Hope - das schlagende Herz

Unsere Auffangstation HOPE ist ein Kernstück unserer Arbeit auf Sardinien. Bildlich gesprochen, ist es das schlagende Herz, das Blut durch den Körper von saving-dogs pumpt.

Ohne HOPE würde nichts funktionieren:

  1. Hunde, die heimatlos, krank oder verletzt sind, finden dort eine erste Zuflucht, medizinische Versorgung und menschliche Nähe.
  2. Jeder Transport nach Deutschland für unsere Schützlinge startet von HOPE.
  3. Hunde, die wir aus den Canili retten, werden auf HOPE auf die Ausreise vorbereitet.
  4. Hunde, die auf privaten sardischen Pflegestellen gepäppelt werden, ziehen irgendwann um nach HOPE, damit die Pflegestellen neue Notfälle aufnehmen können.
  5. HOPE ist die temporäre, kleine Welt unserer Hunde bis zu deren Adoption oder Aufnahme durch eine unserer Pflegestellen in Deutschland.
  6. Unsere Hunde werden in die Klinik gebracht zwecks Kastration, Ohren- oder Zahnbehandlung etc. und erholen sich dann unter liebevoller Pflege auf HOPE.

HOPE ist also stets randvoll mit kostbarem Leben und es gibt leider immer schon die nächsten Hunde in der Pipeline, die dringend einen Platz in der Sicherheit unserer Auffangstation brauchen. Deshalb ist HOPE so unendlich wichtig. Mindestens ebenso wichtig wie jeder einzelne unserer Schutzbefohlenen. Denn ohne diesen Ort könnten wir keinem der Hunde wirklich helfen.

Nicht einem Einzigen!


HOPE bedeutet für unsere Hunde 365 Tage im Jahr Überleben, Jahr für Jahr für Jahr. Und das hinterlässt Spuren. Es müssen Dinge instand gehalten oder -gesetzt werden. Der Beton der Gehege darf nicht bröckeln, die Stahltüren müssen regelmäßig gewartet und geschweißt werden.

Die großen Grünflächen –auch außerhalb des Hundebereichs! - müssen wegen der Zecken kurz gehalten werden, die Wasserpumpen dürfen niemals ausfallen und und und…

Großprojekte wie ein Krankencontainer, weitere Quarantäneboxen und ein Dach für das Außengehege findet Ihr auf unserer Homepage gesondert unter Projekte / Auffangstation HOPE.

 

Außerdem hat natürlich jeder unserer Schützlinge jeden Tag Hunger  und findet einen wohl gefüllten Napf, frisches Trinkwasser sowie ein Planschbecken im Auslauf während der Sommerhitze vor. Nomi, hier im Bild, zog allerdings ganz klar ein Wannen-Vollbad vor.

Unsere sardischen Kolleginnen haben ein wachsames Auge auf jeden Bewohner und verteilen nach Bedarf Medikamente wie Wurmkuren, Salben für kleine Verletzungen, Spezialfutter sowie natürlich Parasitenprophylaxen.

 

Gerade letztere sind nicht ganz billig, aber lebensnotwendig! Alle achten penibel auf regelmäßige Anwendung, damit unsere Bewohner auf HOPE bestmöglich vor Mittelmeerkrankheiten geschützt sind.

Was sie im Gepäck haben, wenn sie bei uns eintreffen, wissen wir natürlich nicht immer. Und das darf und wird auch niemals ein Kriterium bei der Rettung eines Hundes sein. Wir tun jedoch alles, um unseren Hunden zum Beispiel solches Leid zu ersparen:

Um all dies auch weiterhin für unsere Hunde möglich zu machen, um das Herz von saving-dogs weiterhin schlagen zu lassen, benötigen wir finanzielle Unterstützung in Form von Patenschaften.

 

Wir wissen, dass es für viele Spender zufriedenstellender ist, einen akut in Not geratenen Hund zu unterstützen und dann seine Rettung/Genesung mitzuverfolgen als dieses Geld für eine HOPE-PATENSCHAFT zu verwenden. Und wir sind unendlich dankbar, dass wir diese mitfühlenden Menschen stets an der Seite dieser Notfall-Hunde wissen.

 

Dennoch würde es die SOS-Spendenaufrufe gar nicht geben, wenn HOPE nicht existierte…

Unsere Schützlinge brauchen beide Arten der Unterstützung.

 

Eine Patenschaft für HOPE zu übernehmen ist also keineswegs unspektakulär, sondern im Gegenteil ESSENZIELL! Wir haben Langzeitbewohner wie Jason, Fulmine oder Yogi, die das gerne bestätigen.

Eine Patenschaft Hope ...

kann bereits ab 10 Euro monatlich abgeschlossen werden! Höhere Beiträge sind frei wählbar. Jede Patenschaft, auch die kleinste, ist wichtig und hoch willkommen, denn sie sichert die Zukunft unserer Schützlinge. Sie rettet täglich Leben. Auch das Leben derer, die noch zu uns kommen.


Zur Planungssicherheit haben wir für alle Patenschaften eine Laufzeit von 12 Monaten festgelegt. Die Patenschaften verlängern sich automatisch um weitere 12 Monate, wenn sie nicht mindestens 1 Monat vor Ablauf der regulären Laufzeit schriftlich gekündigt werden. Start der Laufzeit ist das Datum des Abschlusses.

 

Bitte werdet ein Teil des Großen Ganzen und schließt eine Patenschaft für den Ort ab, der so vielen Hunden das Leben gerettet hat und dies auch weiter tun möchte.

 

Danke und mille grazie!

Download
Spenden / Patenschaftsformular
Spendenformular_savingdogs_01_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 179.6 KB