Thalia

Geburtsdatum: 01.08.2010
Geschlecht: weiblich
Rasse: Breton-Epagneul-Mischling
Schulterhöhe:  ca 45 cm, ca 16 kg
Endgröße: ausgewachsen
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert:
Mittelmeercheck (MMC):
Ergebnis MMC:   komplett negativ
Handicap/Behinderung: X
Krankheiten:  keine bekannt
Notfall X
Aufenthaltsort: 92331 Lupburg
Schutzgebühr:

250,- €, + 75,- € MMC + 125,- €
Transport

Thalia sucht:   
eigene Familie:
Pflegestelle:  X
Paten: 
Thalia verträgt sich mit:  
Rüden: Hündinnen:
Katzen: noch nicht getestet Kindern: gut vorstellbar
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:
ländliche Lage / Grundstück: 
Wohnung / Reihenhaus: 
Ersthund erwünscht:  keine Bedingung
kann allein bleiben:   noch nicht
Sonstiges:

 

Liebenswerte Thalia - vom Pech verfolgt!

Der Hundehölle Canile E. entronnen, wartet sie schon längere Zeit auf ihrer Pflegestelle vergeblich au f den Anruf, der ihr Leben verändert. Thalia ist anhänglich, altersentsprechend fit, vert räglich mit allen Hunden, hat keinen Jagdtrieb, ist freundlich und verschmust.
Sie war leicht inkontinent; dies konnte jedoch mit einem täglichen Medikament beigelegt werden. Wieso wird sie übersehen?

 

Nun hat das arme Mädchen noch einmal Pech: Die Pflegestelle kann aus privaten Gründen nicht mehr weitermachen. Wir suchen für Thalia dringend ein Zuhause, in dem die Maus in Würde und sorgenfrei alt werden kann. Auch ein Pflegestellenangebot würde ihr sehr helfen. Bitte meldet Euch, wenn Ihr ein Körbchen frei habt. Pflegestellenangebote bitte nur ohne Zeitlimit, denn wir möchten die sensible Bretonin nicht noch e inmal umsetzen müssen. Ein eigenes Zuhause wäre uns natürlich viel lieber für die kleine Thalia.

Thalia - unser Glückskind

Thalia hatte das unglaubliche Glück, aus dem Canile Europa - der Tierhölle - freigekommen zu sein. Da die Hunde dort keinerlei medizinische Behandlung erhalten, waren ihre Zähne in einem so schlechten Zustand, das sie fast alle gezogen werden mussten, die Vorderzähne konnten aber glücklicherweise gerettet werden. Wir Menschen sehen so etwas als bedauernswerten Zustand an, aber Thalia ist aufgeblüht, nachdem die Wunden verheilt waren! (Und Leckerchen, auch wenn sie hart sind, schafft sie auch ohne die Zähne, da ist sie keine Kostverächterin.) Seitdem genießt sie ihr Leben und saugt alle Streicheleinheiten förmlich auf. Meist grinst sie über das ganze Gesicht und kriecht schon mal langgestreckt wohlig über den Boden.

 

Thalia läuft ohne Leine, ist stubenrein, sehr verschmust, genügsam und bellt kaum. Trotz der Tatsache, dass sie ein Bretonen Mischling ist, hat sie keinen Jagdtrieb. Sie ist verträglich mit anderen Hunden und Kindern jeden Alters. Ob sie mit Katzen verträglich ist, können wir nicht mit Sicherheit sagen, gehen aber davon aus, das sie sich mit einem vorhandenen Stubentiger arrangieren würde. Sie bindet sich eng an ihre Menschen und ist ein immer-dabei-Hund. Trotz ihres Alters ist sie noch recht fit und saust, dass ihre Ohren im Wind flattern, jedoch bleibt sie meist in der Nähe ihres Pflegeherrchens. Das Alleine bleiben müsste man mit ihr noch üben, denn bisher lebt sie mit anderen Pflegehunden in ihrer Pflegefamilie und ist somit nie allein.

 

Das einzige, was Thalia jetzt noch fehlt, damit ihr Glück absolut perfekt werden kann, ist eine eigene Familie. Sie wird das mit viel bedingungsloser Liebe und der Freude, die sie einem bereitet, mehr als aufwiegen.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse!

Wir vermitteln bundesweit.

Ansprechpartnerin für die Vermittlung:

Marion Doufas
Tel.: 02323 26538
Mobil: 0157 35470181
E-Mail: m.wilbrandt@saving-dogs.de

 

Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kolleginnen und Kollegen und Tierärzten. In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Eine umfassende Beurteilung ist oftmals aufgrund der schwierigen Lebensumstände in den Tierheimen nicht möglich. Sofern unbekannt, können keine Angaben zum Verhalten gegenüber Kindern und zur Katzenverträglichkeit gemacht werden. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.