Hospizplatz gesucht

Wenn man sich im Tierschutz engagiert, ist man zwangsweise extremen emotionalen Belastungen ausgesetzt. Der unbedingte Wunsch und Wille einem Lebewesen in Not zu helfen stößt manchmal an Grenzen. Immer dann wenn die Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft sind, scheint die logische Konsequenz die Euthanasie zu sein, um unnötiges Leid zu vermeiden.

 

Was aber, wenn das betroffene Tier zwar unheilbar krank ist, aber keinen Leidensdruck hat und noch ganz viel Lebenswillen zeigt? Ein krankes Tier mit einer begrenzten Lebenserwartung ist unvermittelbar. Würde überhaupt jemand ein solches Tier adoptieren? Soll es auf seinen Tod warten müssen - weggesperrt in irgendeinem Zwinger = Gefängnis?

 

Dieser Gedanke ist nicht zu ertragen!

 

Wie wäre es einen Platz zu haben, an dem alte, sterbende oder unheilbar kranke junge Hunde die Möglichkeit haben, in Ruhe und Würde zu sterben? - wo sie von Liebe umgeben sind und auch auf ihrem letzten Weg nicht alleine gelassen werden. In einer so extremen Situation soll das Leben nicht aufwendig verlängert werden. Keine aufwendigen Operationen oder Therapien mehr. Die kostbare Lebenszeit soll Freude machen solange es gut geht.

 

„Nicht dem Leben mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben geben.“

So könnte das Motto sein.

 

Wenn Sie glauben einem unserer Schützlinge mit einem Hospizplatz helfen zu können, rufen Sie gerne die jeweilige Vermittlerin an. Wir werden Sie nicht alleine lassen mit dieser Aufgabe und sichern Ihnen unsere volle Unterstützung zu.

 

So ist beispielsweise die Behandlung von an aktiver Leishmaniose erkrankten Hunden mit hohen Kosten verbunden. Auch eine gute Schmerztherapie gehört ebenso in die allgemeine Versorgung des jeweiligen Hundes und muss finanziert werden.

Wir freuen uns auch sehr über Spenden für die medizinische Basisversorgung der betroffenen Hunde.

 


 Ein Hospizplatz für den lebensfrohen Carino!

 

Ja, - Sie lesen richtig. Carino ist krank und die Leishmaniose hat tiefe Spuren in seinem Gesicht verursacht. Sein Anblick schockiert vielleicht im ersten Augenblick und der Gedanke liegt nahe diesen Hund nicht mehr leiden zu lassen…

 

Wenn man dann auf Carino trifft in unserer Auffangstation „Hope“ auf Sardinien, wird man von einem lebensfrohen und überaus freundlichem Hund begrüßt. Vor Freude möchte er sich fast überschlagen und ist einfach nur glücklich die Aufmerksamkeit von Menschen zu bekommen.

 

Er hat sich gut erholt bei uns, aber dennoch kann sich sein Zustand täglich ändern. Ein akuter Leishmaniose Schub kann sein Leben gefährden.

 

In unserer Auffangstation kann er nicht die Liebe und Zuwendung bekommen, die man ihm so gerne geben möchte. Die Zeit ist immer knapp und zu viele Hunde müssen dort versorgt werden. Wir möchten so gerne, dass er die Insel verlassen darf. Das extrem heiße Klima schadet immer wieder seiner desolaten Nase und wenn der Winterregen im Dezember einsetzt, wird man ihn vor der Nässe und dem kalten Wind schützen müssen. Carino erträgt das alles und ist immer gut gelaunt und guten Mutes. Er strahlt so viel Lebensfreude aus. Eine Situation hat uns besonders berührt und die Kollegen vor Ort waren den Tränen nahe: beim Besuch einer Tierschutzkollegin ist Carino aus dem Freilauf nicht in sein Gehege zurückgelaufen und er wurde hektisch gesucht… er wurde gefunden - im Auto der Kollegin. Sein Wunsch eindeutig : Bitte nimm mich mit! Schweren Herzens brachten sie ihn zurück in sein Gehege.

 

Wie schön wäre es, wenn er in seinem Leben noch erfahren dürfte dazu zu gehören…

Wie unendlich traurig wäre es, wenn er einen einsamen Tod auf Sardinien erleiden müsste…

 

Bitte rufen Sie gerne seine Vermittlerin für ein persönliches Gespräch an oder schreiben Sie eine

E-Mail an:

Claudia Hölling

Tel: 02864/885369 (gerne ab 20.00 Uhr)

E-Mail : c.hoelling@saving-dogs.de

 

Weitere Informationen zu Carino


Paco - 17 Jahre alt – wird er im Tierheim sterben müssen?

 

Wir können es fast nicht glauben, als uns unsere italienische Kollegin von Paco erzählt. Sie berichtet, dass er seit 2007 im Tierheim lebt und damals auf ca. 7 Jahre geschätzt wurde. Es ist unfassbar und es macht uns so traurig, denn er ist einer von den Hunden, die mit der Zeit einfach vergessen werden…

 

Irgendwann wird er tot in seinem Gefängnis liegen und man wird ihn „entsorgen“ – niemand wird sich seiner erinnern und niemand wird um ihn weinen. Umsonst gelebt.

 

 

 

Bitte rufen Sie die Vermittlerin für weitere Informationen an:

Claudia Hölling

Tel: 02864/885369

Fax: 02864/6786

Mobil: 0157/37046913

E-Mail: c.hoelling@saving-dogs.de

 

Weitere Informationen zu Paco

 



Lucy - im Alter wurde sie einfach abgeschoben!

Leider auch auf Sardinien gängiger Alltag.Ein alter Hund wird nicht mehr gebraucht,sein Futter kostet Geld und so entsorgt man eine treue Seele einfach auf der Strasse wie Müll. ....

 

Bitte rufen Sie die Vermittlerin für weitere Informationen an:

Claudia Hölling

Tel: 02864/885369

Fax: 02864/6786

Mobil: 0157/37046913

E-Mail: c.hoelling@saving-dogs.de

 

Weitere Informationen zu Lucy

empfehlen Sie uns weiter: