Whitney

Geburtsdatum:

20.10.2023

Geschlecht: Hündin
Rasse: Herdenschutzhund-Mischling
Schulterhöhe: Juli 24: ca.  50 cm,  15 kg
Endgröße:  
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert / Sterilisiert:
Mittelmeercheck (MMC): nach Einreise
Ergebnis MMC:   
Handicap / Behinderung: nein
Krankheiten: keine bekannt
Notfall nein
Aufenthaltsort:

Sardinien, HOPE

   
Whitney sucht:   
eigene Familie:
Pflegestelle:   
Whitney verträgt sich mit:  
Rüden: Hündinnen:
Katzen: unbekannt Kindern:  unbekannt
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:
ländliche Lage / Grundstück:  sicher eingezäunt
Wohnung / Reihenhaus:   
Ersthund erwünscht: keine Bedingung
kann allein bleiben:  muss geübt werden
Sonstiges:
 Haltungsbedingungen
   

Update 8.7. 24

Dieses kleine Maremma Mix Mädel ist nun seit einigen Tagen auf Hope.

Menschliche Nähe kannte sie offensichtlich bisher nicht - um so besser, dass sie nun hier bei uns ist und wirklich viel Input jeden Tag bekommt.

Noch hält sie etwas Abstand, schaut sich aber an was die anderen 9 ! Junghunde so im Freilauf unternehmen und wie sehr diese teilweise schon dem Menschen zugewandt sind und sich die ein oder andere Streicheleinheit abholen.

So lernt man voneinander in der Gruppe.

Das junge Mädchen ist mit allen Hunden im Freilauf sehr freundlich und überhaupt nicht aufdringlich.

Besonders hat es ihr im Spiel der Maremma Rüde Helio angetan. Die Beiden sind ein Dream- Team und es ist eine Freude ihnen zuzuschauen wie sie um die Wette rennen und sich auspowern.

Wir wünschen uns für Whitney einen souveränen Ersthund, der auch gerne spielt, keinen Oldy bitte. Ein freistehendes Haus auf einem gut eingezäuntes Grundstück sind Pflicht.

 

Melden Sie sich wenn Sie mehr zu Whitney erfahren wollen - ich sehe die Hübsche täglich.

EINBAHNSTRASSE: Halt! Stop! Hier gibt es kein Zurück!

Ist es Ihnen nicht auch schon einmal passiert, dass Sie in eine Einbahnstraße gefahren sind und dann erst gemerkt haben, dass sie hier gar nicht hin wollten und nun völlig falsch am Platz sind?

Warum frage ich Sie das? Weil ich es mit dem Weg unserer beiden neuen Schützlinge Whitney und Winona vergleiche, denn auch sie sitzen fest und zwar in einem sardischen Canile. Sie sind zwar keine Schwestern, wurden aber von einer Person, da waren sie gerade einmal ein paar Wochen alt, dorthin gebracht und auch für sie gibt es nun kein Zurück mehr, es sei denn... Sie möchten entweder Whitney oder Winona bei sich aufnehmen.

 

Wieder einmal waren wir zu Besuch in einem uns gut bekannten Canile, um dort neue Fotos von unseren Hunden, die wir bereits in der Vermittlung haben, zu machen. Bei jedem unserer Besuche schauen wir natürlich auch nach weiteren Hunden, um auch ihnen eine Chance auf Adoption zu geben. Dieses Mal fielen uns Whitney und Winona auf. Sie kamen sofort an die Zwingertür gelaufen und sprangen freudig daran hoch. Wir sprachen mit dem Betreiber des Canile und sofort gab er uns grünes Licht für eine Übernahme der Beiden. Für Foto- und Videoaufnahmen durften Whitney und Winona dann auch den Zwinger verlassen und voller Freude rannten sie über das Grundstück und schnüffelten so ziemlich jeden Grashalm ab. Dieses Hundeglück dauert allerdings immer nur ein paar Minuten, dann geht es wieder zurück in den Zwinger.

Wir stellen Ihnen die Beiden nun vor und hoffen, dass sie ihr kleines. nur nach vorn ausgerichtetes Blickfeld, bald nicht mehr nur durch Gitterstäbe sehen müssen, sondern einen Rundumblick und ein neues Leben genießen können.

 

Worauf müssen Sie sich eventuell einstellen, wenn Sie entweder Whitney oder Winona bei sich aufnehmen?

Ein Tierschutzhund ist meistens ein Hund unbekannter Rasse. Lebt er bisher in einem Canile, müssen Sie davon ausgehen, dass dieser Hund absolut noch nichts kann, Sie nicht versteht und er auch nicht weiß, was Sie von ihm erwarten. Whitney und Winona sind noch sehr jung, sie müssen alles, aber auch wirklich alles, noch lernen. Sei es an einer Leine laufen, oder Treppen auf und ab zu gehen oder im Auto mitzufahren. Auch kann es sein, dass der Hund zuerst lieber auf dem kalten Boden liegt, als in einem weichen Körbchen, oder Leckerchen ignoriert. Ein gut eingezäunter Garten mit einem lückenlosen Zaun im neuen Zuhause sollte vorhanden sein, um gerade anfangs zu beobachten, wie Whitney oder Winona reagieren, wenn sie unbekannte Geräusche hören. Aufgrund ihrer Größe werden sie nicht in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Stadtmitte gelegen, vermittelt.

Wir möchten Sie mit diesen Angaben nicht abschrecken, wir möchten Ihnen eben nur nicht verschweigen, was da alles auf Sie zukommen kann. Das muss nicht, kann aber so sein.

Wenn Sie dennoch aus Whitneys und Winonas Einbahnstraße eine Vorfahrtstraße machen möchten, melden Sie sich bitte schnell bei uns. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Video: 28.6.24


Ansprechpartnerin für die Vermittlung:
Karin Loebnitz
Mobil:  0177/ 7003377
E-Mail k.loebnitz@saving-dogs.de

 
Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen.
Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.