Zabaione

Geburtsdatum: 01.01.2015
Geschlecht: männlich
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: ca. 44 cm, 19,5 kg
Endgröße: ausgewachsen
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert:
Mittelmeercheck (MMC):
Ergebnis MMC:   Leishmaniose positiv ( 1:4000), Rest negativ
Handicap / Behinderung: X
Krankheiten: keine bekannt
Notfall X
Aufenthaltsort: 84137 Vilsbiburg
Schutzgebühr: 250,- €, + 75,- € MMC + 150,- €
Transport 
Zabaione sucht:   
eigene Familie:
Pflegestelle:  
Paten: 
Zabaione verträgt sich mit:  
Rüden: Hündinnen:
Katzen: kann getestet werden Kindern: 
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:
ländliche Lage / Grundstück: 
Wohnung / Reihenhaus: 
Ersthund erwünscht:
kann allein bleiben:   mit anderem Hund gemeinsam 2-3 Std.
Sonstiges:

X

Update Mai 2019:

Zabaione ist jetzt seit etwa 2 Wochen auf seiner Pflegestelle in Deutschland.

 

Er hat sich dort von Anfang an gut in die vorhandene Hundetruppe eingefügt. Er kommt mit Rüden und Hündinnen sehr gut aus. Es ist schön zu sehen, wie gegenseitige Spielaufforderungen angenommen werden oder auch einfach gemeinsam gedöst wird.

Die Hunde der Pflegestelle geben Zabaione Sicherheit und so kann er auch bereits für 2 -3 Stunden mit ihnen alleine bleiben.

Den Pflegeeltern gegenüber ist er total zutraulich und verschmust. Bei Personen, die er kennt, lässt der Hübsche sich gerne durchknuddeln und wedelt voller Begeisterung.

Draußen lernt Zabaione nach der langen Zeit im Horrorhaus und dann in der Auffangstation von saving-dogs auf Sardinien JETZT in kleinen Schritten das Leben und die Umgebung kennen. Neues, Unbekanntes ist zunächst etwas suspekt, aber sehr schnell hat er verstanden, dass z.B. die Mülltonne an der Straße kein „Feind“ ist und geht fortan mutig an ihr vorbei.

Geduld ist hier gefragt und das Bestreben Zabaione die Welt und das bisher Versäumte zu zeigen.

An der Leine läuft der Rüde bereits sehr gut mit auf den Spaziergängen, auch Auto fahren liebt er und springt freudig ins Auto.

Zabaione, –  die Hoffnung stirbt zuletzt….

Haben sie schonmal vergeblich auf jemanden gewartet? Kennen sie das Gefühl, wenn die sehnsüchtig erwartete Person nicht kommt?

Wie ist es diesen Hunden ergangen mit dem Gefühl des Wartens? Wann haben sie verstanden, dass sie verlassen wurden von „ihren“ Menschen.

Lesen Sie hier die traurige Geschichte dieser Hunde.

 

Wir können es nur ahnen…und jetzt wo wir in unserer Auffangstation erleben wie sehr sie sich nach Zuneigung sehnen und wie sehr sie die Zuwendung genießen, können wir ermessen wie sehr sie gelitten haben…

 

Zoe, Zucchini und Zabaione sind extrem menschenbezogen. Sie scheinen keinen seelischen Schaden genommen zu haben. Lustig und fröhlich rennen sie auf unsere Kollegin vor Ort zu und freuen sich über jede Form der Ansprache und Zuwendung. Alle drei sind super sozial und auch mit anderen Hunden kontaktfreudig. Das sind wunderbare Grundvoraussetzungen für die Vermittlung, denn es sind keine Hunde deren Vertrauen zum Menschen erst auf den Weg gebracht werden müsste.

 

Sicherlich müssen sie aber z.B. lernen an der Leine zu laufen, denn gemeinsame Spaziergänge mit seinem Hund zu unternehmen ist in Italien eher unüblich. Sie werden es gerne lernen …und auch viele andere Dinge dazu, denn sie möchten alle Drei, dass man sich mit ihnen beschäftigt.

Da die Hunde es gewohnt sind, sich auch draußen aufhalten zu können, sehen wir sie nicht in einer Stadtwohnung in einer Fußgängerzone und da sie immer zusammengelebt haben, wäre ein vorhandener Hund ebenfalls wünschenswert.

Jetzt müssen Sie sich nur noch in eines dieser wunderschönen braunen Augenpaare verlieben, dann hat sich das Warten und Hoffen für diese tollen Hunde gelohnt.


Wir vermitteln bundesweit.

Ihre Ansprechpartnerin für die Vermittlung von Zabaione:

Nicole Bertram

Tel: 02173 / 8549790

Mobil: 0172 / 2655238

E-Mail: n.bertram@saving-dogs.de


Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen. Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.