Uma

Geburtsdatum: 01.01.2020
Geschlecht: Hündin
Rasse: Pointer-Mischling
Schulterhöhe: ca.  44 cm,  15 kg
Endgröße:  ausgewachsen
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert / Sterilisiert:  
Mittelmeercheck (MMC): nach Einreise
Ergebnis MMC:   
Handicap / Behinderung: nein
Krankheiten: keine bekannt
Notfall nein
Aufenthaltsort:

Sardinien, Hope

Meine Transportgebühr wurde gespendet durch Heike M.

Uma sucht:   
eigene Familie:
Pflegestelle:
Paten: 
Uma verträgt sich mit:  
Rüden: Hündinnen:
Katzen: Kindern:  verständige ab 6 Jahre
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:
ländliche Lage / Grundstück:    eingezäunt
Wohnung / Reihenhaus:   
Ersthund erwünscht:   gerne
kann allein bleiben:  stundenweise
Sonstiges:

 Voraussetzungen siehe Text


Patenschaften

Michaela K. 30,-€/monatlich

Manuela H. 25,-€/monatlich

Monika K. 10,-€/monatlich

Susanne M.-D. 30,-,-€/monatlich

 

Spendenbarometer Uma

Bettina V. 500,-€

Sabine D. 200,-€

Natalie S. 50,-€

Stephanie G. 50,-€

Anke M. 300,-€

Diana N. 50,-€

Waltraud K. 200,-€

 

 

 

 

 

 

Elke A. 50,-€

Gabriele H. 5,-€

Ruth P. 500,-€

Irene K. 100,-€

Elfi L. 200,-€

Cornelia B. 100,-€

Ralph P. 50,-€

 

 

 

 

Petra G. 100,-€

Carlotta M. 1000,-€

Ruth P. 250,-€


Update 15. März 24

Uma konnte inzwischen geimpft werden und nun sind wir auf der Suche nach einer geeigneten Pflege- oder Endstelle. Idealerweise in der Nähe von 34576 Homburg Efze. Sämtliche Behandlungen sind durch saving-dogs finanziell gaenzlich abgedeckt.

Uma wird hier in D einer Fachfrau vorgestellt und auch idealerweise dort behandelt. Aufgrund der Zeit, die inzwischen - leider- vergangen ist bisher, müssen neue Röntgenbilder gemacht werden. Erst dann kann eine finale Entscheidung getroffen werden - was genau sinnvoll für das tapfere Mädchen sinnvoll ist .

Im Raum stehen eine etwaige Femurkopfresektion, in jedem Fall jedoch Goldimplantate.

 

Wer unterstützt Uma und bietet ein passendes Körbchen an?

 

Update 16.02.2024

Uma hat uns allen vor 14 Tagen noch mal einen gehörigen Schrecken eingejagt. Sie hatte urplötzlich starken wässrigen Durchfall und hat jegliches Fressen verweigert.

So wurde ein Klinikaufenthalt von 6 Tagen notwendig. Uma bekam Infusionen und entsprechende Medikamente - es ging dann langsam aufwärts mit der tapferen Maus.

Uma ist seit einigen Tagen zurück und heute, bei der erneuten Kontrolle, war der Tierarzt bereit sie als „über den Berg“ zu bezeichnen. Leider ist sie vom Gewicht her noch keinesfalls operationsfähig.

Wir haben zwischenzeitlich die ersten Röntgenbilder unserem Orthopäden in der Schweiz vorgelegt.

Aufgrund der leider notwendigen Wartezeit ist jetzt bereits eine ausgeprägte Kallus Bildung zu vermuten. Ob dann in 2-3 Wochen noch operiert werden sollte, wird seitens des Orthopäden zum jetzigen Zeitpunkt als fragwürdig gewertet. Er ist der Meinung Uma sollte jetzt absolut minimal bewegt werden und da sich die Brüche nicht extrem verschoben haben, sollte man da nicht mehr operativ versuchen zu richten.Wir warten also ab und hoffen das Beste für die tolle Uma. Uma darf derzeit nur mit Unterstützung kurz raus, um sich zu lösen.


Sie erinnert uns an den Rüden Felice. Nicht nur äußerlich, sondern auch, was ihre Geschichte anbelangt. Viele von Euch wissen sicher noch, dass Felice sich desorientiert über die Straße schleppte und angefahren wurde. Dieser furchtbare Umstand hat ihm das Leben gerettet, denn er war aufgrund einer schweren Misshandlung dem Tode bereits vorher sehr nahe. Sie kostete ihn die Hinterläufe. Nach überwältigender Unterstützung durch seine riesige Fan-Gemeinde bei saving-dogs fand der liebenswerte Bursche sein Traumzuhause und ist bis heute Mittelpunkt seiner Familie.

=> Auch Uma wurde angefahren und erlitt dabei schwerste Verletzungen sowie ein Trauma. Sie ist inzwischen in Sicherheit und wir kümmern uns um alles, was nun geschehen muss. Es ist grausam, dass sie so viel erleiden musste, bevor sie gerettet werden konnte: Uma ist ein großes Mädchen, das nur 12!! kg wog, als es passierte. Auch ihr Leben hing vor dem Unfall also bereits an einem seidenen Faden…

 


Hier ist ihre Geschichte:

Claudias Tante war auf dem Heimweg, als sie einen Autounfall beobachtete, bei dem ein Hund überfahren wurde. Sie hielt sofort an und eilte zur Unfallstelle. Der Hund lag regungslos auf der Fahrbahn, deshalb nahm sie zunächst an, er sei tot. Aber dann hörte sie ein leises Stöhnen! Die Polizei (polizia) traf kurz darauf ein, kümmerte sich jedoch nur um den Fahrer und dessen Auto, weil für Tiere andere Kollegen (vigili) zuständig sind. Claudias Tante diskutierte mit der Polizei den Verbleib des Hundes, weil diese üblicherweise ins Canile gebracht werden – egal, wie schwer sie verletzt sind. Die Beamten wurden freundlichst überzeugt, ihr den Hund zu überlassen.

 

Die Tante lud also die schwer verletzte Trauma-Hündin, die sie Uma taufte, in ihr Auto und raste in die Klinik. Dort wurde Uma erstversorgt, untersucht und geröntgt. Des Weiteren wurde per Ultraschall nach inneren Blutungen und freier Flüssigkeit im Bauchraum gesucht. Uma ist am ganzen Körper mit Schnittwunden übersät, die teilweise geklammert wurden und hat tiefe Schürfwunden am Kopf und den Vorderläufen. Ihr linkes Auge hat auch heftig etwas abbekommen. Außerdem zeigt das Röntgenbild diverse schwere Brüche - unter anderem des Beckens! Uma befand sich in einem schweren Schockzustand und musste zunächst per Infusion und Medikamentengabe stabilisiert werden. Hier wurde auch sichtbar, dass die Hündin - nur noch ein Skelett mit Haut darüber - hochgradig anämisch ist. Ihr gesamter Zustand war also absolut lebensbedrohlich und ist es noch…

 

Was hier undenkbar wäre, ist auf Sardinien möglich: Die Klinik entließ die Patientin, weil dort keine stationäre Aufnahme verfügbar ist. Claudias Tante nahm sie mit nach Hause und kümmerte sich rund um die Uhr. Sie fütterte sie per Hand und zu unserer Erleichterung zeigte Uma einen gesunden Appetit, konnte Urin und Kot absetzen. Außerdem bekommt sie nun etwas gegen die starken Schmerzen, die sie zweifelsohne hat.

 

Was nun? Unsere Claudia hat Uma heute nach Olbia in eine andere Klinik gebracht zwecks weiterer Vorgehensweise. Es wurde Blut abgenommen; die Werte stehen noch aus. Laut Klinikchef lässt Umas aktueller Zustand keinesfalls eine OP zu – sie muss sich erst regenerieren und Gewicht zulegen! Er riet, sie intensiv zu umsorgen und zu füttern, füttern, füttern, damit sie sich stabilisieren kann.

Frakturen unversorgt zu belassen, ist kritisch: Der Körper beginnt, überall Kallus zu bilden, was vor einer OP kontraproduktiv ist. Wir müssen hier der Entscheidung des Chefarztes folgen und werden alles tun, damit Uma wieder gesund wird. Sie hat, soviel können wir jetzt schon sagen, noch einen langen Weg vor sich und braucht jede Hilfe, die sie bekommen kann!

 


Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung:

Karin Loebnitz
Mobil: 0177/ 7003377
E-Mail: k.loebnitz@saving-dogs.de

 

Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen.
Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.