Toninos Hunde

TRAURIGE NEUIGKEITEN VON UNSEREM BAUERN TONINO

Viele von Euch kennen Tonino und seine Hunde, haben Anteil genommen und große Solidarität in Form von Spenden bewiesen.

 

Nach seinem Zusammenbruch war Tonino insgesamt 3 Monate und 12 Tage(!!) im Krankenhaus. In dieser Zeit haben wir durch unseren auf Sardinien lebenden Freund weiter regelmäßig Hundefutter und Carepakete auf den Hof bringen lassen. Er hat dort auch nach dem Rechten gesehen, bis Sardinien Rote Corona-Zone wurde. Niemand durfte mehr von A nach B. Als unser Freund nach Aufhebung der strengen Regularien wieder zu Tonino fuhr, erwartete ihn in jeder Hinsicht ein Horrorszenario:

Tonino geht es sehr schlecht. Er kann kaum laufen, geschweige denn auf dem Hof arbeiten. Alles lag und liegt brach. Der Bauer trägt noch immer einen Blasenkatheder. Die Ärzte haben vage erklärt, dass er „irgendwann im Herbst“ noch einmal ins Krankenhaus muss, um sich gleich 2 Operationen zu unterziehen: Sein Darm und auch seine Niere sind von Krebs befallen. Als sei dies nicht schrecklich genug, ist den bettelarmen Bauersleuten während der „roten Zeit“ auch noch die Nahrung ausgegangen. SIE HUNGERTEN! Toninos Frau darf wegen Corona ihren Schafskäse nicht mehr auf dem Markt verkaufen. Tonino konnte nicht jagen gehen und das Fleisch verkaufen. Dies war ihre bescheidene Lebensgrundlage. Kein Geld, keine Lebensmittel, kein Futter für die Schafe. Toninos Frau war lange auf sich gestellt, schlachtete aus Verzweiflung die Lämmer, um wenigstens mit dem Fleisch und der wenigen Schafsmilch etwas zu Essen zu haben. Auch diese Vorräte waren irgendwann aufgebraucht, Tonino immer noch im Krankenhaus. Nun ist er zwar wieder Zuhause, aber die beiden haben nicht mal Geld, um seine Blasenkatheder-Beutel zu wechseln. Der Strom wurde abgestellt, weil sie die Rechnung nicht bezahlen können. Kein Licht, keine Waschmaschine.

 

Unser Freund ist sofort in unserem Auftrag in die Stadt gefahren und hat Reis, Nudeln, Brot, Öl, Tomatensauce, Gemüse etc. besorgt. Aber es kocht sich schlecht, wenn die Propangasflaschen leer sind. Deshalb haben wir auch 2 Gasflaschen dazu gelegt. Wir fragen uns betrübt, was aus Tonino und seiner Frau werden soll. Im Winter wird es kalt auf Sardinien. Die beiden haben nur einen kleinen Holzofen. Um das Holz schlagen hat sich immer Tonino gekümmert. Das schafft er nun auf keinen Fall mehr. Der Bauer sorgt sich, wie immer, um das Wohlergehen seiner Hunde. Er hat in seiner Not den Bestand reduzieren müssen und deshalb bereits einige Tiere bei Freunden und Bekannten untergebracht.

 

Das alles passiert nebenan, keine 3 Flugstunden von hier – nicht in der Dritten Welt. Als Tierschutzverein kümmern uns weiter mit hochwertigem Hundefutter und Parasitenprophylaxen um Toninos Hunde. Als saving-dogs Familie kümmern wir uns um Tonino und seine Frau. Unsere Vermittlerinnen haben privat finanzielle Carepakete bereitgestellt. Diese wird unser Freund in Form von Lebensmittellieferungen zusammen mit dem Hundefutter zu Toninos Hof bringen. Wir sind zutiefst betroffen und besorgt, wie es in Zukunft weitergehen soll. Lebensmittel und Hundefutter sind nur ein Teil dessen, was zum Überleben notwendig ist…


Wir erfuhren vor kurzem, dass Tonino und seine Familie ein weiteres Mal vom Schicksal gebeutelt wurden. Der Bauer brach zuhause zusammen und musste sofort ins Krankenhaus gebracht werden. Dort lag er bereits im Koma, als wir davon hörten. Seine Frau war allein und mit der Versorgung aller Tiere, inklusive der vielen dort lebenden Hunde, überfordert. Normalerweise kümmert sich Tonino persönlich darum. Nun waren wir als saving-dogs Familie erneut gefragt.

Wir haben sofort eine große Menge Hundefutter bestellt und die Lieferung von einem auf Sardinien lebenden Freund persönlich anliefern lassen. Er sieht jetzt dort alle 2 Tage nach dem Rechten und sorgt dafür, dass auch das von uns gestiftete Katzenfutter an alle dort herumstromernden Katzen verteilt wird. Inzwischen ist Tonino Gott sei Dank aufgewacht; es geht ihm schon besser! Wir hoffen, dass er bald wieder gesund ist und auf seinen geliebten Hof zurückkehren kann.

 

Bauern Tonino beherbergt 28 Hunde . Diejenigen, die die Vorgeschichte noch nicht kennen, finden diese  hier ( Ein bedingungsloses Leben).

 

Die Bauersleute sind sehr arm. Mit einer winzigen, sehr ordentlichen Schafskäseproduktion halten sie sich finanziell knapp über Wasser.

Eine zweite Einkommensquelle ist die Jagd, sowohl für den Eigenverbrauch als auch zum Verkauf. Tonino hält deshalb Jagdhunde. Die Rüden sind, damit sie nicht miteinander kämpfen, an langen Ketten und nicht kastriert. Die streunenden Hündinnen kommen, wenn sie in der Hitze sind, einfach vorbei und lassen sich decken. Dann bleiben sie, um ihre Welpen zu gebären.

 

Genau hier haben wir als erstes angesetzt und angeboten, einige der Hündinnen und auch Welpen in die Vermittlung zu nehmen. Das nimmt den Druck. Im Gegenzug werden wir alle Rüden und Hündinnen nach und nach kastrieren, um eine Geburtenkontrolle zu erreichen. Tonino war zunächst skeptisch, willigte dann jedoch ein. DAS ist es, was wir brauchen. Kooperation und Einsehen.

Vor einem der Schuppen fanden wir eine Hündin mit einem schlimmen Prolaps. Sie konnte dort auf keinen Fall bleiben, deshalb haben wir sie gleich mitgenommen und in die Klinik gebracht. Es war eine sofortige Operation erforderlich.

Toninos Frau erzählte, dass sie schon einmal eine Hündin mit einem Prolaps hatten. Sie habe viele Monate gespart, um die Operationskosten von 350 Euro bezahlen zu können. Sowohl der große Wille der Familie als auch die Vorstellung, dass ein Hund so lange damit herumgelaufen ist, hat uns die Sprache verschlagen.

Damit so etwas dort nicht wieder passiert und um die Hunde beim Bauern so gut wie möglich zu unterstützen, möchten wir

  1. einen Fond gründen und
  2. zu einer Spende aufrufen:

Wir bitten Euch herzlich um finanzielle Unterstützung, damit wir die Klinikrechnung für die Prolaps-Hündin begleichen können und auch um Aufstockung des Hilfsfonds. So können wir bei einem weiteren Notfall dort sofort agieren. Auch müssen regelmäßige Ernährung, medizinische Grundversorgung und die Kastrationen finanziert werden. Das ist ein großer Brocken, aber es wird sich lohnen. Dieses Fleckchen Sardiniens wird künftig ein guter Ort für Hunde sein. Ohne tote Welpen, ohne hungernde Mütter und mit einer wachsenden Geburtenkontrolle.
Wir fassen dies in einem „Topf“ zusammen. Eingehende Spenden kommen ausschließlich Toninos Hunden zugute. So, wie sie benötigt werden.

Spendenstichwort: Toninos Hunde

Möchten Sie überweisen, dann bitte auf folgendes Konto:

Volksbank Erft eG
Konto 760 755 0012

Bankleitzahl 370 692 52
BIC   GENODED1ERE
IBAN   DE40 3706 9252 7607 5500 12

Spenden Sie ganz einfach mit PayPal:

 

 


Mit den Spenden 2020 konnten wir Toninos Hunde regelmäßig mit Parasitenprophylaxen versorgen, einige Kastrationen durchführen sowie regelmäßig Futter bringen. Trotz der Corona-Pandemie und Toninos langwieriger Erkrankung haben wir eine Möglichkeit gefunden, auch weiterhin regelmäßig zu unterstützen, sowohl mit Hunde- als auch Katzenfutter, aber auch mit Spot on-Präparaten und Entwurmung.

 

Vielen Dank noch einmal Euch allen!


Spendenbarometer 2021:

Jan,/Feb.:

Anja W-J 500.-€

Karen B. 200.-€

Ingrid K. 20.-€

Carsten S. 250.-€

Mrz.:

Andrea L. 50.-€

 

Juni:

Jutta K. 50,- €

Claudia H. 50,.€

 

Juli:

Tanja Sch. 50.-€

Petra B. 5.-€

Klaus R. 100.-€

regelmäßige Spenden:

Petra B. 5,-€ mtl.