gaben sie nicht auf, um eine gute Lösung für ihn zu finden. Irgendwann wohl wurde es dem Besitzer zu viel und er gab Monellino frei.

 

Und jetzt kommen wir ins Spiel, denn die nette Familie kannte uns und unsere Arbeit und bat darum, Monellino schnellstmöglich zu übernehmen. Natürlich sagten wir zu, holten ihn nach Hope und hier wird er jetzt erst einmal liebevoll versorgt und vor allem aufgepäppelt. Monellino ist klapperdürr, er weiß noch nicht, wie man aus einem Napf frisst und vor allem hatte er sehr große Angst, wenn man ihn streicheln wollte. All das wird er jetzt lernen und er ist auf einem sehr guten Weg. Streicheln und auf den Arm nehmen findet er nach nur einem Tag schon ganz toll, das Fressen muss er noch lernen, denn sobald Futter vor ihm steht, saugt er es förmlich ein, er hat wohl wieder Angst, dass es das Letzte für ein paar Tage ist. Da zurzeit unsere Renovierungsarbeiten auf Hope begonnen haben, sind dort mehrere Kolleginnen und Kollegen vor Ort, die sich nun rund um die Uhr um Monellino kümmern können. Für ihn sind das nicht nur spannende, sondern vor allem gerade für seine Prägungsphase wichtige Erfahrungen. In der Junghündin Jolin -sie steht auch zur Vermittlung- hat er bereits eine tolle Spielpartnerin gefunden. Die Zwei toben ausgelassen über das Gelände und es ist so witzig, wenn Monellino immer wieder unter Jolin durch läuft.

 

Wie sollte nun das neue Zuhause für Monellino aussehen?

Bitte entscheiden Sie sich nicht nur aufgrund des „Niedlichkeitsfaktors“ für Monellino, sondern mit dem Gewissen, dass auch dieser kleine Welpe noch etwas wächst und dann als Junghund allerlei Flausen im Kopf hat.

Wir suchen eine Familie, der bewusst ist, dass ein Welpe jede Menge Arbeit verursacht, viel Zeit in Anspruch nimmt und noch lange nicht stubenrein ist. Ein vorhandenes Katzenklo oder eine Moltexunterlage ist kein Ersatz, um mit einem Welpen die Stubenreinheit zu üben. Sie sollten sich nicht vor ein paar sehr stressigen Wochen scheuen, Wochen in denen Sie ihrem neuen Familienmitglied nicht nur das Kleine, sondern auch das große Hunde 1x1 beibringen müssen.

 

Da Monellino auch noch keine 2 oder 3 Stunden alleine bleiben kann und vor allem auch nicht soll, sehen wir eine Rund-um-die-Uhr Betreuung für die ersten Monate im neuen Zuhause als selbstverständlich an. Dazu zählt aber nicht, dass er über Stunden in einem Büro ruhig auf einer Decke unter dem Tisch liegen muss, er wird also auch nicht als Bürohund vermittelt. Sollten Sie aufgrund der Coronasituation zurzeit noch im Homeoffice arbeiten, bedenken Sie bitte, dass auch diese Zeit vielleicht schon bald vorbei ist. Auch sollten Sie nicht mit dem Gedanken spielen, dass Freunde oder Nachbarn Ihren Hund betreuen, während Sie arbeiten, denn gerade ein junger Hund braucht „seine Menschen“.

Da er ja noch seine Flegelzeit vor sich und sicherlich jede Menge Dummheiten im Kopf hat, sollte er angemessen beschäftigt werden. Eine gute Hundeschule kann Ihnen bestimmt Tipps zur gewaltfreien Erziehung Ihres Welpen geben und auch regelmäßige Treffen mit anderen Hunden sind enorm wichtig für seine weitere Entwicklung und Sozialisierung.

 

Kinder im Haushalt sollten schon so vernünftig sein, dass sie Monellino seine Ruhephasen lassen, denn die benötigt er definitiv noch.

Ein schon vorhandener Hund wäre sicherlich schön, ist aber keine Bedingung.

 

Wenn Sie sich nun auf das Abenteuer Welpe einlassen möchten, rufen Sie uns gerne an, aber bitte fragen Sie nicht, wie groß und schwer er wird und welche Rasse in ihm steckt. Wir können dazu keine Angaben machen. Er ist ein Mischling von Mischlingen, also ein Mischling.

Wenn Sie sich dennoch auf ein „Überraschungspaket“ ohne wenn und aber einlassen möchten, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

 

Wir bekommen immer wieder Anfragen für Welpen von älteren oder alten Interessenten. Jedoch vermissen wir hier z.B. folgende selbstkritische Fragen: Kann ich einem so jungen Hund wirklich tagein tagaus gerecht werden? Schaffe ich es, 4 x nachts aufzustehen, um den Welpen in den Garten zu lassen? Kann ich ihn bis zu einem gewissen Alter regelmäßig Treppen hinauf und hinunter tragen, um die noch nicht ausgebildeten Gelenke zu schonen? Was ist im Alter, wenn der Hund Hilfe braucht, um in den 1. Stock zu kommen? Vielleicht ist der herangewachsene Junghund ein Powerpaket und möchte seine Menschen gerne beim joggen begleiten oder braucht sogar regelmäßig Hundesport, um körperlich und geistig ausgelastet zu sein. Denn nur ein solcher Hund ruht in sich. Und dann? Warum darf es kein älterer Hund sein, der seine Flegelphase schon deutlich hinter sich hat? Wir haben hierzu zahlreiche Rückmeldungen unserer Adoptanten und alle sind durchweg positiv. Ein älterer Hund oder ein Hund in der Blüte seiner Jahre ist noch lange nicht zu alt, um gemeinsam mit Ihnen in einen neuen Lebensabschnitt zu starten.

Stand 24.9.22

Stand 10.9.22


Ansprechpartner für die Vermittlung:
Claudia Hansmann
Telefon: 02323 / 27882
Mobil: 01578 / 9347345
E-Mail c.hansmann@saving-dogs.de

 

Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen.
Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.