ES BRENNT

 

PATENSCHAFTEN

 

NEWS

NEWSLETTER
ANMELDUNG

TICKET-ZENTRALE

PFLEGESTELLEN
GESUCHT



Ab sofort unter unserem Schutz


LEE, LIA UND LEROY – 3 LICHTGESTALTEN UND 4 SCHATTEN

Wir stellen vor:

Die Geschwister Lee, Lia und Leroy sind kleine Lichtgestalten. Munter, fröhlich, unerschrocken, menschenbezogen und total niedlich. So werden sie von denjenigen wahrgenommen, die einen Welpen adoptieren möchten. Die Süßen sind aktuell auf einer privaten sardischen Pflegestelle untergebracht und suchen jeweils ihr Traumzuhause. Wir hoffen, dass dies nicht allzu lange dauert ;-)

So rosig hat es zunächst leider nicht ausgesehen. Es ist uns wichtig, auch ihren Weg zu saving-dogs zu dokumentieren, denn Lee, Lia und Leroy haben eine Vergangenheit. Eine Geschichte, mit der man sich auseinandersetzen sollte. Und die war für Mensch und Hund traumatisch.

Durch unser sardisches Netzwerk bekommen wir viele Anfragen für Hunde in Not. So war es auch hier: Eine Tierschutzkollegin erfuhr von einem Mann, der seine Jägerschaft auflösen wollte. Irgendein Grundstück im Hinterland, auf dem auch eine Hündin mit 6 Welpen saß, die er dringend loswerden wollte. Man bat uns um Hilfe; wir verständigten uns mit dem Jäger auf die Übernahme der ganzen Familie und planten.

Die Quarantäne musste frei sein, genügend Welpennahrung als auch Kraftnahrung für die Mama sollte bereit stehen, ebenso Medikamente gegen etwaige Durchfallerkrankungen. Der Tierarztbesuch wurde angemeldet, die Boxenplanung für den Transport von 7 Hunden optimiert etc. Wir alle, insbesondere unsere Betreuerinnen auf HOPE, freuten uns schon darauf, die große Hundefamilie zu verwöhnen, denn sie war dort im Hinterland sich selbst überlassen. Alles war bereit.

Am folgenden Tag fuhren die Tierschutzkollegen raus in die Jägerschaft, um die Hunde nach HOPE zu überführen.

 

Der Anblick, der sich ihnen bot, war selbst für erfahrene Tierschützer so furchtbar, dass er ihnen jede Nacht über die Bettdecke läuft. Man wird damit emotional kaum fertig:

Die Mutterhündin lag tot auf der Seite. Um ihr Gesäuge herum 3 Welpen, auch tot. Lee, Lia und Leroy krochen wimmernd auf ihrer leblosen Familie herum, dehydriert und hungrig. Immer noch den wärmenden Schutz suchend, den es nicht mehr gab…

Die Freude hatte sich binnen Sekunden in einen Albtraum verwandelt. Wir wissen nicht, woran sie gestorben sind. Deshalb war für die 3 lebenden Geschwister nun Eile geboten. Statt nach HOPE brachten wir die Waisenkinder auf eine private Pflegestelle, denn ohne ihre Mama brauchten die Würmchen ständige Aufsicht und Betreuung.

Wir bangten um ihr Leben und stellten sie deshalb zunächst nicht in die Vermittlung. Denn es wäre unerträglich, wenn wir eventuell kurze Zeit später über ihren Tod hätten berichten müssen…

Aber das ist nicht geschehen! Die 3 Mäuse sind tüchtig gewachsen, putzmunter und haben ihre traumatische Vergangenheit abgestreift, wie nur Welpen es können. Wir sind sehr froh darüber.

Nun wünschen wir uns für die Wonneproppen jeweils eine liebevolle Familie. Ganztagsbetreuung setzen wir bei Welpen als selbstverständlich voraus. Lee, Lia und Leroy können weder alleine bleiben noch mit ins Büro. Es sind Hundekinder, die noch alles lernen müssen und gerade die Welt entdecken. Vielleicht zusammen mit Ihnen? Dann melden Sie sich bitte zeitnah bei mir, damit wir alles Weitere besprechen können.

 

Hier geht es zu den Vermittlungsseiten von:

 Lia

Leroy

Lee


Der saving-dogs Kalender 2021!

Wie schon im letzten Jahr haben wir wieder unseren Kalender mit tollen Bildern unserer Fellnasen aufgelegt.
Er ist bald verfügbar und für eine Spende von 12,- Euro inklusive Versand erhältlich.
Der Erlös kommt zu 100% unseren Hunden und HOPE zugute. Wäre das nicht ein Super-Weihnachtsgeschenk?


Ihr könnt den Kalender mit dem hier hinterlegten Formular bestellen. Bitte gebt dort Eure komplette Postanschrift und die gewünschte Stückzahl an.

Sobald der Betrag auf unserem Konto eingetrudelt ist,

schicken wir den/die Kalender los.

 

 

 

 


TOLLE SPENDENAKTION VON ANIK, MARTHA UND DUFFY!

Unsere Duffy ist Anfang August in ihr Zuhause gezogen und eroberte alle Herzen im Sturm, ganz besonders das von Tochter Anik. Duffy ist glücklich, hat viele neue Hundekumpels und genießt Felder und Wiesen.

An einem Wochenende haben sich Anik und ihre Freundin Martha etwas ganz Besonders einfallen lassen:

Sie bastelten eine hübsche Spardose und sammelten ganz spontan in Köln Spenden für saving-dogs. Duffy war natürlich mit von der Partie, stand Pate für die vielen Schützlinge, die noch nicht so viel Glück hatten wie sie selbst.


Die beiden jungen Tierschützerinnen konnten sage und schreibe 53,- Euro sammeln. Wir finden das einfach mega-klasse! Herzlichen Dank an Anik und Martha für Euer Engagement!



SOS AUFRUF TROY

Unser süßer Troy hatte es, wie alle 7 T-Welpen, nicht leicht. Mit kaum 3 Wochen wurden die Geschwister am Straßenrand entsorgt wie Müll. Alle erinnern sich sicher an Tibby, die mitten auf der Fahrbahn mit so schwer verletzten Hinterläufen gefunden wurde, dass man ihr beide Pfötchen amputieren musste.

Zwar sind alle Mäuse inzwischen wohlbehalten in Deutschland und – bis auf Troy - glücklich vermittelt, aber den kleinen Mann hat es auch arg erwischt:

Troy hat eine durchtrittige Vorderhand auf beiden Seiten, was man im Volksmund auch „Entenfüße“ nennt. Deshalb darf er sich nicht übermäßig anstrengen, Spaziergänge sind auf ein Minimum limitiert. Das ist für einen knapp 6 Monate alten Jungspunt wirklich schwierig, denn Troy ist voller Tatendrang und Entdeckerlust. Er bekommt auf seiner Pflegestelle sorgfältig zusammengestellte Vitamine und Vitalstoffe, jedoch war die Vorstellung bei einem Spezialisten unumgänglich. Wir hatten das große Glück, ihn nun bei DEM Orthopäden und Schmerztherapeuten vorstellen zu dürfen.

Neben der durchtrittigen Vorderhand wurde diagnostiziert, dass Radius langsamer als Ulna wächst und somit kürzer ist und Ulna beidseits unterschiedlich schnell wachsen. Dadurch stellen sich die Vorderbeine als O- Beine dar. Man nennt dies in der Fachsprache FPC (Fragmentierter Processus coronideus).

Auch seine Hüfte ist leider nicht optimal: Der Oberschenkelkopf liegt nicht richtig in der Hüftpfanne. Die Hüfte muss jedoch unbedingt schmerzfrei und ohne weiteren Befund bleiben:

Hunde belasten normalerweise schwerpunktmäßig auf der Vorderhand, aber das kann Troy wegen seiner Vorderfüße nicht ausreichend. Dadurch verlagert er auf die Hüfte, was absolut kontraproduktiv ist. Aufgrund seines Alters (knapp 6 Monate) kann er im Moment ohne weiteres sitzen. Damit dies so bleibt und keine Fehlbelastung (verbunden mit großen Schmerzen) entsteht, müssen wir unbedingt schnell handeln!

Das alles ist ein großes Sorgenpaket, aber es gibt einen sehr guten Therapieansatz:

Der Orthopäde empfiehlt eine Goldakupunktur der Hüfte, um diese dauerhaft schmerzfrei zu stellen. Der Eingriff wird von ihm selbst durchgeführt. Außerdem braucht Troy 2 x wöchentlich eine spezielle Physiotherapie, und dies über einen langen Zeitraum. Der Orthopäde hat uns zusätzlich ein neues, von ihm entwickeltes Nahrungsergänzungs-Pulver für die Gelenke nahegelegt.

Selbstverständlich muss Troy sich weiterhin schonen. Keine ausgedehnten Spaziergänge, möglichst keine Treppen.

Troy ist so bescheiden und tapfer, macht alles klaglos mit. Wir möchten dem süßen Fratz unbedingt ein schmerzfreies Leben und das höchstmögliche Maß an orthopädischer Unterstützung ermöglichen.

 

Weil dies ein wirklich großes Projekt wird, haben wir eine ganze Sparschwein-Armada für ihn aufgestellt:

Die Goldakupunktur allein wird inklusive aller dazugehörigen Maßnahmen (Narkose, Nachsorge) etwa 1.500.- Euro kosten.

Die Preise für eine Langzeit-Physiotherapie eruieren wir im Moment, aber es ist jetzt schon klar, dass dies ebenfalls ein großes Loch in unsere Notfall-Kasse reißen wird.

Nun bitten wir alle unsere Freunde und Unterstützer für den kleinen Troy an die Front:

Bitte helft ihm, seinen Bewegungsapparat so gut wie möglich auszurichten. Er ist jung, seine Knochen weich – ABER SEINE ZEIT LÄUFT! Und das schnell, denn er ist im Wachstum…

 

Spendenstichwort: TROY

hier geht es zu Troys Vermittlungsseite

Spendenbarometer:

Andree T. 25.- €

Heike v. M. 100.- €

Iris B. 10.-€

Elke S. 60.-€

Sabine E. 25.-€

Vera R. 20.-€

Jutta K. 60.-€

Andrea M. 100.-€

Doris V. 1000.-€

Petra B. 50.- €



Das Leid unserer Senioren

Was unsere Senioren still durchleiden, scheint im Vergleich unspektakulär – ist es aber nicht! Wenn wir sie aus den Canili übernehmen, haben die meisten so schlechte Zähne, dass sie kaum oder gar nicht mehr fressen können vor Schmerzen!! Das ist lebensbedrohlich und doch so einfach zu korrigieren. Auch unsere Omas und Opas sind besonders und bedürfen besonderer Menschen. Sie alle sollen noch erfahren, wie sich anfühlt, ein geliebtes Familienmitglied zu sein. Ihre Lebensuhr tickt bereits lauter. Für sie wünschen wir uns besonders dringend ein Zuhause, eine Pflegestelle und natürlich Schmerzfreiheit. Deshalb haben wir das Projekt SCHMERZFREI FRESSEN online gestellt. Wir bitten um rege Anteilnahme, denn kein Hund sollte so würdelos sein Leben beschließen.

Wie immer, geht das nur mit Euch und durch Euch. Bitte schaut Euch unsere Sorgenkinder mit dem Herzen an. Ihr könnt ihnen helfen, indem Ihr das große Sparschwein für Zahnsanierungen füllt oder ihnen ein Platz in Eurem Leben anbietet. Werdet ein besonderer Mensch für einen besonderen Hund – sie alle warten voller Hoffnung. Viele von Ihnen schon ein ganzes langes Hundeleben lang.