Yogi

Ach wäre ich doch jung und klein

 Dann wäre ich hier nicht allein

Ich könnte in einem Körbchen liegen

 Und würde ganz viel Liebe kriegen

 Na gut, ich habe ein paar „Macken“

 Doch wenn Sie mir helfen, werde ich es packen

 Ich bin ein Hund der „besonders“ ist

 Und seine Menschen so sehr vermisst

 Andere Tiere mag ich nicht gerne

 Die sehe ich lieber nur aus der Ferne

 Ich möchte so gerne Einzelhund sein

 Nur mit Ihnen ganz allein

 Das wäre mein Wunsch für das neue Jahr

 Ich hoffe es klappt und mein Traum wird wahr

 Möchten Sie es mit mir versuchen

 Dann müssen Sie nur mein Ticket buchen

 Ein Platz im Bus ist für mich frei

 Und endlich wäre ich auch dabei

Ich möchte endlich in Freiheit leben

 Und Ihnen all meine Liebe geben


Geburtsdatum: ca 01.01.2015
Geschlecht: männlich
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: ca. 70  cm, 45 kg
Endgröße: ausgewachsen
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert:
Mittelmeercheck (MMC): nach Einreise
Ergebnis MMC:   
Handicap / Behinderung: X
Krankheiten: keine bekannt
Notfall X
Aufenthaltsort: Sardinien
  Meine Transportgebühr wurde gespendet
Yogi sucht:   
eigene Familie:
Pflegestelle:
Paten: 
Yogi verträgt sich mit:  
Rüden: X Hündinnen: X
Katzen: X Kindern: ab 12 Jahre
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:
ländliche Lage / Grundstück: 
Wohnung / Reihenhaus: 
Ersthund erwünscht: X
kann allein bleiben:  unbekannt
Sonstiges:

X

Ein weiteres Jahr ist vergangen, Yogi,

wo sind die Menschen, die eine Chance für dich sehen, obwohl du einige Hypotheken im Gepäck hast, die aber lösbar sind.

Wo sind die Menschen mit einem gut eingezäunten Grundstück, die Zeit und Lust haben die traurigen Defizite aus deinem früheren Leben aufzuarbeiten.

Wo sind die Menschen, die dir zeigen dass dein Ball nicht dein einziger Freund bleiben sollte.

Yogi, du bist so ein toller Kerl und wir geben die Suche niemals auf dich ins Glück zu führen.


Yogi ist mittlerweile seit einigen Monaten auf HOPE und wir hatten täglich die Gelegenheit, sein Verhalten zu studieren. Deshalb haben wir uns entschlossen, seinen Vermittlungstext komplett anzupassen:

Unser Yogi hatte ein Pseudo-Zuhause auf Sardinien. Anders kann man es nicht nennen, wenn der Halter einen Angestellten beauftragt, seinen Hund doch bitte ins Canile abzuschieben, weil er lästig geworden ist. Der Angestellte kontaktierte aber Gott sei Dank uns.

 

Yogi ist offensichtlich nie sozialisiert worden, weder mit anderen Hunden noch Katzen. Zu Menschen ist er unheimlich nett und freundlich, ein sanfter Riese. Sein einziger „Partner“ bei seinem Halter war offensichtlich ein Fußball. Ähnlich der Kokosnuss Wilson, mit der Tom Hanks in dem Film „Cast Away/Verschollen kommuniziert. Yogi trägt sehr oft seinen Ball umher wie einen Rettungsanker. Er war ganz klar über lange Zeit vollkommen allein.

 

Unser Prachtkerl ist erst 2015 geboren und soll endlich durchstarten dürfen! Aufgrund seiner Größe und Kraft sollten Kinder standfest sein, ab 12 Jahre. Bedingt durch seine Einzelhaft in seinem früheren Zuhause hat Yogi nie lernen dürfen, sich mit anderen Vierbeinern zu arrangieren. Folglich zeigt er sich auch auf HOPE aufgebracht, wenn sich Hunde im Freilauf seinem Gehege nähern. Nach mehrfachen vergeblichen Versuchen, ihn behutsam mit Hündinnen zu vergesellschaften, müssen wir traurig erkennen, dass Yogi zum glücklich sein nur Zweibeiner braucht.

 

Wir wünschen uns für ihn einen Einzelplatz mit eingezäuntem Grundstück (2 m).

Seine Menschen sollten souverän und gelassen sein - und Kraft haben, so wie er. Yogi sollte lernen, dass ein Ball eben nur ein Spielzeug ist, nicht mehr und nicht weniger. Er braucht viel Verständnis und jemanden, der ihm sanft, aber bestimmt das Tor zur Welt öffnet.

 


Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung:

Karin Loebnitz
Mobil: 0177/ 7003377
E-Mail k.loebnitz@saving-dogs.de

Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen. Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.