ES BRENNT

 

PATENSCHAFTEN

 

NEWS

NEWSLETTER
ANMELDUNG

TICKET-ZENTRALE

PFLEGESTELLEN
GESUCHT



Ab sofort unter unserem Schutz


Kleiner verschmuster Italiener sucht seine Familie!

 

Hallo, mein Name ist Zabaione und ich bin mindestens genau so süß wie die gleichnamige Nachspeise. 😉 Hier möchte ich euch von mir erzählen:

Man ließ mich und meine Geschwister vor langer Zeit auf Sardinien einfach in einem unbewohnten Haus zurück. Unser damaliges Schicksal war extrem traurig, das verlassene Haus komplett mit Kot verdreckt, wir wären fast verhungert…. Das Team von saving-dogs rettete uns vor Monaten aus diesen wirklich sehr schrecklichen Bedingungen.

Während meine Schwester Zoe und einer meiner Brüder kurz nachdem wir auf HOPE in Sicherheit waren, bereits tolle Zuhause in Deutschland fanden, blieb ich zunächst mit meinem Bruder Zucchini auf Hope. Nach einigen Wochen durfte ich meiner Schwester Zoe folgen und lebe nun seit mehreren Monaten als Pflegehund bei ihr und drei weiteren Hunden. Ich habe mich wahnsinnig gefreut endlich das Leben, wie man es sich erträumt, mit einem warmen eigenen Schlafplatz, und vor allem lieben Menschen, die einem Aufmerksamkeit schenken und immer für uns da sind, kennen zu lernen. Ich konnte mein Glück nicht fassen, also war ich zu Anfang sehr vorsichtig mit meiner Freude. Ich wich fremden Menschen und unbekannten Situationen zunächst sicherheitshalber aus. Schnell verstand ich jedoch dann, dass dieser Traum kein Traum ist, sondern die Realität. Wahnsinn! Ich blühte auf, vertraute den Menschen, lernte das Spaziergänge und das unbeschwerte Toben mit den anderen Hunden ab sofort zu meinem täglichen Leben gehörte. Ich kann euch gar nicht sagen wie super das Leben als Hund ist, da wo man Hund sein darf und geliebt und geschätzt wird.

Alltagsgeräusche, Auto fahren, Café Besuche, in Urlaub fahren, am Strand zu flitzen oder durchs Wasser zu rennen… ich liebe es! Es ist sooo schön!

Bei meinem Mittelmeercheck ergab, dass ich Leishmaniose positiv bin und ich fürchte das ist auch der Grund dafür das ihr euch nicht traut meine Vermittlerin anzurufen. Falls es euch etwas beruhigt, mir geht es blendend. Ich bin ein munterer kleiner Rüde, habe ein dichtes glänzendes Fell und ich fühle mich keineswegs krank. Selbstverständlich muss ich in regelmäßigen Abständen zur Blut-abnahme, damit die Leishmaniose weiterhin gut unter Kontrolle bleibt und lediglich „auf dem Papier“ steht. Das Allopurinol ist der-zeit alles was ich an Medikamenten einnehmen muss. Und ganz ehrlich, das ist für mich überhaupt kein Problem. Leishmaniose ist eine Krankheit, ja, aber es bedeutet nicht automatisch, dass sie ausbrechen muss. Und mal so unter uns…krank werden kann jeder, ob Mensch oder Tier. Oder seht ihr das anders? Die Frage ist doch wie man damit umgeht und ob man sich davon das Leben be-stimmen lässt. Ich für meinen Teil lasse mich davon nicht beein-flussen und konzentriere mich auf das was mir wichtig ist… Menschen, die mich liebhaben und die ich liebhaben darf. Mit denen ich gemeinsame Spaziergänge oder Wanderungen unter-nehmen kann oder auch einfach gekrault und geknuddelt werde. Gerne würde ich euch ins Büro begleiten, solange es nur einen halben Tag wäre. Einen Vollzeittag im Büro wäre mir dann doch zu lange. Ich möchte auch andere Dinge mit euch erleben, nicht nur euch beim Arbeiten zusehen. 😉


 Übrigens, die total freundliche Orietta ist hier ebenfalls mit mir in Vilsbiburg in der Pflegefamilie. Orietta sucht auch noch ihre Familie und ich kann euch sagen, sie ist mega klasse! Sie genießt auch ihr neues Leben hier in vollen Zügen. Ihr findet sie unter „Hündinnen“ hier auf der Homepage von saving-dogs.

 

Einen Wermutstropfen gibt es noch - meinen Bruder Zucchini musste ich vor Monaten leider allein zurück lassen auf HOPE. Wie sehr würde ich mir wünschen, dass auch er kennenlernt wie großartig das Leben sein kann für uns. Vielleicht habt ihr auch ein Plätzchen zur Pflege oder noch besser direkt ein Adoptionsangebot für meinen Bruder Zucchini? Überlegt doch mal! 😉

 

Sind Sie/ bist Du der Mensch, den ich suche? Dann meldet euch bitte bei meiner Vermittlerin. Gerne organisiert sie auch einen Besuch mit mir.

So wenn ihr jetzt noch mehr über uns wissen möchtet, nehmt den Hörer in die Hand. 😉

 

 


Corona-Virus in Italien – Was bedeutet das für unsere Tierschutzarbeit?

Er ist in aller Munde und macht uns das Leben schwer. Besonders Italien ist schwer vom Corona-Virus COVID-19 betroffen; das ganze Land steht unter Quarantäne, die Menschen haben verständlicherweise Angst. Auch wir machen uns große Sorgen, denn unsere Hunde sind dort und können ohne menschliche Hilfe nicht überleben. Sei es in unserer Auffangstation HOPE oder auch in den Canili.

Fulmine
Fulmine
Yogi
Yogi
Gigia
Gigia

Fakt ist, dass man in Italien nur noch aus einem wichtigen Grund (Arbeitsplatz, Arztbesuch etc.) unterwegs sein darf. Dazu benötigt man eine behördliche Genehmigung. Jeder Bürger dort muss dieses Dokument inzwischen bei sich tragen. Die italienische Polizei kontrolliert die Straßen. Ist jemand ohne diesen Passierschein unterwegs, muss er mit hohen Geldstrafen rechnen.

Fakt ist auch, dass Tierschutzarbeit aus Sicht der Behörden NICHT zu den wichtigen Gründen gehört, aus denen man sich bewegen darf. Wir haben bereits Futter in großer Menge geordert, weil wir nicht wissen, wie lange die Transporte auf Sardinien noch aufrecht erhalten werden. Uns quält die Frage, wie wir auf längere Sicht die Grundversorgung unserer Hunde gewährleisten können. Dazu kommt, dass keinerlei Transporte zum Veterinär mehr erlaubt sind: Diagnosen können nicht gestellt, Therapien nicht fortgesetzt, Krankheitsverläufe nicht überwacht werden. Es finden im Moment keine Kastrationen oder sonstige Operationen statt.

 

Amai
Amai
Maya
Maya
Crichetto
Crichetto

Carlotta
Carlotta
Dahlia
Dahlia
Amarok
Amarok
Jason
Jason
Avani
Avani
Cindy
Cindy

Zucchini
Zucchini
Akando
Akando
Flavia
Flavia
Samba
Samba

Alles stagniert. Das bedeutet auch, dass wir keine Notfälle oder neue Hunde auf HOPE aufnehmen können – wir sind voll belegt auf HOPE. Die Hunde, die ein Pflegestellenangebot oder gar ein Zuhause in Deutschland gefunden haben, dürfen auf unbestimmte Zeit nicht ausreisen. Die Menschen, die sich auf ihr neues Familienmitglied gefreut haben, warten hier traurig und besorgt, wie es wohl weitergeht.

Und wir? Wir können aktuell nicht mal zu unseren Hunden reisen, weil Italien komplett abgeriegelt wurde. Deshalb haben wir praktisch eine Standleitung zu all unseren Kollegen und Unterstützern vor Ort, versuchen von hier zu organisieren, was irgend möglich ist. Täglich gibt es neue Vorschriften, neue Einschränkungen. Aktuell arbeiten wir daran, jemanden auf HOPE unterzubringen, damit die regelmäßige Versorgung unserer Augensterne sicher gewährleistet ist.

Es ist eine furchtbar belastende, schwere Zeit. Aber wir müssen sie irgendwie überstehen, werden unsere Schützlinge nicht im Stich lassen. Sie sind, wie auch die Menschen, unschuldige Opfer, denen unsere Solidarität und ganze Kraft gilt. Wir werden Euch über Änderungen auf dem Laufenden halten und bitten Euch, bei unseren Schützlingen zu sein, wie Ihr es immer getan habt. Danke. Und bleibt gesund!

Fabio
Fabio
Inush
Inush
Ronny
Ronny
Jek
Jek

Alle HOPE Hunde danken Euch für weiterhin gefüllte Näpfe!

 

Kirsten P. 300.-€

Jutta K. 80.-€

Jennifer S. 50.-€

Inge T. 50.-€

 

 

Carola P.  50.-€

Marco und Harley 500.-€

Rainer J. 40.-€

Anja O. 50.-€

 

 

Jutta K. 132.-€

Helmut W. & Maria S.-W. 50.-€



Update Mia

Die OP des Auges ist gut verlaufen. Eine Kunstlinse konnte jedoch nicht implantiert werden, da der graue Star bereits sehr ausgereift und hart war. Mia hatte in der Vergangenheit ganz offensichtlich einige Entzündungsschübe an diesem Auge- was im Canile selbstverständlich nicht behandelt wurde.

Jedoch konnte die Trübung angelöst und abgesaugt werden, somit ist die Durchsicht wieder gegeben und Mia kann, wenn auch etwas weitsichtig, mit dem Auge wieder sehen. (Hunde können auch ohne Linse sehen.)

Es haben bislang bereits 2 Kontrolltermine stattgefunden. Das Auge sieht gut aus, der Druck ist der Aufregung von Mia geschuldet, noch ein wenig hoch. Es finden weiterhin regelmäßige Kontrolltermine statt.

Das 2. Auge sollte ebenfalls regelmäßig kontrolliert werden und auch hier steht dann wohl eine Augen OP an.

Mia, heute ist dein großer OP Tag❣️

Wir alle drücken die Daumen und Pfoten. 🍀🍀🍀🍀

Unsere Gedanken sind heute bei dir.

KURZE NEWS VON MIA

Mia war am 24.03.2020 zur präoperativen Untersuchung beim Augenspezialisten. Die Pupillen wurden für einen genauen Status weitgestellt. Das blinde Auge, für das sie nächste Woche die erste Kunstlinse erhalten soll, zeigte sich leicht gereizt. Mia bekommt ab sofort 2 verschiedene Augentropfen sowie den Eingriff vorbereitende Medikamente einige Tage vorher. Aufgrund der kritischen Situation in Deutschland ist alles noch nicht in trockenen Tüchern, aber wir müssen die Maus optimal vorbereiten für den Fall, dass die OP realisierbar ist. Wir melden uns bald wieder mit Neuigkeiten. Daumen drücken!

 

weitere Informationen...