Spillo

Geburtsdatum: 01.01.2018
Geschlecht: männlich
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: ca. 50 cm, 17,5 kg
Endgröße:  ausgewachsen
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert:  
Mittelmeercheck (MMC): nach Einreise
Ergebnis MMC:  Dirofilaria repens ( Hautwurm): bereits in Behandlung Leishmaniose: negativ
Handicap / Behinderung: X
Krankheiten: keine bekannt
Notfall  
Aufenthaltsort: Sardinien
Schutzgebühr: 200,- €, + 75,- € MMC Transportkosten werden durch eine Spende gedeckt
Spillo sucht:   
eigene Familie:
Pflegestelle:
Paten: 
Spillo verträgt sich mit:  
Rüden: kastrierte Rüden ja Hündinnen: 
Katzen: hundeerfahrene Katzen Kindern: unbekannt
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:
ländliche Lage / Grundstück:  gut eingezäunt
Wohnung / Reihenhaus: 
Ersthund erwünscht: wäre schön
kann allein bleiben:  muss erlernt werden
Sonstiges:

 

 

 


Update Oktober 2020:

Spillo muss erst mit seiner neu erworbenen Freiheit lernen umzugehen. Derzeit ist er noch ziemlich im Stressmodus- kann es kaum fassen, dass ihm mehr als 4 Meter Kette zur Verfügung stehen.

Das erste warme Bad war einfach zu wenig, um Jahre der Vernachlässigung abzuwaschen. So entschied sich eine Kollegin ihn einzuseifen und dann gemeinsam mit ihm unter die schöne warme Dusche zu gehen. Spillo schien zu denken: na ja, schlimmer wird es kaum noch und hielt somit ganz still.

2 x mal einseifen und schön ausspülen und es zeigte sich ein wahrer Prachtkerl.

Er ließ alles so unfassbar ergeben über sich ergehen. Abrubbeln und dann rausschneiden der jahrelang verfilzten Haare.

 

Spillo wird Zeit, Geduld und viel Einfühlungsvermögen brauchen, um sein Vertrauen aufbauen zu können. Darüber müssen Sie sich im Klaren sein.

Er ist kein Hund, der freudig sofort seinem Menschen folgt. Das Leben an der Kette, sicher auch mit schweren Misshandlungen hat Spillo sehr geprägt.

Allerdings möchten wir absolut betonen, dass er weder knurrt, schnappt, noch beißt. Er ist quasi im Schockmodus und erstarrt, wenn man ihn berührt.

 

Wir wünschen uns für Spillo:

  • Keine kleinen Kinder im Haus, mindestens 12 Jahre - es wäre sonst zu stressig für ihn
  • Einen sehr sicher und hoch eingezäunten Garten
  • Ruhige, einfühlsame Leute mit ausreichend Hundeerfahrung
  • Menschen, die sich bewusst sind, das Spillo erst Vertrauen zu der Spezies Mensch aufbauen muss und viel Zeit benötigt

Update 18.09. : Spillo ist auf HOPE🍀

Wir sind happy ihm endlich Sicherheit geben zu können❣️ Nun folgen heute Körperpflege & Tierarztbesuch. Sein NEUES Leben beginnt.

SPILLOS WELT IST GENAU 4 METER LANG!

Wir rufen heute sehr eindringlich um Hilfe für den kleinen Spillo. Der hübsche Jagdhundrüde ist ca. 2,5 Jahre alt. Und jeden einzelnen Tag seines jämmerlichen Daseins liegt er an einer Kette, die 4 Meter lang ist. Das ist seine ganze Welt. Leider hört der Albtraum damit nicht auf: Spillo hat weder eine Hütte noch einen Unterschlupf. Nicht mal ein rostiges, verbeultes Metallfass zum hineinkriechen – was auf Sardinien das übliche Minimum darstellt. Stellt es Euch bitte bildlich vor:

Der arme Knopf ist ständig Regen, Sturm, glühender Hitze und im Winter feuchter Kälte ausgesetzt. Der Untergrund ist nicht etwa Gras oder Erde. Nein, Spillos Platz auf dieser Welt besteht aus dicken Steinen und Geröll, während er weicheren Boden und schattenspendende Bäume wie zum Hohn in Sichtweite hat. Seine Kette ist zu kurz, er kann nicht dorthin…Spillo harrt aus, versucht zu überleben, weil sein Instinkt es ihm befiehlt. Aber wie viel Leid und Härte kann er noch ertragen??

 

Wie wir von diesem haarsträubenden Notfall gehört haben? Nun, er kam von unserem Bauern Tonino. Tonino erzählt vielen Nachbarn, dass wir ihm helfen und endlich trägt unsere Arbeit Früchte! Es machte die Runde und landete auch bei der Frau des Jägers, dem Spillo gehört. Dem Jäger selbst ist der Hund völlig egal – er ist nämlich jagduntauglich. Seine Frau hatte jedoch Mitleid und wandte sich an Tonino. Der wiederum kontaktierte umgehend einen unserer Freunde auf Sardinien. Und nun müssen wir ran, um Spillos Martyrium zu beenden! Das Einverständnis des Halters zur Übernahme haben wir inzwischen.

 

Spillo ist verständlicherweise sehr verängstigt und scheu; unser Freund war bei ihm. Da er von Menschen nichts Gutes erwartet, versuchte er zu flüchten, was die Kette schnell beendete. Nach gutem Zureden ließ sich Spillo dann den Kopf kraulen, mit Augen wie Untertassen und zitternd.

Wir können unserer Erfahrung entsprechend nur mutmaßen dass - wie üblich -versucht wurde, die Jagdtauglichkeit in ihn hineinzuprügeln. (Es gibt hier keinerlei Beweise, das ist uns wichtig).

 

Jetzt muss unbedingt der Teil folgen, in dem alles wieder herausgestreichelt wird!

Wir sind derzeit auf HOPE voll belegt. Sobald ein Gehege frei wird, werden wir Spillo übernehmen. Er muss sich dann erst einmal erholen. Wir planen, ihn in der Folge mit einer netten vierbeinigen Sozialarbeiterin zu vergesellschaften. Wenn das klappt, könnte er schon vieles von seiner Gehege-Partnerin abgucken. Dazu müssen wir ihn aber erst besser kennenlernen. Auf HOPE wird er umsorgt und erfährt schon menschliche Nähe und Zuwendung. Aber wir möchten ihn dann möglichst mit dem nächsten Shuttlebus nach Deutschland bringen, damit seine seelischen Wunden optimal heilen.

 

Wir suchen deshalb schon jetzt dringend Menschen, die bereit sind, sich auf einen traumatisierten und ängstlichen Hund einzulassen. Die sich zutrauen, mit seinem Stress umgehen zu können und sich auch durch etwaige Rückschritte nicht beirren lassen.

Was Spillo braucht, ist ein Fels in der Brandung. Kontinuität, Sicherheit, Verlässlichkeit. Jemanden, der bedingungslos zu ihm hält, erst einmal nichts erwartet und dennoch vieles geben kann. Möglicherweise kein leichter Job, zugegeben. Vielleicht überrascht uns Spillo aber auch, indem er sein neues Leben schneller annimmt als erwartet. Wir wissen es nicht. Aber Jagdhunde sind sehr sensibel und anschmiegsam, besitzen feinste Antennen für alles…

Wir wünschen uns für Spillo ein Zuhause, das ihn zurück ins Leben holt. Auch ein Pflegestellenangebot wäre eine Riesenhilfe für ihn. Er ist jung und kann das schaffen, wenn ihm jemand die Hand reicht. Jagdhundfans, bitte an die Front!

Herzlichen Dank !
Wir vermitteln bundesweit und auch nach Österreich und in die Schweiz.

Ihre Ansprechpartnerin für diese Vermittlung:

Nicole Bertram

Tel: 02173 / 8549790

Mobil: 0172 / 2655238

E-Mail: n.bertram@saving-dogs.de

 

Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kolleginnen und Kollegen und Tierärzten.

In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort.

Eine umfassende Beurteilung ist oftmals aufgrund der schwierigen Lebensumstände in den Tierheimen nicht möglich.

Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.

Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen.

Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.