ES BRENNT

 

PATENSCHAFTEN

 

NEWS

NEWSLETTER
ANMELDUNG

TICKET-ZENTRALE



Wir sind die Neuen und suchen nun ein Zuhause! Bei Euch?



…und wann kommt mein Happy End?

Ich warte doch auch schon so lange. 

Ofelia - Ich habe einen Traum

Ciao, Du da draußen! Hier ist Ofelia.

Ich bin zwar mit 10 Jahren nicht mehr die Jüngste, aber auch oder gerade im Alter ist Träumen nicht verboten, richtig? Wie Du siehst, bin ich eine Schäferhündin. Ich sehe Dir offen und tief in die Augen (man könnte auch von anhimmeln sprechen). Ich möchte Dir gefallen, Dir nah sein, Zeit mit Dir verbringen, Deine liebkosende Hand auf meinem Fell spüren.

Apropos Fell: Hier ist es höllisch heiß und ich leide in meinem dicken Pelzmantel. Immer wieder steige ich ins Planschbecken, um mich abzukühlen...

 

Über den folgenden Link gelangen Sie direkt auf Ofelias Vermittlungssseite...



HOPE im Umbruch – unsere Hunde brauchen jetzt unbedingt SIE!

 

Unsere Auffangstation ist das Herz von saving-dogs. 365 Tage in jedem Jahr bietet HOPE Schutz, eine Unterkunft und sorgt für das Überleben unserer Schützlinge. Die 18 Gehege haben unzählige in Schieflage geratene Hunde kommen und gehen sehen, waren ein temporärer, sicherer Rückzugsort. Das pulsierende Leben und auch die jahreszeitlich bedingten Witterungseinflüsse haben dabei in den vielen Jahren natürlich ihre Spuren hinterlassen. Die Stahlgitter der Gehege inklusive der Tore sind marode und stellen eine potenzielle Verletzungsgefahr dar. Deshalb werden wir ab Ende September umfangreiche Renovierungsarbeiten vornehmen:

Alle 18 Fronten und Tore werden komplett ausgetauscht in Modelle mit runden Stäben, weil das für unsere Hunde ein Optimum an Sicherheit bedeutet. Dazu sind umfangreiche und längerfristige Schweißarbeiten nötig.

 

Sie erkennen sicher schon die Problematik: Wohin mit unseren Bewohnern?! Es reicht nicht aus, sie während der Schweißarbeiten ins Nachbargehege umzusetzen, denn sie dürfen auf keinen Fall in den permanenten Funkenregen schauen. Das ist gefährlich für die Augen. Wir müssen HOPE für die Zeit der Gehege-Renovierungen größtenteils evakuieren. Und genau deshalb bitten wir Sie dringend um Ihre Mithilfe:

 

Unsere Hunde brauchen eine Pflegestelle und müssen mit dem Augusttransport, spätestens aber mit dem Septembertransport abreisen. Es ist eine Ausnahmesituation! Deshalb suchen wir explizit und dringend Pflegeplätze für die Hunde von HOPE, das ist unsere Prio 1. Bitte prüfen Sie Ihre Möglichkeiten. Sie helfen damit nicht nur den derzeitigen Bewohnern, sondern auch allen hilfebedürftigen Hunden, die nach ihnen kommen und eine erste Zuflucht brauchen. Das Herz von saving-dogs muss unbedingt weiterschlagen!

 

Wenn Sie einem unserer HOPE-Bewohner eine Pflegestelle anbieten können, melden Sie sich bitte unter kontakt@saving-dogs.de oder bei dem jeweils zuständigen Vermittler.

 

Natürlich würden unsere Hunde und wir uns auch sehr über finanzielle Unterstützung freuen! Die Kosten für den Transport des schweren, auf Sardinien leider nicht erhältlichen Baumaterials sind deutlich höher als wir in der Planungsphase absehen konnten.

SPENDENSTICHWORT: NEUES HOPE

 

Dankeschön und Mille Grazie!

 

Und hier sind alle Hunde, die bis Mitte September auf eine Pflegestelle angewiesen sind:

Nicky
Nicky
Ofelia
Ofelia
Penny-Nera
Penny-Nera
Uma
Uma
Yogi
Yogi
Quo
Quo

Ronny
Ronny


 Wie Nicky und Quo die Welt sehen

 Wir sind groß. Wir sind schwarz. Wir sind Jungs. Wegen unserer Fellfarbe ist es schwieriger, tolle Fotos von uns zu machen. Mit anderen Worten: Wir sind anscheinend irgendwie im Nachteil - auch wenn bei saving-dogs das „Black-Is-Beautiful“-Motto aus tiefer Überzeugung gilt!

Nicky und Quo auf Hope

 

Ok Leute, das da oben sind Sachen, die offensichtlich sind. Auch wenn wir nicht kapieren, wieso groß-schwarz-männlich ein K.O-Kriterium zu sein scheint. Sonst würden wir wohl kaum noch hier auf HOPE sitzen, oder?! Deshalb möchten wir zwei Euch einen anderen Blickwinkel geben, damit es mal voran geht mit uns:

Wir sind jung. Wir haben eine traumatische Vergangenheit, die wir – ACHTUNG! – schon super hinter uns lassen konnten. Ich (Nicky) bin fröhlich, verschmust, spiele Claudia an und denke gar nicht mehr an meine blöde Kette! Mein Kumpel Quo war im Canile ein Häufchen Angst, hat sich nur verkrochen. Jetzt rennt er höchst vergnügt im Freilauf rum, liebt Claudia und ist schon viel lockerer geworden! Wir sind freundlich, wir sind anhänglich, wir mögen die Menschen. Ist das vielleicht nichts?! Wir finden es sensationell und würden das gerne in Deutschland weiter ausbauen.

Wisst Ihr, nur unser Fell ist schwarz. Unsere Seelen dagegen sind bunt wie das Leben selbst! Das leuchtet doch ein, oder? Und man sieht es uns auch an. Kommt schon, wir möchten nicht ewig auf HOPE bleiben…Wer hat ein Körbchen frei, entweder auf Zeit oder noch besser, für immer?! Meldet Euch: die Nummer steht auf unseren Vermittlungsseiten. Wir freuen uns auf Feedback!

Eure großen lieben schwarzen Jungs mit der bunten Seele

 


 

Amai - manchmal muss man es einfach machen

 

Hallo, mein Name ist Amai. Ich bin ein ca. 7 Jahre alter Pastore fonnese Mischling.

 

 

Eigentlich sollte ich ein Berner Sennenhund Welpe werden. Meine Menschen hatten sich nach langen Überlegungen diese Rasse ausgesucht und waren beim Züchter gewesen. Aber der Sohn schien dort mit den großen Hunden nicht so gut klar zu kommen, daher haben sie dann doch keinen Welpen genommen. Auf der Suche nach einer anderen Rasse ist Frauchen dann über das Wort „Canile“ gestolpert und dann über die Homepage von saving-dogs und dann über ein Foto von mir.

Herrchen war anfangs etwas skeptisch – zumal ein roter Rand mit dem Aufdruck „Notfall“ um mein Bild war. Es hieß mein Bein sei gebrochen gewesen und ich könne nicht so gut laufen.

 

Amai's kompletten Brief mit ihren Urlaubserlebnissen fnden Sie hier ....