Queen

Geburtsdatum: 19.08.2018
Geschlecht: weiblich
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: ca 60 cm, 28 kg
Endgröße: ausgewachsen
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert / Sterilisiert:
Mittelmeercheck (MMC): nach Einreise
Ergebnis MMC:   
Handicap / Behinderung:  nein
Krankheiten: keine bekannt
Notfall nein
Aufenthaltsort:

Sardinien, HOPE

 

Meine Transportgebühr wurde gespendet durch Annette P.

Meine Paten:

Waltraud K .  5,-€ monatlich

 

Queen sucht:   
eigene Familie:
Paten: 
Queen verträgt sich mit:  
Rüden: Hündinnen: 
Katzen: hundeerfahrene Katzen Kindern: ab 10 Jahre
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:  
ländliche Lage/ Grundstück:    sicher eingezäunt,
Wohnung / Reihenhaus:   
Ersthund erwünscht:  
kann allein bleiben:  muss trainiert werden
Sonstiges:

 

 

   

Aktualisierung April 2022:

Queen... Es wird Zeit, dass sie endlich ihre Familie findet.

 

Queen ist wie ihre Mutter Penny-Nera nun schon ein paar Monate auf Hope und während viele andere Hunde, die fast zeitgleich mit ihr bei uns ankamen, schon wieder ausreisen konnten, wird sie leider immer übersehen. Sie hatte bisher nicht eine einzige Adoptionsanfrage oder ein Pflegestellenangebot. Wir fragen uns so langsam warum das so ist, denn an ihrem Charakter kann es nicht liegen. Die erste Zeit auf Hope war sie sehr schüchtern, aber das war ja klar, denn sie war ja sehr reizarm in einem Canile aufgewachsen. Das hat sich aber nun im Laufe der Monate geändert. Queen ist eine richtig tolle Hündin geworden, sie ist nun sehr menschenbezogen, fröhlich und ausgelassen. Sie liebt es so sehr, wenn sie einmal am Tag in den Freilauf darf, um sich dort mal so richtig mit ihren Geschwistern Quama, Quo und Quinia und der Mama Penny-Nera auszutoben.

 

Unsere Kollegin vor Ort, die Queen betreut, beschreibt sie als sportliche und aktive Hündin. Ihre Familie sollte daher auch sportlich aktiv sein, sie vielleicht zum Joggen, Wandern oder zum Agility mitnehmen, oder sie mit Suchspielen etc beschäftigen. Sie ist also kein Hund für Couchpotatoes.

 

Queen hat noch so viel Potenzial, was sie aber leider in ihrem Zwinger nicht zeigen kann. Dazu braucht Queen Sie. Der Aufenthalt auf Hope sollte eigentlich nur kurzzeitig sein, aber leider vergeht ein Monat nach dem anderen, ohne dass sich etwas für Queen getan hat. Wenn Sie also Spaß daran haben, ihr Leben entscheidend zu verändern, melden Sie sich bitte schnell bei uns, denn sie könnte schon mit unserem nächsten Shuttlebus ausreisen.

Auch über ein Pflegestellenangebot würden wir uns sehr freuen.


Eine sardische Familien-Saga

Kapitel 1

Es war einmal eine 2jährige Mischlingshündin. Schwarz wie Ebenholz, mit hübschen grauweiß melierten Zehen. Die Farbe und klare Schönheit ihrer Augen rauben einem schier den Atem – ihre äußere Erscheinung erinnert an einen Panther. Die junge Dame streunt auf der Sonneninsel Sardinien umher und hat ein Rendezvous mit einem der vermutlich zahlreichen Verehrer. 2 Monate später erblicken 5 Welpen das Licht der Welt. Über den Vater ist nichts bekannt, aber eines ist gewiss: Die natürliche Anmut und die magischen Augen haben alle Welpen von ihrer Mutter geerbt. Sie ist eine fürsorgliche, couragierte Mama: Die schwarze Schönheit sorgt nämlich dafür, dass alle ihrer Kinder in einer weitestgehend hundefeindlichen Umgebung 6 Monate überleben und auch prächtig gedeihen. Dann trifft die Familie vermutlich auf einen Hundefänger, denn alle landen gleichzeitig in ein und demselben Canile.

Kapitel 2

Die junge Mutter bekommt im Canile einen Namen: Penny. Ihre 6 Monate alten Welpen ebenfalls. Die dunkel-gestromte Tochter heißt Queen, die creme/hellbraune Tochter ist Quina, das cremefarbene Mädchen Quama. Der cremefarbene Sohn mit hellbraunen Abzeichen heißt Qui, der schwarze Sohn mit weißem Ticking und Abzeichen ist Quo.

 

Über die Schönheit der Namen könnte man streiten. Sie sind aber bedeutungslos, weil niemand im Canile sie damit ruft. Und ganz gleich, welchen Namen sie einmal tragen werden: Diesen jungen Hunden und ihrer Mutter wird jeder Name stehen, denn ihre Schönheit ist unstrittig. Und dabei ebenso vergeudet wie ihre ganze Existenz!! Die Tore des Canile schlossen sich unbarmherzig hinter ihnen und verdammen sie zu einem lebenslangen Dasein in einer Betonzelle mit vergitterter Aussicht. 24 Stunden uringeschwängerte Luft, ständiges Gebell, Stress. Kein Auslauf, dafür 365 Tage im Jahr Tristesse und Monotonie.

Aus den Welpen sind inzwischen erwachsene Hunde geworden, die im August ihren 3jährigen Geburtstag an diesem Ort „feiern“ müssen. Es sei denn….

Kapitel 3

…wir schreiben die Tragödie um! Lassen Sie uns dafür sorgen, dass tatsächlich eine Saga daraus wird. Und zwar eine, in der sowohl Penny als auch ihre Kinder Queen, Quina, Quama, Quo und Qui aus ihrem sardischen Gefängnis befreit werden und zu ihren künftigen Familien reisen. Eine Saga, in der wir 6 Happy Ends schreiben dürfen. Wir werden in Kürze Penny und ihre Familie auf unseren Vermittlungsseiten einzeln vorstellen. Lassen Sie sich bitte von diesen Rohdiamanten bezaubern, blicken Sie in ihre faszinierenden Augen und öffnen Sie Ihr Herz für ihre tragische Geschichte.

Kapitel 4-9, noch offen

Und wenn Sie dann dem Zauber erlegen sind, füllen Sie eines der 6 fehlenden Kapitel, die diese Familien-Saga zu einem würdigen Abschluss bringen! Es wurde bereits genug kostbare Lebenszeit vergeudet…oder?

 

Wie sollte nun das Zuhause aussehen?

Minimum wäre eine Erdgeschosswohnung mit Garten, Optimum ein Haus mit Garten, in beiden Fällen natürlich gut und lückenlos eingezäunt. Wir werden sie nicht in die obere Etage eines Mehrfamilienhauses vermitteln. Kinder im Haushalt sollten schon vernünftig sein.

 

Eine Rund-um-die-Uhr Betreuung für die ersten Wochen im neuen Zuhause sehen wir als selbstverständlich an, dies heißt aber nicht, dass sie dann auf einer Decke oder im Körbchen im Büro liegen. Sollten Sie aufgrund der aktuellen Corona Situation im Homeoffice arbeiten oder sich im Studium befinden, bedenken Sie bitte, dass auch diese Zeit vorübergeht und dass Ihr neuer Bewohner beschäftigt werden muss. Auch sollten Sie nicht mit dem Gedanken spielen, dass Freunde oder Nachbarn Ihren Hund betreuen, während Sie arbeiten. Auch das alleine bleiben für ein paar Stunden muss über Wochen geübt werden. Eine gute Hundeschule kann Ihnen sicherlich Tipps zur gewaltfreien Erziehung Ihres Hundes geben und auch regelmäßige Treffen mit anderen Hunden sind enorm wichtig für ihre weitere Entwicklung und Sozialisierung.

 

Es kommt möglicherweise erst einmal eine Menge Arbeit auf Sie zu, aber denken Sie doch einmal an die Zeit nach dieser Zeit. Ein neues Familienmitglied, ein täglicher Begleiter, ein Spaßmacher und manchmal mit Sicherheit auch ein Tröster.

Ein schon vorhandener Hund im neuen Zuhause wäre schön, ist aber nicht Bedingung.

Wenn sie also ihre Reise zu ihrer Familie antreten, sind sie noch unbeschriebene Blätter, denn sie können nichts, wissen nichts und verstehen Sie auch noch nicht.


Ansprechpartner für die Vermittlung:
Claudia Hansmann
Telefon: 02323 / 27882
Mobil: 01578 / 9347345
E-Mail c.hansmann@saving-dogs.de

 

Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen.
Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.