Roland

Geburtsdatum: 01.09.2009
Geschlecht: männlich
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: 60 cm
Endgröße: ausgewachsen
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert:  
Mittelmeercheck (MMC): folgt
Ergebnis MMC:   
Handicap / Behinderung:
Krankheiten: Leishmaniose die mit einer Uveitis einhergeht. Kann zur Trübung/Erblindung führen
Notfall  
Aufenthaltsort: 86356 Neusäss
Schutzgebühr:

100,- €, + 75,- € MMC + 150,- €
Transport auf dem Landweg

Roland sucht:   
eigene Familie:
Pflegestelle:  
Paten: 
Roland verträgt sich mit:  
Rüden:  Hündinnen:
Katzen: Kindern:
Voraussetzungen / Optionen:  
Hunde- bzw Welpenschule:
ländliche Lage/ Grundstück: 
Wohnung / Reihenhaus: 
Ersthund erwünscht:  
kann allein bleiben:   
Sonstiges:

Roland muss aufgrund einer Augenerkrankung behandelt werden!

 


Aktualisierung Dezember 2018

Mittlerweile haben wir den Abschlußbericht der Tierärztl. Spezialklinik für Augenheilkunde in München erhalten. Roland war dort einige Male untersucht und behandelt worden um die wichtige Frage zu klären wie man ihm besser helfen kann.

In Auszügen und mit „Übersetzungshilfen“ ergibt sich folgende Situation:

„Diagnose: chronische Uveitis mit aktivem Schub, Keratokonjunktivitis sicca, Nukleosklerose und Glaswollkatarakt.

Also: eine chronische Entzündung der Aderhaut hier mit einem aktiven Schub

ein trockenes Auge

eine altersbedingte Veränderung in der Linse des Hundeauges

sowie eine Veränderung der Linse, die sich optisch Glasfaser ähnlich darstellt.

 

Bewertung:

Aufgrund der vorliegenden Symptomatik gehen wir von einer chronischen Uveitis mit vermutlich aktiven Schub aus. V.a. das beidseitige Auftreten spricht für eine systemische Ursache, die wahrscheinlichste ist in Rolands Fall die Leishmaniose (da ein komplettes Blutbild inkl. Reisekrankheiten ansonsten unauffällig war).“

 

Fazit: es gibt keine Hilfe in Form eine Operation für Roland. Er wird lebenslang verschiedene Augentropfen nehmen müssen. Seine Leishmaniose muss beobachtet werden und es wäre super, wenn sie hier nichts verschlechtert. Das bedeutet u.a. regelmässige Kontrolle der Nierenwerte.

 

Nach einigen Wochen Behandlung ist es so, dass die Augenmedikation anschlägt und sich die Situation besser darstellt. Zu unserer Freude geht da noch was!

 

Und weitere gute Nachrichten! So berichtet seine Pflegemama:

„Er ist immer noch sehr pflegeleicht, unkompliziert, ruhig und sanftmütig...Fressen geht mittlerweile aber er bevorzugt immer noch richtiges Fleisch was ja wegen der Therapie nicht so vorteilhaft ist. Ich nehme gekochtes Muskelfleisch (ist Purine ärmer) und mische es mit Trockenfutter. Er ist nicht mehr so schreckhaft an der befahrenen Straße und Haushaltsgeräusche stören ihn nicht ..Nach anfänglichem Markieren ist er jetzt zum größten Teil stubenrein...Nur ganz selten noch nachts mal ein kleines Malheur...So fühlt er sich wohl und er orientiert sich an den Ladies.“

 

Wir sind einfach glücklich, dass er eine so tolle Pflegestelle hat und er die nötige Hilfe und Unterstützung bekommt.

 

P.S.: Wer Roland gerne mit einer Patenschaft unterstützen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Er wird immer Pflege- und Behandlungskosten haben…aber sein Leben ist in Sicherheit und das ist was zählt!

Aktualisierung Roland 03.10.2018

Wir sind so erleichtert: Roland durfte Ende September auf eine sehr versierte Pflegestelle nach Süddeutschland reisen. Damit hat er einen großen Schritt geschafft ! Er ist raus aus der Tristesse des Tierheims, er bekommt medizinische Versorgung, er darf mit 2 netten Hündinnen durch den Garten stromern ,er bekommt Streicheleinheiten ohne Ende und er nimmt das neue Leben dankbar an. Sein Pflegefrauchen berichtet, dass er einfach unkompliziert ist…

 

Wenn wir sowas hören, freuen wir uns aber gleichzeitig macht sich auch immer eine gewisse Betroffenheit und Traurigkeit breit : es ist das Gefühl, dass so ein toller Hund die meiste Zeit seines Lebens in einem Gefängnis verbringen musste…und Roland`s Schicksal ist kein Einzelfall !

Das leben auf Sardinien gehört jedoch nun der Vergangenheit an und wir sind gespannt was die Zukunft ihm bringen wird…vielleicht seine eigene Familie ????

Seine Augenerkrankung werden wir zeitnah durch einen Fachtierarzt in Deutschland abklären lassen. Wir berichten über das Ergebnis.

 

Lesen Sie hier Roland`s Vorgeschichte :

Roland ist einer von diesen Hunden, der niemals eine Chance hat das Tierheim zu verlassen. Er ist kein Welpe mehr, er ist positiv auf Leishmaniose getestet, erhält jedoch vor Ort keine Behandlung. Roland hat Probleme mit den Augen. Er ist in Gefahr sein Augenlicht zu verlieren und muss dringend einem kompetenten Tierarzt vorgestellt werden. Als ob das Leben ihn nicht schon genug damit bestraft hat weggesperrt zu sein, wird er als blinder Hund den anderen Hunden eine willkommene Beute sein. Schwächer zu sein ist im Tierheimalltag gleich einem Todesurteil.

 

Wir vermitteln bundesweit.

Ihre Ansprechpartnerin für diese Vermittlung ist:

Claudia Hölling
Tel.: 02864/ 885369
Mobil: 0157/ 37046913
E-Mail: c.hoelling@saving-dogs.de
Fax: 02864 /6786

 

Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kollegen/innen und Tierärzten.
In regelmäßigen Abständen besuchen wir die Schützlinge vor Ort.
Eine umfassende Beurteilung ist oftmals aufgrund der schwierigen Lebensumstände in dem Tierheim nicht möglich.
Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen. Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.