Shirley

Geburtsdatum: 01.05.2018
Geschlecht: weiblich
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: ca. 40  cm, 10,5 kg
Endgröße:  im Wachstum
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert:  
Mittelmeercheck (MMC): folgt
Ergebnis MMC:   
Handicap / Behinderung: X
Krankheiten: keine bekannt
Notfall X
Aufenthaltsort: 42555 Velbert
Schutzgebühr: 250,- €, + 75,- € MMC + 150,- €
Transport 
Shirley sucht:   
eigene Familie:
Pflegestelle:  
Paten: 
Shirley verträgt sich mit:  
Rüden: Hündinnen:
Katzen: Kindern:
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw. Hundeschule:
ländliche Lage / Grundstück: 
Wohnung / Reihenhaus: 
Ersthund erwünscht:  wäre schön
kann allein bleiben:  nach Lernphase
Sonstiges:

X

 

Update Oktober 2018:

 

Das Geschwisterpärchen konnte zu unserer riesigen Freude gemeinsam am 29.09. einreisen. Sana, hat bereits ihre Familie gefunden. Shirley durfte auf eine Pflegestelle in Velbert ziehen.

 

Nahezu täglich sieht man bei Shirley Fortschritte. Die Pflegestelle ist sehr bemüht die hübsche Maus an alle Alltags-Situationen heran zu führen. Der souveräne Ersthund der Pflegestelle ist dabei für Shirley eine große Hilfe. Shirley sucht inzwischen die Nähe ihrer Menschen und das Vertrauen wächst unaufhörlich. Das kleine Mädchen genießt die Streicheleinheiten immer mehr und entpuppt sich als anhängliche Schmusebacke.

 

Was wünschen wir uns im neuen Zuhause für Shirley?

 

  • einen souveränen Ersthund, der sie in ihrer Entwicklung weiter unterstützt.

  • Besuch einer Hundeschule, um weiter an ihren kleinen Defiziten zu arbeiten.

  • Über Kinder ab Schulalter würde sich Shirley riesig freuen.

  • Ein Katzentest kann gerne noch durchgeführt werden.

  • Zeit, Geduld und Freude mit Shirley die Welt zu erkunden.

 

Wenn Sie die süße Shirley kennen lernen möchten, rufen Sie gerne bei uns an.

 

Shirley und Sana knapp einem Weg ohne Chance entgangen

… ein Mann beobachtete an einer Straße wie zwei Welpen hastig in ein Auto geladen wurden.

 

Sein Bauchgefühl deutete nichts Gutes an und somit suchte er das Gespräch mit dem Fahrer. Es stellte sich heraus, dass sein ungutes Gefühl ihn nicht getäuscht hatte… die kleinen Welpen sollten weg, tja in ein Canile wohin auch sonst? Dies hätte für die Zwei ein Weg ohne Wiederkehr bedeutet… einmal in die Mühlen eines Canile geraten, gibt es in den meisten Fällen kein Entkommen mehr. Es bedeutet ein Leben in ständigem Kampf ums Überleben, den gerade die Schwächeren nicht selten mit ihrem Leben bezahlen. Diejenigen die überleben, fristen ihr Dasein zu Vielen gemeinsam auf 8 Quadratmeter, umringt von Stahl und Beton.

 

Der Mann konnte den Fahrer davon überzeugen, ihm die Welpen zu überlassen. Kurzerhand nahm er die Zwei mit zu sich ohne zu wissen wir er das überhaupt künftig mit zwei Welpen bewerkstelligen sollte - aber in keinem Fall sollten sie in die Canile gelangen. Er fand eine Lösung! Er nahm mit uns Kontakt auf und bat uns um Hilfe.

Shirley und Sana haben es diesem beherzten Einsatz eines einzelnen Mannes zu verdanken, dass sie sich nun auf einer privaten Pflegestelle von uns auf Sardinien in Sicherheit befinden und in eine hoffnungsvolle Zukunft blicken können.

Beide könnten bereits im August mit unserem Transport nach Deutschland in ihre eigenen Körbchen reisen. Auch ein Pflegestellenangebot wäre für die zwei Hübschen ein wichtiger Schritt in die eigenen vier Wände.

Wir vermitteln bundesweit.

 

Ansprechpartnerin für diese Vermittlung:

Nicole Bertram

Tel: 02173  8549790

Mobil: 0172  2655238

E-Mail: n.bertram@saving-dogs.de

 

Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kolleginnen und Kollegen und Tierärzten. In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Eine umfassende Beurteilung ist oftmals aufgrund der schwierigen Lebensumstände in den Tierheimen nicht möglich.

Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung,  abweichen.

Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen.

Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.