Pino

Geburtsdatum: 02.02.2016
Geschlecht: männlich
Rasse: Pastore Fonnese-Mischling
Schulterhöhe: ca 58 cm
Endgröße: ausgewachsen
Gechipt: 
Geimpft:
Kastriert:
Mittelmeercheck (MMC):
Ergebnis MMC:  komplett negativ
Handicap/Behinderung:  X
Krankheiten:  keine bekannt
Notfall  
Aufenthaltsort: 42553 Velbert
Schutzgebühr:

200,- €

 

   
   
   
Pino sucht:   
eigene Familie:
Pflegestelle:
Paten: 
Pino verträgt sich mit:  
Rüden: 
Hündinnen:
Katzen: unbekannt
Kindern:  
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpenschule:  
Hundeschule:
Haus in ländlicher Lage: 
Wohnung / Reihenhaus:   
Garten / Grundstück: 1,80 hoch eingezäunt
Ersthund erwünscht:
kann allein bleiben:   
Sonstiges:

 

Update Oktober 2017:

Pino hat in seinem Leben schon wirklich einiges erlebt. Das Tierheim aus dem er kommt hat ihn maßgeblich geprägt und eine Überlebensstrategie finden lassen. Er glaubt an sich. Liebt seine Bezugsperson sehr und eben diese eine Bezugsperson ist seine Welt. Weitere Mitglieder der Familie werden von ihm nicht so sehr geschätzt. Wir denken Pino wäre bei einer alleinlebenden Person optimal untergebracht.

 

Bemerkt Pino dass ein führungsschwacher Mensch ihm Regeln aufstellen möchte, setzt Pino diese außer Kraft in dem er struppig wird. In seinem letzten Zuhause hat er kurzerhand das Zepter übernommen.

 

Pino ist charmant, sehr freundlich und auch gut gelaunt… genau hier liegt das Problem.

Man kann sich nämlich kaum vorstellen dass er die Führung übernehmen wird, wenn er auf jemanden trifft der keine Führungsqualitäten besitzt und der ihm die Verantwortung abnimmt.

 

Ein Mensch der klar, stark, selbstsicher ohne Härte und Übertreibung den Ton und den Weg vorgibt ist hier gefragt. Der Pino aus der Verantwortung nimmt, alles regeln zu müssen, der wohlwollend -aber konsequent ist.

 

Pino wünscht sich Bindung und einen Menschen an seiner Seite, der ihn nicht im Stich lässt.

 

Sein Pech ist das er direkt als kleiner Welpe ins Tierheim kam und dort einer von Vielen wurde….Es gibt dort arge Rangordnungskämpfe, die prägen sehr. Aus Pino wurde so ein strategisch denkender und sehr cleverer Hund.

 

Pino kann gut alleine bleiben. Er fährt sehr gerne Auto und liebt lange Spaziergänge. Mit Artgenossen kommt er draußen gut zurecht. Im Haus sollte er eher Einzelhund sein. Kinder sollten in seinem Zuhause nicht sein, Katzen sind schwierig.

 

Hundeerfahrung ist Bedingung. Pino ist keinesfalls ein Anfängerhund. Ein toller Kumpel kann er werden, wenn man alles richtig macht. Er braucht einen alleinstehenden Menschen und ein sehr gut und hoch eingezäuntes Grundstück das er bewachen kann. Pino hat enorme Sprungkraft. Er kann aus dem Stand locker 1,60 m hoch springen.

 

Derzeit ist Pino leider noch in einer Pension untergebracht. Unser Wunsch wäre Pino endlich bei „seinem“ Menschen zu sehen.

 

Guiseppino (Pino) lernt die Welt kennen

1 Jahr war Pino alt als er das Tierheim verlassen konnte und wir ihn auf unser Hope Gelände (Sardinien) übernahmen.

Da sich Pino zunächst ausgesprochen unsicher zeigte war es notwendig ihm erst einmal Ruhe und Sicherheit zu geben. Er sollte erst mal Vertrauen aufbauen und erleben dass es auch Menschen mit Zeit für Streicheleinheiten und Nähe gibt.

In den Tierheimen ist der engere Bezug zu den Hunden allein vom Zeitaufwand kaum möglich. Mehr als das Entsorgen der Hinterlassenschaften ist meist kaum möglich. Viele Hunde kennen einzig Berührungen nur durch den Tierarzt bei Impfungen ect. Und von positiver Verknüpfung kann man da ja auch nicht sprechen.

Unser Ansporn für die Ausreise war dennoch Pino so schnell wie möglich in die „Spur“ zu bekommen, ihm das Vertrauen in die Menschen zu ebnen. Unser Glück ist dass wir vor Ort eine tolle und zudem noch sehr taffe Kollegin haben, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, gerade diesen ängstlichen und unsicheren Hunden besonders zu helfen. Jede freie Minute, die sie hatte, widmete sie Guiseppino und siehe da, nach ein paar Tagen, hatte sie Pino „ geknackt“. Der Hübsche freute sich jeden Tag, wenn er sie sah. Eine überschwängliche Begrüßung stand dabei an der Tagesordnung. Mit Halsband und eine Leine startete man kleine Spaziergänge auf dem Grundstück – alles vollkommen problemlos mit Ruhe.

Hier in Deutschland taute Pino dann auch sehr schnell auf. Alle Menschen die bisher mit Pino zu tun hatten sind von seiner verschmusten und teilweise schnöseligen Art begeistert. Er ist auf dem Weg in sein neues Leben und wir wünschen uns Menschen, die sich bewusst sind das Pino ein Rohdiamant ist.

Der Jungspund ist interessiert und neugierig. Er braucht in seiner Pubertätsphase klare Regeln, selbstverständlich ohne dabei laut zu werden oder angespannt zu reagieren. Souveränität ist hier das Zauberwort. Daher wünschen wir uns Menschen mit wirklicher Hundeerfahrung und souveräner Führungskompetenz.

Guiseppino ( Pino) begleitet gerne seine Menschen im Auto. Pino ist ein super toller Beifahrer. Ruhig und außerordentlich stressfrei.

Der hübsche Bursche ist zudem eine unglaubliche Schmusebacke. Sehr anhänglich wenn er einmal Vertrauen gefasst hat

Pino war gestern, 17.05.2017 zur Filmaufnahme beim WDR und hat ausnahmslos alle Menschen vollkommen begeistert. Er ist lustig und suchte Nähe bei Jedermann. Stets nur absolut freundlich.

Pino beherrscht bereits einige Grundkommandos. Er läuft schon ganz gut an der Leine. Er hat keine Probleme mit Haushalts.- bzw. Geräuschen im Garten oder beim Spaziergang. Entgegenkommende Radfahrer, Jogger, Spaziergänger beobachtet er neugierig und interessiert und würde gerne mitlaufen. Als Fonnese Mix ist er ein Herdenschutzhund-Mischling und somit ambitionierter Wächter. Er patrouilliert gerne im Garten und Haus und beobachtet sehr genau und reagiert auch auf deutliche Mimik und Haltung seiner Menschen.. Dies sollte man berücksichtigen. Er hat durchaus gute Wachqualitäten. Pino kann sehr hoch aus dem Stand springen, daher sollte Ihr Grundstück mindestens 1,80 m hoch eingezäunt sein.

Pino spielt intensiv und freudig ohne etwas kaputt zu machen. Auch bei Begegnungen mit fremden Hunden bleibt er ruhig.

Selbstverständlich ist Pino stubenrein.

Bitte machen Sie sich, bevor Sie anrufen, mit den Eigenheiten und dem Charakter eines Herdenschutzhundes vertraut. Eine kurze Beschreibung zu der Rasse Fonnese finden Sie hier:

Pastore Fonnese (benannt nach der Stadt Fonni), eine alte sardische Rasse die sich zunehmend wieder großer Beliebtheit als Hirtenhund bei den Schafbauern auf Sardinien erfreut. Entsprechend ist ihr Fell wie man es von den Herdenschutzhunden kennt, eher drahthaarig, selbstreinigend. Der Fonnese ist sehr territorial, herdenschutzhundmässig zunächst Fremden gegenüber misstrauisch. Klare Führung und ein gutes Gespür für ihre eigentlichen Aufgaben macht aus ihnen wunderbare Familienhunde. Sie werden als unbestechlich bei Fremden - aber treu ihrer Familie ergeben, beschrieben.

Bitte beachten Sie unbedingt unsere Vermittlungs-und Haltungsbedingungen für den Maremmano und auch Maremmano-Mischlinge.
Hier erhalten Sie mehr Informationen zu dieser Rasse

Wir vermitteln bundesweit!

 

Ansprechpartnerin für die Vermittlung:
Karin Loebnitz
Mobil:  0177/7003377
E-Mail k.loebnitz@saving-dogs.de

Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen. Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.