News

Der nächste Transport kommt am 29. September nach Deutschland

 

Der 7. Transport kommt am 29. September nach Deutschland und wir können dann wieder einige unserer Schützlinge in Deutschland begrüßen. Es reisen nach Deutschland ein:

  • Asso
  • Coco
  • Kico
  • Musetta
  • Uno, Umbro, Urielle und Unico
  • Shirley und Sana
  • Neve
  • Roland
  • Dusty und Duma
  • Ciack
  • Nerina
  • Anna und Coccola
  • Fiona
  • Esperanza
  • Winston, Wesley, Whoopi und Winnie
  • Xaro
  • Annie
Es warten noch so viele!
Es warten noch so viele!


Meine Woche

Ein Bericht über unsere Auffangstation Hope und die Tierschutzarbeit auf Sardinien.

 

Mehr...


Download
Carino_hat_Geschichte_geschrieben.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB


Joel bittet um Eure Unterstützung beim Augenarzt

Hallo liebe Menschen, ich heiße Joel und möchte Euch heute um etwas bitten. Es geht um mein Auge. Ich habe nur noch eins, weil mir auf Sardinien jemand eine ätzende Flüssigkeit ins Gesicht gekippt hat, einfach so. Es war eine harte Zeit, verbunden mit unvorstellbaren Schmerzen. Das habe ich Gott sei Dank hinter mir, weil viele von Euch geholfen haben. Ich kam hierher, habe etliche Augenarzttermine absolviert. Dann hat mir der nette Tierarzt das blinde Auge entfernt und bei dem anderen musste die beschädigte Linse raus. Ich war echt besorgt, ob ich wenigstens ein bisschen sehen kann – schließlich bin ich erst 1,5 Jahre alt und will was haben vom Leben!

Nach der Katarakt-OP muss man engmaschig und auch längerfristig zur Kontrolle, den Augendruck prüfen und so weiter. Mein Pflegepapa ist da sehr genau und ich bekomme auch täglich Tropfen (Nevanac und HyloGel), damit ich bloß meine verbleibende Sehkraft behalte. Dafür bin ich sooo dankbar!

Tja, das bedeutet, dass ich alle 4-6 Wochen in der Augenklinik einlaufen muss, damit die da alles checken. Mir macht das nichts, ich bin cool. Aber jeder Besuch kostet zwischen 120,-und 160,- €. 10 mal war ich jetzt schon da und vorerst kein Ende in Sicht…

 

Würdet Ihr mir bitte helfen, meine Rechnungen in der Klinik zu berappen?! Die Leute von saving-dogs haben das bisher alleine gestemmt, aber die können ja nicht den gesamten Tierarzt-Fond nur für mich verwenden, oder? Deshalb dachte ich, ich frag einfach mal Euch! Seid Ihr dabei? Klasse!! Mein Namen kennt ihr ja jetzt. Und hier könnt ihr mich näher kennenlernen. Danke! Euer Joel.

 

Bitte helfen Sie uns bei den Kosten der Behandlung - jeder EURO zählt.

Bitte unbedingt Stichwort: Augenkontrolle Joel.

Bankverbindung:

Volksbank Erft eG
Konto 760 755 001, Bankleitzahl 370 692 52
BIC   GENODED1ERE, IBAN   DE40 3706 9252 7607 5500 12

 



Otto benötigt eine neue Hüfte


Unser Otto hat richtig Glück, dass er so kurzfristig ein Pflegestellenangebot bekam. Sein Gangbild machte uns bereits auf Sardinien stutzig und so wurde er hier in Deutschland direkt geröntgt. Das Röntgenbild ist erschütternd!

 

Es zeigte sich, dass der arme Kerl gleich doppelt gestraft ist: Otto hat links eine nahezu luxierte Hüfte und rechts beginnende HD. Deshalb litt der Junghund unter starken Schmerzen, was völlig inakzeptabel war! Wir mussten also schnell handeln. Vermutlich brauchte Otto auf beiden Seiten eine künstliche Hüfte. Dies macht man jedoch nie gleichzeitig, sondern nacheinander. Die linke, luxierte Hüfte sollte ersetzt werden. Rechts hing dies von der postoperativen Entwicklung und der daran anschließenden Physiotherapie ab.

Zwischenzeitlich ist Zeit vergangen und viele Untersuchungen wurden gemacht.
Wie es weiter ging lesen Sie hier...

Spendenbarometer:

300 €  Michael F.                                                              
   10 €  Julia H.                                                                

   15 €  Petra H.                                                                 

   20 €  Ewa + Fritz A.                                                     
   20 € Carmen N.                                                         
   50 € Irmgard H.                                                            
   20 € Hella O.                                                               
   50 € Monika P.

   10 € Ilona S.                                                                  

   30 € Stefanie C.

   50 € Ursula G.

200 € Anne + Andre R.

   30 € Rita S.

150 €  Birgit S.

   50 € Gundula B.

 30 € Susanne M.-D.

200 € Alois und Ingrid K.

   15 € Petra H.

100 € Peter R. und Bettina P.

   25 € Heidrun K.

100 € Nicole und Holger B.

300 € Helmut F. und Barbara C.B.

   80 € Gudrun R.

   10 € Julia H.

125 € Sascha und Jennifer S.

   50 € Hans-Joachim W.

100 € Danuta und Dana S.

  25 € Walter und Elke R.


Vielen Dank allen Spendern!


Ich bin schon reisefertig!
Ich bin schon reisefertig!

Neue Wege nach Deutschland –  Transport auf dem Landweg

 

Als sich abzeichnete, dass AirBerlin den Flugbetrieb einstellen würde, haben wir sofort nach Alternativen gesucht, um unsere Hunde von Sardinien nach Deutschland holen zu können. Wir haben einen erfahrenen Unternehmer gefunden, der Tiertransporte auf dem See- und Landweg durchführt.

 

Das Fahrzeug ist mit großen Boxen ausgestattet, in denen die Hunde die Fahrt antreten werden. Im Dezember startete der erste Transport unserer Schützlinge.

 

Die Hunde wurden auf unserer Auffangstation Hope abgeholt. Wir waren natürlich dabei. Karin hat unser Team auf Sardinien unterstützt und  die Hunde bestens auf den Weg gebracht.  Für die Hunde haben die Reise gut überstanden und kamen recht entspannt in Deutschland an.

 

In Deutschland war  die Übergabe der Hunde bereits durch das Team von saving dogs organisiert. Die Hunde wurden so schnell wie möglich in ihr neues Zuhause oder auf ihre Pflegestelle gebracht.

 

Der Transport über Land hat sich bewährt und stellen eine echte Alternative zu den Flugtransporten dar. Im Februar konnte schon der 2. Transport stattfinden.


Roland droht zu erblinden.
Der arme Kerl ist an Leishmaniose erkrankt, was vermutlich auch die Ursache seiner Augenprobleme ist. Wir suchen hier Menschen mit einem großen Herzen, denn diese Erkrankung kann man in Deutschland natürlich viel besser behandeln als auf Sardinien und man könnte den armen Kerl vor dem Erblinden retten!

Roland hätte mit Ihrer Hilfe die Chance auf ein lebenswertes Leben!





Dringend gesucht!

 

Flugpaten und Pflegestellen