Sioux

Geburtsdatum: 15.04.2019
Geschlecht:

männlich

Rasse: Mischling
Schulterhöhe: Aug.2019: ca 34 cm, 7  kg
Endgröße: im Wachstum
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert:  
Mittelmeercheck (MMC): folgt
Ergebnis MMC:   
Handicap / Behinderung: X
Krankheiten: keine bekannt
Notfall X
Aufenthaltsort: 41812 Erkelenz
Schutzgebühr:

250,- €, + 75,- € MMC + 150 ,- € Transport auf dem Landweg

Sioux sucht:   
eigene Familie:
Pflegestelle:  
Paten: 
Sioux verträgt sich mit:  
Rüden: Hündinnen:
Katzen: Kindern:
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:
ländliche Lage/ Grundstück: 
Wohnung / Reihenhaus: 
Ersthund erwünscht:   keine Bedingung
kann allein bleiben:  nein
Sonstiges:

 

 


Update 15.08.2019:

Sioux befindet sich seit dem 10.08.auf seiner Pflegestelle in Erkelenz. Der kleine Hundemann hat sich prima eingelebt und kommt mit dem vorhandenen Hunderudel bestens zurecht. Sioux ist schon fast stubenrein, er läuft bereits gut an der Leine und ist einfach eine Frohnatur. Er apportiert sehr gerne alles, was Hund so findet und hat auch die Nase gerne am Boden, was sicherlich an seinem Jagdhund-Erbe liegt.

 

Sioux ist mit allem und jedem verträglich, er mag sogar Katzen. Welpenschule ist ein MUSS bei dem Kleinen, um soziale Kontakte zu fördern und sein kluges Köpfchen auszulasten. Wir wünschen uns für Sioux eine sportliche Familie, die viel mit ihm unternimmt und ihn auch später jagdhundgerecht beschäftigt, zum Beispiel mit Nasenarbeit wie Mantrailing oder Objektsuche. Habe ich IHR Interesse für Sioux geweckt? Dann rufen Sie mich bitte an, ich gebe Ihnen gern weitere Informationen!


Sioux vom Stamm der Entsorgten...

möchte seine Zelte bei einer liebevollen Familie aufbauen.

 

Was sich erst einmal so lustig anhört, ist die ganz traurige Geschichte eines kleinen Welpen.

Unsere Kollegin wurde wieder von Touristen informiert, dass diese einen kleinen Welpen gesichtet hätten, der in arger Not war. Sie befanden sich auf einer langen Wandertour und als es dunkel wurde, suchten sie sich ein schönes abgelegenes Plätzchen um dort ihre Zelte aufzuschlagen. Gesagt, getan, jetzt konnte man die Landschaft und die Stille genießen, bevor es am nächsten Tag dann in aller Ruhe weitergehen sollte.

So war eigentlich der Plan, aber dann kam alles ganz anders. Es dauerte keine 5 Minuten, bis die Touristen auf ein markerschütterndes Weinen aufmerksam wurden. Wo kam dieses Geräusch her? Hatte sich ein Tier verletzt? Sofort suchten sie die Umgebung ab, konnten aber erst einmal nichts sehen. Da das Weinen aber mittlerweile in hilflose Schreie überging, erweiterten sie die Suche und schauten in jedes Loch und unter jeden Stein in den Bergen. Wieder nichts! Das konnte doch nicht sein. Jetzt gab es nur noch eine Möglichkeit und zwar befand sie ca. 30 Meter unter ihnen ein kleiner See und da sahen sie dann auch, woher die Schreie kamen. Direkt am Wasser, klatschnass und voller Angst hockte ein kleiner Welpe! Sofortiges Handeln war gefragt, nur wie kam man an den Welpen heran? Da es schon dämmerte, war der Abstieg zu dem Welpen zu gefährlich geworden, denn um zu ihm zu gelangen, musste man entweder den Berg hinunter klettern oder kilometerweit zurück laufen, um über das Tal dorthin zu kommen. Aber wegen der der einsetzenden Dunkelheit war auch dies keine Option mehr.

 

Gott sei Dank hatten sich die Leute aber schon vor ihrer Tour alle wichtigen Telefonnummern notiert, um bei einem Notfall schnell handeln zu können. Da ihnen bewusst war, dass sie auch mit dem Elend der streunenden Hunde konfrontiert werden könnten, hatten sie als Notfallnummer die Telefonnummer von saving-dogs notiert. Gut so, denn so konnten wir ihnen die Nummer unserer Kollegin weitergeben mit der sie dann auch sofort Kontakt aufnahmen. Leider war es aber nun so dunkel geworden, dass ein Handeln zu diesem Zeitpunkt unmöglich geworden war und so musste die Rettungsaktion für den Kleinen auf den frühen morgen verschoben werden. In der Frühe dann traf man sich und endlich konnte es losgehen. Die Nerven lagen bei allen Beteiligten blank, denn der Welpe weinte immer noch fürchterlich und der Abstieg zu ihm hinunter war sehr riskant.

 

Es dauerte fast 30 Minuten, als die Kollegin ihn endlich erreicht hatte und in ihre Arme schließen konnte. Vor Freude flossen nicht nur bei ihr, sondern auch bei den beiden männlichen Touristen die Tränen. Zum Dank dafür, dass die beiden jungen Männer nicht weggesehen sondern gehandelt haben, durften sie dem Welpen einen Namen geben und sie waren sich ziemlich schnell einig.

 

Sioux sollte dieser kleine tapfere Welpe heißen. Sioux ist ein indianischer Name und sehr selten verbreitet, also ein ganz besonderer Name und die Männer fanden, dass dieser kleine Kerl etwas ganz Besonderes ist.

 

Sioux wurde sofort dem Tierarzt vorgestellt und medizinisch versorgt, denn in seinen kleinen Öhrchen hatten sich unzählige Zecken festgebissen. Er lebt nun auf einer privaten Pflegestelle auf Sardinien. Er ist noch etwas schüchtern und muss das Erlebte erst einmal verarbeiten. Da er aber noch sehr jung ist, wird ihm das sicherlich schnell gelingen. Er könnte schon im August ausreisen, denn er wurde mittlerweile geimpft und gechippt.

 

Wie sollte nun Sioux's Pflege- oder Endstelle aussehen?

Eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung für Sioux in den ersten Wochen sehen wir als selbstverständlich an. 2 bis 3 Stunden alleine bleiben? Nein, dass kann und soll er auch nicht und ebenso als lieber ruhiger Bürohund eignet er sich nicht. Bedenken Sie bitte, dass auch ein kleine Welpe beschäftigt werden muss. Spielen in der Welpengruppe ist enorm wichtig für seine weitere Entwicklung. In einer Familie mit schon verständnisvollen Kindern würde sich Sioux sicherlich sehr wohl fühlen.

Wir suchen eine Familie, die sich nicht vor ein paar sehr stressigen Wochen scheut. Wochen in denen Sie Sioux nicht nur das Kleine, sondern auch das große Hunde 1x1 beibringen müssen.

Wochen in denen die Zewa-Küchenrolle Ihr ständiger Begleiter ist, Wochen in denen Sie in Pantoffeln und Schlafanzughose nachts durch den Garten laufen, aber auch Wochen, in denen Sie und ihr neues Familienmitglied eng zusammen wachsen werden.

 

Wenn Sie sich nun auf das Abenteuer Welpe einlassen möchten, rufen Sie uns für Sioux an. Zur Endgröße von ihm können wir keine genauen Angaben machen, da wir die Elterntiere nicht kennen. Auch ist uns nicht bekannt, welche Rassen in ihm stecken. Er ist ein Mischling, eines Mischlings, eines Mischlings.

Wenn Sie sich nun vorstellen können, dass Sioux gut in Ihre Familie passt, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Wir vermitteln bundesweit.


Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung:

Marion Doufas
Tel.: 02323 26538
Mobil: 0157/ 35470181
E-Mail: m.wilbrandt@saving-dogs.de


Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine Angaben zur Katzenverträglichkeit machen.