Ofelia

Geburtsdatum: 12.02.2012
Geschlecht: weiblich
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: ca 60 cm, 21 kg
Endgröße: ausgewachsen
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert / Sterilisiert:  
Mittelmeercheck (MMC): nach Einreise
Ergebnis MMC:   
Handicap / Behinderung:  
Krankheiten:  keine bekannt
Notfall:  
Aufenthaltsort: Sardinien, HOPE
   Meine Transportgebühr wurde gespendet durch Belinski F.

Spendenbarometer Ofelia

Belinski F. 100,-€

 


Ofelia sucht:   
eigene Familie:
Paten: 
Ofelia verträgt sich mit:  
Rüden: nein Hündinnen: nein
Katzen: nein Kindern: unbekannt
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:  
ländliche Lage / Grundstück:  Garten 1,60m hoch eingezäunt
Wohnung / Reihenhaus: 
Ersthund erwünscht:  
kann allein bleiben:   unbekannt
Sonstiges:

 auf Sardinien negativ auf Leishmaniose getestet. Filarien positiv - bereits in Behandlung


Aktualisierung Juni 2022:

Es ist so heiß auf Sardinien… 37,5° Grad und das Tag für Tag ! Die wirklich heißen Monate Juli und August kommen noch! Unsere schöne Ofelia leidet sehr in ihrem dichten Fell und sucht Abkühlung.

 

Leider gibt es bisher keine Anfrage für unser Mädchen. Dabei könnte sie im Juli mitreisen und somit den hohen Temperaturen entkommen …wir wünschen es uns so sehr für sie.

Ideal wäre ein Einzelplatz. Ofelia hat auf Grund ihrer schlechten Haltung (sie war auch an der Kette) nur wenig Kontakt zu anderen Hunden gehabt und konnte sich z.B. nicht gegen aufdringliche Rüden wehren. Auch futtertechnisch hat sie am Minimum gelebt und musste ihr Futter verteidigen. Aus diesem Grund sind leider auch Katzen Konkurrenten für sie.

 

Oberflächlich betrachtet erfüllt sie damit vielleicht das Image eines schwierigen Schäferhundes … das ist die eine Seite. Die andere Seite ist das typische „will to please“ Verhalten eines Schäferhundes. Für „ihre“ Menschen wird sie alles richtig machen wollen. Sie sollte endlich ihre Talente zeigen dürfen und auf Menschen treffen, die sie liebevoll und konsequent führen.

 

Wer gibt ihr die Chance auf ein neues Leben!

Ofelia – warum musste es erst so weit kommen???

Das Leben war nicht gut zu ihr! Ofelia ist auf dem gleichen Gelände untergebracht gewesen wie unser Amor

 

Der Boxer war mehr tot als lebendig als sein Besitzer uns endlich erlaubte den Hund mitzunehmen und ihn medizinisch zu versorgen. Wir hätten auch gerne Ofelia mitgenommen… aber alles Reden und alle Angebote an den Besitzer wurden ausgeschlagen. Nein, diese Hündin würde man uns nicht geben! Wir konnten damals bereits erkennen, wie dünn sie unter ihrem dichten ungepflegten Haarkleid bereits war. Sie tat uns so unglaublich leid und gleichzeitig waren wir so wütend darüber, wie mit ihr umgegangen wurde. Es sind Situationen, in denen man trotzdem sachlich bleiben muss.

 

Tatsächlich musste sich ihre Gesundheit erst so sehr verschlechtern, dass ihr Besitzer sie endlich „frei“ gab. Ganz klar wollte er kein Geld für den Tierarzt und die Versorgung von Ofelia ausgeben. (Er wird sie durch einen anderen Hund ersetzen – das ist seine Lösung).

 

Wir haben sie für einen ersten Check zum Tierarzt gebracht. Sie ist sehr dünn! Sie hat massive Hautprobleme. Das kann auf Unsauberkeit, Mangelernährung oder Parasiten beruhen. Im Blutbild zeigt sich ein Befund über Filarien. Sie wird bereits entsprechend behandelt von uns.

Da sie extrem schlecht frisst, waren wir gezwungen den Ex-Besitzer zu fragen was er ihr zu fressen gegeben hat!

 

Ofelia wurde ausschließlich mit Knochen gefüttert!!! Es grenzt an ein Wunder, dass sie so lange überlebt hat. Wir sind über diese Antwort einfach sprachlos und haben so etwas in all ‘ den Tierschutzjahren noch nicht gehört ! Sie wird auf unserem Gelände „Hope“ weiterhin „gepäppelt“ und bekommt Vitamine und Nahrungsergänzungsstoffe bei uns. Sie hat wenig Muskulatur …auch diese muss nach und nach aufgebaut werden…

 

Keine gute Bestandsaufnahme werden Sie vielleicht jetzt denken …aber gerade da fängt Tierschutz an. Wir können ihr nicht ihre Jugend zurückgeben und sie wird vermutlich keine stundenlangen Spaziergänge durchhalten. Wir können jedoch dafür kämpfen, dass sie ein würdiges und schmerzfreies Leben führen kann, dass sie Liebe in Form von Streicheleinheiten erfährt und dass sie Fürsorge erlebt, indem sie gutes Futter und einen weichen Schlafplatz bekommt.

 

Sie wird wahrscheinlich erst lernen müssen mit Menschen in einem Haus zu sein. Auf Sardinien werden Schäferhunde gerne an der Kette gehalten oder in maroden „Zwingern“. Diese Hunde, die alles tun, um ihren Menschen zu gefallen, sind häufig auch ein Status-Symbol auf Sardinien. Ihre Menschen sind Besitzer. Die Hunde sind hier keine Freunde oder Partner bei der Arbeit. Mit dieser Einstellung wird man einem Schäferhund nicht gerecht. Gerne verweisen wir an dieser Stelle auf unsere Information:

 

Der Deutsche Schäferhund oder auf Italienisch der Pastore tedesco auf Sardinien

 

Was wünschen wir uns für weiterhin für diese Hündin?

Wir wünschen uns, dass Sie einfach an ihrer Seite sind und z.B. Ofelia - gerade frisch angekommen in Deutschland - nicht allein lassen in ihrer ersten Nacht in einem Haus oder einer Wohnung. Richten Sie sich darauf ein einige Nächte auf dem Sofa bei ihrem Hund zu verbringen.

 

Wir wünschen uns, dass Sie damit umgehen können, dass sie gerade nicht so schön aussieht…vielleicht werden Sie von anderen Hundebesitzern darauf angesprochen … nicht Jeder hat Verständnis dafür, dass man einen alten und verwahrlosten Hund aufnimmt….

Sie ist ein Tierschutzhund aus schlechter Haltung und kein „Modehund“ eines Züchters.

Wie die meisten Tierschutzhunde ist auch Ofelia Hundegesellschaft gewöhnt. Ein souveräner, nicht dominanter Hundefreund erleichtert dem Neuankömmling häufig die Eingewöhnung.

 

Möchten Sie aktiv dazu beitragen wie aus dem „hässlichen Entlein“ Ofelia wieder eine wunderschöne Schäferhündin wird ??? Können Sie sich vorstellen, dass dieser Hund an Ihrer Seite ist?

Rufen Sie mich gerne an!


Ihre Ansprechpartnerin für die Vermittlung von Ofelia:

Claudia Hölling

Fon 02864/885369

Fax 02864/6786

Mobil: 0174 /1903713

E-Mail : c.hoelling@saving-dogs.de


Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen. Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.