teresa


Geburtsdatum: 01.01.2022
Geschlecht: Hündin
Rasse: Maremma Mischling
Schulterhöhe: ca. 58 cm, 23 kg
Endgröße:  ausgewachsen
Gechipt / Geimpft: 
Kastriert / Sterilisiert:
Mittelmeercheck (MMC): nach Einreise
Ergebnis MMC:   
Handicap / Behinderung: nein
Krankheiten: keine bekannt
Notfall nein
Aufenthaltsort:

Sardinien, Canile

Meine Transportgebühr wurde gespendet durch Sonia A.

Teresa sucht:   
eigene Familie:
Paten: 
Teresa verträgt sich mit:  
Rüden: Hündinnen:
Katzen: unbekannt Kindern: verständige ab 6 Jahre
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:  
ländliche Lage / Grundstück:  eingezäunt
Wohnung / Reihenhaus:   
Ersthund erwünscht:  gerne
kann allein bleiben:   

Sonstiges:

 

 

 Haltungsbedingungen

Teresa – stilles Leid

Es gibt in den Canili verschiedene Hundetypen. Viele, die sich (zu unserer großen Erleichterung) ihre Fröhlichkeit und Aufgeschlossenheit trotz der unwürdigen Bedingungen bewahren können. Sie beschämen uns, in dem sie uns trotz ihres armseligen Lebens bei einem Besuch begeistert begrüßen, dankbar sind für jede Aufmerksamkeit, uns mit hoffnungsvollem Blick direkt in die Augen schauen. Ihre kindliche, reine Seele kommt gar nicht auf die Idee, dass wir Menschen etwas mit dem eigenen Schicksal zu tun haben könnten...

Dann gibt es die ängstlichen Hunde, die in der Vergangenheit eine - wie auch immer geartete - schlechte Erfahrung mit den Menschen hatten. Sie fürchten sich, trauen uns nicht. Wir müssen uns das erst einmal zurückverdienen! Ihr Verhalten zeigt uns eine traurige oder traumatische Vergangenheit und wir nehmen die Verpflichtung an, diese geschundenen Seelen zurück ins Leben zu führen.

 

Und es gibt Hunde wie Teresa!

Sie ist erst 2 Jahre alt. Einer der zahllosen HSH-Mischlinge, schon bei der Geburt von uns Menschen als überflüssig ausgemustert und wenige Wochen später als Welpe ins Canile entsorgt. Teresas Leben hatte noch gar nicht angefangen, als es schon wieder vorbei war. Sie ist nicht ängstlich, aber auch nicht unbedarft und fröhlich. Nein, Teresa ist eine Junghündin, die still und unauffällig leidet. Aber sie leidet! Ihr Blick ist traurig und wirkt verloren; er berührt uns sehr. Man sagt, dass die Augen das Fenster zur Seele sind – und hier können wir einen Blick auf Teresas werfen. Es schnürt einem den Hals zu, nicht wahr?

 

Ab heute ist Teresa nicht mehr allein – auch wenn sie nichts davon ahnt! Wir suchen für dieses zarte Maremma-Mädchen, das noch nichts kann oder weiß, eine geeignete Familie. Ihre künftigen Menschen sollten Empathie für ihre verlorene Kindheit aufbringen, jedoch vor allem gemeinsam mit Teresa nach vorne schauen. Denn sie ist herrlich jung und die Welt steht ihr offen – sie muss nur lernen, wie man sich darin zurechtfindet. Das ist IHR Job. Ein souveräner, freundlicher Ersthund im passenden Alter wäre eine tolle Hilfe, damit Teresa sich orientieren kann. Sie wird unter Ihrer klaren und liebevollen Anleitung eine wunderbare Wegbegleiterin und Freundin werden, da sind wir uns sicher. So etwas geschieht nicht über Nacht. Zeit und Geduld sind (wie immer) die Zauberworte, die Teresa in ein fröhliches, liebenswertes Familienmitglied verwandeln werden.

 

Wenn Sie diese junge Dame ohne Wenn und Aber auf ihrem Weg ins Leben begleiten möchten, dann melden Sie sich bitte zeitnah, denn jeder Tag im Canile ist ein verlorener Tag für Teresa.

Video: 23.1.24


Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung:

Karin Loebnitz
Mobil: 0177/ 7003377
E-Mail: k.loebnitz@saving-dogs.de


Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen.
Krankheiten  geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.