News

Ich bin schon reisefertig!
Ich bin schon reisefertig!

Neue Wege nach Deutschland – Unser erster Transport auf dem Landweg

 

Als sich abzeichnete, dass AirBerlin den Flugbetrieb einstellen würde, haben wir sofort nach Alternativen gesucht, um unsere Hunde von Sardinien nach Deutschland holen zu können. Wir haben einen erfahrenen Unternehmer gefunden, der Tiertransporte auf dem See- und Landweg durchführt.

 

Das Fahrzeug ist mit großen Boxen ausgestattet, in denen die Hunde die Fahrt antreten werden.

Im Dezember startet der erste Transport unserer Schützlinge.

 

Yuma, Foxy, Fine, Goku, Michela, Tredici, Lilith,  Giorgia, Gipsy, Geppo, Holly, Lilly,  Howard, Stella, Prisca, Coco, Lassie, Bianca, Michaela, James  und Bianchino gehen auf Reisen.

 

Die Hunde werden auf unserer Auffangstation Hope abgeholt. Wir sind natürlich dabei. Karin fliegt extra nach Sardinien, denn wir möchten die Hunde bestens auf den Weg bringen.  Für die Hunde soll die Reise so entspannt wie eben möglich verlaufen.

 

In Deutschland ist die Übergabe der Hunde bereits durch das Team von saving dogs organisiert. Die Hunde werden so schnell wie möglich in ihr neues Zuhause oder auf ihre Pflegestelle gelangen. Da stehen auch kurz vor Weihnachten alle bereit um unsere Schützlinge ins Körbchen zu bringen.


Carino sucht Menschen mit Mut und Kraft
Wir suchen  besondere Menschen, die keine Berührungsängste mit einem Leishmaniose-positiven Hund haben, die sachlich und vernünftig mit dieser Krankheit umgehen können.

Joel kämpft im sein Augenlicht
Joel ist erst 1 Jahr alt und hat schon jetzt die volle Bandbreite an Grausamkeit erleben müssen.  Wir suchen für ihn eine Familie, die sich zutraut mit einem blinden oder im günstigsten Fall schlecht sehenden Hund umzugehen.

Roland droht zu erblinden.
Der arme Kerl ist an Leishmaniose erkrankt, was vermutlich auch die Ursache seiner Augenprobleme ist. Wir suchen hier Menschen mit einem großen Herzen, denn diese Erkrankung kann man in Deutschland natürlich viel besser behandeln als auf Sardinien und man könnte den armen Kerl vor dem Erblinden retten!

Roland hätte mit Ihrer Hilfe die Chance auf ein lebenswertes Leben!

 



Girasole ist wieder zurück und schläft sich erst ein mal aus.
Girasole ist wieder zurück und schläft sich erst ein mal aus.

Girasole ist wieder glücklich mit ihrer Familie vereint!

 

12 Tage und 12 Nächte zwischen Hoffen und Bangen – eine Achterbahn der Gefühle. Niemand, dessen Herz an einem Tier hängt, möchte diese Situation erleben und wir alle können die emotionale Stimmung und die enorme Belastung nachempfinden.

 

Am 17.10. entschlüpfte Girasole durch eine versehentlich offen gelassene Tür in einer für sie völlig fremden Umgebung. Mit ihrer Familie war sie zu Besuch im Bergischen Land. Ihr Zuhause ist in Bayern. Sofort eingeleitete Suchmaßnahmen mit Spürhunden zeigten zwar anfänglich Erfolg und es gab Hoffnung sie schnell wiederzuhaben…dann kam tagelang kein einziger Hinweis auf ihren Verbleib…nicht eine Sichtung mehr! Doch wo sollten wir suchen ohne eine Spur?

 

Auch am gestrigen Sonntag mit dem Sturmtief „Herwart“ im Rücken waren wir mit den ausgebildeten Suchhunden unserer Kolleginnen in der „grünen Hölle“ des Bergischen Landes unterwegs. Und wieder mussten wir die Suche aufgeben, denn die Hunde waren extrem erschöpft von der Nasenarbeit.

 

Liane, Girasoles Frauchen, und unsere Kollegin Shirley wollten noch eine Fährte legen als der entscheidende Anruf einging. Eine Familie berichtete, dass „Gira“ seit einigen Tagen auf ihrem Grundstück angefüttert wurde und sie auch pünktlich zur Nahrungsaufnahme erscheint. Jetzt musste schnell gehandelt werden. Es war uns von Anfang an klar, dass Gira zu Liane laufen würde, wenn Liane die Chance bekam nah genug an den Hund ranzukommen. Shirley und Liane handelten sehr besonnen: an einem Wiesenhang näherte sich Liane bergaufwärts dem Hund und Shirley bergabwärts und als Liane auf Rufweite war und rufen konnte, wurde sie von Gira erkannt!

 

Welch ein Wiedersehn ! Was für eine Freude ! Die Tränen waren nicht aufzuhalten! Alle Ängste und Sorgen sind in dieser Sekunde vergessen und Alles ist gut!

 

Zwei Tipps möchten wir an dieser Stelle geben:

 

Sollten Sie jemals eine Suchaktion starten müssen, dann ist es entscheidend so viel Öffentlichkeit wie möglich zu erreichen. Neben den sozialen Medien ist das Aushängen und Anbringen von Flyern essentiell! Hier wurden an die 1000 Flyer verteilt!!!

 

Haben Sie immer ein Halsband griffbereit, welches sie dem Hund über den Kopf ziehen können um ihn zu sichern. Viele Hunde sind ohne Halsband unterwegs und ein Halsband erst anzulegen und zu schließen ist mit einem gestressten Hund extrem schwierig. Sie haben nur den einen Versuch in dieser Situation.

 


Airberlin lässt Träume platzen…

Sicherlich haben Sie auch schon gehört, dass die Fluggesellschaft Airberlin Insolvenz angemeldet hat und mittlerweile verkauft wurde.

Für uns ist das ein großer Schock, denn über viele Jahre flogen unsere Hunde aus Sardinien mit Airberlin in ihr neues Zuhause. Zuerst hieß es nur, dass in den Wintermonaten die Flüge nach Olbia aufgrund von zu wenig Buchungen eingestellt würden, aber das es jetzt soweit gekommen ist, damit haben wir niemals gerechnet.

Was heißt das jetzt für uns und wie können wir die Ausreise unserer Hunde in den folgenden Monaten sicherstellen? Wir haben uns viele Gedanken darüber gemacht und eine Lösung gefunden. Zusammen mit weiteren Vereinen die auch vor Ort arbeiten, konnten wir einen Transport über Land und Wasser organisieren. Erstmalig wird dieser Transport Ende Dezember stattfinden.

Die gute Nachricht an dieser eigentlich schlechten Nachricht ist, dass dann viel mehr Boxen als die ursprünglich zwei gebuchten auf einem Flug transportiert werden und somit viele Hunde ausreisen können.

 

Wir hoffen jetzt, dass diese Mitteilung Früchte trägt und Sie noch einmal auf unsere Homepage schauen. Dort finden Sie u. a. unsere Hope-Warteliste. Alle dort aufgeführten Hunde sitzen bereits auf gepackten Koffern und könnten ausreisen. Bis Ende Oktober haben wir noch vier Flüge gebucht und diese Flüge würden wir sehr gerne noch mit Boxen besetzen. Wenn Sie einem der Hunde einen Pflegestellenplatz ober sogar einen Endplatz bieten möchten, nehmen Sie bitte ganz schnell Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Die entsprechenden Ansprechpartner für die Vermittlung des jeweiligen Hundes finden Sie direkt unter dem Vermittlungstext.





Dringend gesucht!

 

Flugpaten und Pflegestellen

empfehlen Sie uns weiter: