zaira


Zaira mopst Himbeeren! 😂


Geburtsdatum: 02. MĂ€rz 2023
Geschlecht: HĂŒndin
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: 53 cm, 15 kg
EndgrĂ¶ĂŸe: erreicht
Gechipt / Geimpft:  ✔
Kastriert / Sterilisiert: ✔
Mittelmeercheck (MMC): ✔
Ergebnis MMC:   komplett negativ
Handicap / Behinderung: bds Bruch Femurkopf und Oberschenkelknochen
Krankheiten: keine bekannt
Notfall nein
Aufenthaltsort:

14532 Kleinmachnow

Meine TransportgebĂŒhr wurde gespendet durch Belinski F.

Zaira sucht:   
eigene Familie: ✔
Pflegestelle: nein
Paten:   ✔
Zaira vertrÀgt sich mit:  
RĂŒden: ✔ HĂŒndinnen: ✔
Katzen: ✔ Kindern: ✔ verstĂ€ndige Kinder ab 10 jahre
Voraussetzungen / Optionen:  
Welpen- bzw Hundeschule:  ✔
lĂ€ndliche Lage / GrundstĂŒck:  ✔   alles ebenerdig!
Wohnung / Reihenhaus:   
Ersthund erwĂŒnscht: nur ganz ruhiger Ă€lterer Hund
kann allein bleiben:   muss geĂŒbt werden

Sonstiges:

 angeborene verkĂŒrzte Rute

 


Spendenbarometer

Die bisherigen Spenden wurden fĂŒr die bereits durchgefĂŒhrten OPs verwendet

 

Evelyn E. 100,-€

Belinski F. 200,-€

 



Update Juni 2024

Zaira erobert sich Schritt fĂŒr Schritt die Welt. Nachdem nun alle AktivitĂ€ten möglich sind, flitzt sie als Zaira Ferrari mit Tempo 200 durch den Garten! Vor allem wenn es gilt, den frechen Fuchs vom GrundstĂŒck zu vertreiben. DafĂŒr hat sie ein ganz feines NĂ€schen! Und auch fĂŒr die leckeren Himbeeren. Da mopst das FrĂŒchtchen die FrĂŒchtchen vom Strauch weg und Pflegefrauchen wundert sich, warum in diesem Jahr so wenige Himbeeren zu ernten sind!? Kleiner Strauchdieb! Zaira freut sich immer sehr auf jeden Spaziergang und lĂ€uft bereits erwartungsfroh zur HaustĂŒr. Unsere gemeinsamen Runden mit ihren großen „Geschwistern“ verlaufen inzwischen deutlich ruhiger und entspannter, da sie nun gelernt hat, bei Radfahrern und Joggern, die uns im Wald begegnen, an die Seite zu treten und diese ohne Gebell passieren zu lassen. Unsere SpaziergĂ€nge fĂŒhren uns oft in das nahegelegene Hundeauslaufgebiet, wo Zaira gut und ausdauernd an der Schleppleine lĂ€uft. Sie hat viele Hundefreunde aus der Nachbarschaft kennengelernt und freut sich ĂŒber jede Begegnung. Anzicken lĂ€sst sie sich jedoch nicht, dann grantelt sie zurĂŒck! Insgesamt hat sich ihre Frustrationstoleranz verbessert. Zaira kann es leichter hinnehmen, dass sie manchmal eben nicht das durchsetzen kann, was sie doch eigentlich gerne möchte. Ein besonderes Highlight ist jedes Mal der Besuch von Pflegefrauchens „Enkelhund“. Da wird gespielt und getobt bis zum Umfallen. Zaira und Kalle sind ein echtes Dreamteam! Ihr „Umwelttraining“ geht gut voran, so dass wir am Markttag an den StĂ€nden und Kunden ruhig vorbeischlendern konnten. Das Pflegefrauchen war positiv ĂŒberrascht, wie souverĂ€n Zaira die Herausforderung gemeistert hat! Eine weiteres großes Ereignis war die Gartenparty vom Pflegeherrchen Anfang Juni mit wirklich vielen GĂ€sten. Zaira hat sich ĂŒberhaupt nicht Ă€ngstlich oder verunsichert unter das Partyvolk gemischt, sich ordentlich benommen und die Streicheleinheiten genossen. Ihre LieblingsgĂ€ste waren allerdings die Köche am Barbecue Grill, denn dort fiel der ein oder andere Wurstzipfel fĂŒr die Hunde ab. Liebe geht halt durch den Magen! Am spĂ€ten Abend fiel die kleine Maus nach diesem aufregenden Tag in komatösen Tiefschlaf. Die neuesten Schritte im Umwelttraining sind Ladenbesuche. Zaira durfte unseren Zeitungsladen erkunden und hat auch diesen Besuch vorbildlich absolviert. Heute war sie im Hundeparadies, denn sie durfte zur Anprobe eines neuen Halsbandes mit ins ZoogeschĂ€ft. Da roch es so gut und ĂŒberall in Nasenhöhe diese leckeren Verlockungen. Als Pflegefrauchen einmal nicht aufgepasst hat, zack, war wie durch Zauberhand eine kleine KauzahnbĂŒrste in Zairas MĂ€ulchen gelangt. War aber nicht so schlimm! Die kleine BĂŒrste wurde bezahlt und Zaira durfte sie auf der RĂŒckfahrt in ihrer Box knabbern. So ein Schlingel!! Ansonsten hat Zaira auch dort ein sehr ruhiges und freundliches Benehmen an den Tag gelegt. Den VerkĂ€ufer hat die SĂŒĂŸe so um den Finger gewickelt, dass sogar zwei ProbetĂŒten mit Leckerchen fĂŒr sie heraussprangen. Morgen wird es richtig aufregend, denn Zaira darf ihr Pflegefrauchen in die große Stadt begleiten. Aber von den Erlebnissen in Berlin, berichten wir beim nĂ€chsten Update!

 

Liebe GrĂŒĂŸe von Zaira

Update Anfang Mai

Juhu! Gestern war Zairas Röntgentermin beim Chirurgen, der sehr erfreulich verlaufen ist. Ihre Bruchstellen sind knöchern durchbaut und Zaira hat grĂŒnes Licht vom Doktor bekommen! Sie ist nun belastbar fĂŒr alle Schandtaten, die der frechen Maus so durch den so Kopf gehen. Wir brauchen uns keine Sorgen mehr zu machen, dass etwas instabil sein könnte. Er war mit ihrer inzwischen gut aufgebauten Muskulatur und der damit einhergehenden verbesserten StandstabilitĂ€t sehr zufrieden. Die Platte am Oberschenkelknochen und die Schrauben, die den HĂŒftkopf fixieren, wĂŒrde er belassen, da es Zaira nicht in ihrer Bewegung behindert oder ihr erkennbare Schmerzen bereitet. Zwar sind zwei Schrauben nicht optimal, aber der Chirurg wĂŒrde von einem erneuten Eingriff in das ohnehin traumatisierte und vorgeschĂ€digte Gewebe und die angegriffene Muskulatur, die wir erst antrainiert haben, absehen. Jeder Eingriff birgt natĂŒrlich auch ein Infektionsrisiko oder trophische Störungen! Zaira springt munter umher und ist ein quirliger Floh und somit ist eine erneute operative Belastung momentan nicht angezeigt. GrundsĂ€tzlich darf sie nach Aussage des Arztes auch beim Joggen begleiten oder am Fahrrad laufen. Ob und wie sie diese Belastungen vertrĂ€gt, mĂŒssen wir erst testen. Unter der Physiotherapie hat sich die Beugung im Kniegelenk um weitere 5 Grad vergrĂ¶ĂŸert. Die TierĂ€rztin fĂŒr Physiotherapie erwartet keine weitere Verbesserung des Bewegungsausmaßes und hĂ€lt Zaira derzeit fĂŒr austherapiert. Diese EinschĂ€tzung teilt der Tierchirurg, da die MuskelverkĂŒrzung mechanisch einfach keine grĂ¶ĂŸere Beweglichkeit zulĂ€sst. Zaira wird also ihren charmanten Gang beibehalten und erklimmt inzwischen fröhlich hĂŒpfend und sicher ein paar Treppenstufen. Sie kommt mit ihrer individuellen Bewegungsstrategie wunderbar zurecht und saust wie ein Wirbelwind durch den Garten!

 

Insgesamt ist sie deutlich ruhiger und entspannter geworden. Bei der Physiotherapie liegt Zaira gelassen und lĂ€sst die manuelle Therapie ohne Zappelei oder Fluchtversuche zu. Bei Begegnungen mit Joggern oder Radfahrern ist sie gut vom Objekt abzulenken und hat nun auch die innere Ruhe, sich auf ihren Menschen zu konzentrieren und Blickkontakt aufzunehmen. Die Straße ĂŒberquert sie fast vorbildlich am Fuß. In der letzten Woche hat sie die Bekanntschaft mit GĂ€rtnern und deren RasenmĂ€hern gemacht. Diese lauten Dinger wurden natĂŒrlich erst mĂ€chtig verbellt. Nachdem sie alles inspizieren durfte und ihre Nase in die Laubtaschen gesteckt hatte, verlor alles seinen Schrecken. Und als Belohnung gab viele Streicheleinheiten von den GĂ€rtnern. Schmusen ist ohnehin Zairas Leidenschaft! Am Wochenende fand der erste problemlose Ausflug mit dem Wohnmobil ins Umland statt. An der Schleppleine lief sie aufgeregt schnuppernd den neuen GerĂŒchen folgend durch Wald und Flur. Ein tĂ€gliches Laufpensum von insgesamt 5-7 Kilometern bewĂ€ltigt Zaira ohne Schwierigkeiten. Ruhezeiten zur Erholung sind selbstverstĂ€ndlich Bestandteil unserer Tagesroutine. Zaira entwickelt sich rundum positiv. Mit Zeit, Geduld und klarer Linie geht es voran und es macht Freude, Zaira auf ihrer spannenden Reise ins Leben zu begleiten!

Liebe GrĂŒĂŸe von Zaira und Carola

Video: 16.03.2024

 


Update April 2024:

Zaira wĂŒnscht allen lieben Menschen, die so rĂŒhrend fĂŒr sie da sind, einen schönen Tag. Zaira ist ein quicklebendiges fröhliches KuschelmĂ€uschen. Sie wuselt bereits recht flott durch den Garten und folgt aufgeregt der Spur des Fuchses, der regelmĂ€ĂŸig seinen Weg ĂŒber das GrundstĂŒck nimmt. Die Nachbarn werden am Gartenzaun nicht mehr ganz so vehement verbellt, denn langsam lernt sie, wessen Anwesenheit berechtigt ist. Alles Ungewöhnliche wird zuverlĂ€ssig gemeldet. An ihr kommt Niemand unbemerkt vorbei.

 

Unser „Umwelttraining“ setzen wir konsequent fort. Das Warten an der Straße hat Zaira bereits gut gelernt. Nun ĂŒben wir das ruhige Überqueren. Auf unseren tĂ€glichen SpaziergĂ€ngen kann sie inzwischen entspannter an Passanten vorbeilaufen, reagiert gut auf ein „Nein“ und stoppt den Ansatz des Verbellens. Radfahrer mit Hund sind kein Problem, da der nette Hund viel spannender ist als das Fahrrad. FahrrĂ€der ohne Hundebegleitung sind ihr suspekt. Durch Abstand und das Ablenken vom fokussierten Objekt macht sie auch dort Fortschritte in der Akzeptanz. Ähnlich verhĂ€lt es sich bei Joggern.

Überraschenderweise hat sich herausgestellt, dass in der sardischen Klinik die Kastration bei Zaira nicht vorgenommen wurde. Ihre erste LĂ€ufigkeit ist unproblematisch verlaufen. Nun fĂŒhren uns unsere Runden auch wieder in das Hundeauslaufgebiet, um ihre Sozialkompetenz im Umgang mit anderen Hunden zu schulen. Sie geht sehr freundlich und interessiert auf andere Hunde zu und verhĂ€lt sich auch in grĂ¶ĂŸerer Hunderunde gelassen. Ruhigen und zugĂ€nglichen Menschen gegenĂŒber wird sie schnell zutraulich und freut sich ĂŒber eine Streicheleinheit.

 

Die Physiotherapiestunden laufen weiter und die Beugung im Kniegelenk hat sich erneut um ein paar Grad verbessert. Die TierĂ€rztin geht nicht davon aus, dass Zaira eine weitere deutliche VergrĂ¶ĂŸerung ihres Bewegungsausmaßes erreichen wird. Die Maus kommt allerdings prima zurecht und ihr Gangbild sowie die stĂŒtzende Muskulatur haben sich erneut verbessert. Zaira ist in ihrer Haltung deutlich stabiler geworden!

Nach der letzten Röntgenkontrolle am 28.2. ist fĂŒr den 24.4. eine erneute Röntgenkontrolle angesetzt worden. Wir hoffen, dass eine vollstĂ€ndige Heilung der BrĂŒche gegeben sein wird. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Alles Liebe von Zaira

Update 3.3.24

Zaira ist eine fröhliche, kleine wilde Hummel! Sie ist neugierig und will alles erkunden. Am liebsten kuschelt sie abends mit dem Pflegevater auf dem Sofa! Sie ist ein kleines eifersĂŒchtiges Ding und schiebt sich immer dazwischen, wenn die Großen gestreichelt werden. Immer mittendrin, statt nur dabei! Inzwischen weiß Zaira ganz genau, wann wir spazieren gehen wollen und steht bereits erwartungsfroh vor der HaustĂŒr. Ich bin tĂ€glich 2x mit ihr in der nĂ€heren Umgebung unterwegs. Wir ĂŒben das Überqueren von Straßen und das Erlernen von ruhigem Verhalten bei Begegnungen mit SpaziergĂ€ngern, Joggern und Radfahrern. Letzteres fĂ€llt ihr noch schwer und Zaira reagiert mit aufgeregtem Gebell. Durch die tĂ€gliche Routine und immer wiederkehrende Situationen zeigen sich kleine Fortschritte. Ihr fehlt noch die Erfahrung und Sicherheit, um souverĂ€n zu reagieren. Aber nach vier Wochen ist nicht mehr zu erwarten und uns stimmen die bereits sichtbaren Fortschritte positiv!

Bei ihrem zweiten Physiotherapietermin ergab die Messung 20 Grad mehr Beugung im Kniegelenk. Das ist eine enorme Verbesserung! Noch setzt sie das vergrĂ¶ĂŸerte Bewegungsausmaß nur selten ein, da sie ihre erlernte Strategie sich zu bewegen sehr verinnerlicht hat. Wir hoffen, das wir weitere Grade in der Beugung durch konsequentes tĂ€gliches Übungsprogramm dazugewinnen. Allerdings lĂ€uft und hopst sie vergnĂŒgt durch die Gegend und kommt prima zurecht!

Am 28.3. waren wir zur Röntgenkontrolle beim Chirurgen. Sowohl ihm als auch seiner Arzthelferin fiel bei der ersten Ganganalyse ein deutlich verbessertes Gangbild bei Zaira auf. Auch die schwache Muskulatur hat sich durch die SpaziergĂ€nge und das freie Bewegen im Garten bereits gut aufgebaut. Auf den Röntgenbildern zeigt sich eine voranschreitende Kallusbildung, wobei die Bruchstellen noch immer nicht gĂ€nzlich knöchern durchbaut sind. In acht Wochen steht eine erneute Röntgenkontrolle an. Dr. Burger erlaubt uns auch mal einen lĂ€ngeren Spaziergang, aber angeleint!! Geht bei ihr eh noch nicht ohne!!! Im Garten darf sie frei laufen, allerdings nicht wild spielen oder toben. Da hat sie bei meinen beiden Großen ohnehin keinen Erfolg. Sie ergreifen rasch die Flucht, wenn Zaira sie zum Spielen auffordern will!

 

Fremden Hunden begegnet sie draußen aufgeregt und voller Enthusiasmus. Ruhige Hunde reagieren auf ihr aufgeregtes Verhalten gelassen und freundlich, so dass sie bereits einige neue Bekanntschaften machen konnte. Angespannte Hunde, denen es an eigener SouverĂ€nitĂ€t fehlt, spiegeln sie und reagieren eher explosiv. Diese Konfrontationen versuche ich zu vermeiden, bis Zaira entspannter in diese Situationen hineingehen kann. Es gibt noch viel zu tun, packen wir es an!

Die kleine Maus hatte gestern Geburtstag und ist nun 1 Jahr alt. PĂŒnktlich zum ersten Geburtstag setzte auch die erste LĂ€ufigkeit ein. Also alles ganz normal!!

Liebe GrĂŒĂŸe von Zaira

Update 9.2.24:

Heute war Zaira’s Pflegemama mit Zaira zu ihrer ersten Physiotherapiestunde. Das war fĂŒr die Kleine natĂŒrlich sehr aufregend! So aufregend, dass sie, obwohl ich vorab mit ihr im Garten war, ihr GeschĂ€ftchen dort verrichten musste. Wir arbeiten hart an der Stubenreinheit, aber das braucht noch ein wenig mehr Zeit. Zum GlĂŒck waren Frau Dr. Alexander und ihre Assistentin sehr freundlich und verstĂ€ndnisvoll. Heute war ein lĂ€ngerer Termin, da als erstes eine Anamnese und Begutachtung stattfand mit Gangbildanalyse, StabilitĂ€ts- und MobilitĂ€tsprĂŒfung, Winkelmessung und Tastbefund etc. Daran schloss sich eine Behandlung mit Übungen zur Gewichtsverlagerung, isometrische SpannungsĂŒbungen im Stehen an. Anschließend wurde Zairas Quadricepskontraktur auf der Therapieliege mit WĂ€rme und manualtherapeutisch behandelt. Abschließend erfolgte eine TiefenwĂ€rmebehandlung mit Ultraschall. Nun hatte Zaira genug vom Liegen und Stillhalten! Weiter ging es im Stehen mit StabilisationsĂŒbungen und LaufĂŒbungen ĂŒber eine Matte, um das Anwinkeln im Knie anzubahnen. Alles mit Leckerchen, was sie mĂ€chtig motiviert hat!! Sie hat das ganz prima gemacht, war allerdings zuhause fix und fertig und hat erstmal ein MittagsschlĂ€fchen gehalten.

 

Da ich Physiotherapeutin, allerdings fĂŒr Menschen, bin, hat mir Frau Dr. Alexander Vieles fachlich dargestellt und mir Hausaufgaben mitgegeben, die ich nun tĂ€glich mit Zaira ĂŒben muss. In meiner Praxis verfĂŒge ich auch ĂŒber ein UltraschallgerĂ€t, mit dem ich zusĂ€tzlich den Quadriceps beschallen kann. Frau Dr. Alexander hat mir alle Einstellungen und Werte per Mail zukommen lassen, da Einstellung und IntensitĂ€t von der Anwendung beim Menschen etwas abweichen. In zwei Wochen haben wir den zweiten Behandlungstermin in der Physiotherapiepraxis. Eine belastbare Prognose, ob die Quadricepskontraktur langfristig zu lösen gelingt, wĂ€re momentan nicht seriös. Insgesamt ist diese Behandlung schwierig und fĂŒhrt nicht immer zum Erfolg. Inzwischen hat Zaira auch Bewegungsstrategien entwickelt, um mit ihrer EinschrĂ€nkung zurecht zu kommen, was ihr dadurch auch gut gelingt. Nun mĂŒssen diese Bewegungsmuster verĂ€ndert und „umprogrammiert“ werden. Ob und wie gut das gelingt, wird das konsequente Üben und die Zukunft zeigen!

Ich bleibe dran.

Update 31. Januar 2024

Zaira fĂŒhlt sich auf ihrer Pflegestelle innerhalb der knappen Woche, die sie hier in D ist, schon ganz heimisch. Sie ist ein quirliges DuracellhĂ€schen, das neugierig und angstfrei alles erkundet. Heute hat sie super brav ihren ersten Termin zum Röntgen bei dem Facharzt fĂŒr Chirurgie bewĂ€ltigt! Der Bruch des Oberschenkelknochens bildet bereits erfreulicherweise Kallus. Jetzt muss sie geschĂ€tzt noch etwa vier Wochen ihr Temperament deutlich zĂŒgeln. Dies ist jedoch eher eine Herausforderung fĂŒr das Pflegefrauchen. 🙂

Der kleine Wirbelwind will beschĂ€ftigt werden. Am rechten HĂŒftgelenk muss ggf. durch einen kleinen Eingriff vom Tierarzt etwas nachgearbeitet werden. Das entscheidet sich final nach einer erneuten Roentgenaufnahme in vier Wochen. DemnĂ€chst beginnt die unterstĂŒtzende Physiotherapie fĂŒr die starke Kleine, die so jung schon so viel durchgestanden hat.

Danke an alle, die uns und Zaira zur Seite stehen.

Roentgenaufnahmen vom 31.1.24


Update 21.Januar

 

Voller Freude dĂŒrfen wir verkĂŒnden, dass die zauberhafte Zaira eine super kompetente Pflegestelle in der NĂ€he von Berlin  gefunden hat undbereits kommendes Wochenende ausreisen kann. Juhu !

Wir berichten in KĂŒrze gerne weiter. J

 

Hier kommt Ihr zu Zaira's Vermittlungsseite



SOS – Zaira braucht eine versierte PS mit Anbindung an Physiotherapie

Unsere kleine KĂ€mpferin Zaira hat 2 komplizierte Operationen erfolgreich hinter sich gebracht und ist inzwischen auf HOPE. Das hört sich zunĂ€chst gut an und das ist es ja auch: Ihr Leben konnte durch Eure tatkrĂ€ftige UnterstĂŒtzung gerettet werden! Doch nun muss es unbedingt weitergehen, damit Zaira vollstĂ€ndig genesen kann.


Sie darf sich noch nicht ĂŒberanstrengen, nicht spielen, rennen oder toben. Das bedeutet mehrfach tĂ€glich einen 10-Minuten-Spaziergang an der Kurzleine, damit sie sich lösen kann. Die kleinen, kontrollierten AusflĂŒge sind auch unerlĂ€sslich, damit ihre Muskeln sich nach dem lĂ€ngeren, aber notwendigen Still-Liegen (vor der Operation) nicht weiter zurĂŒckbilden. Sie braucht jetzt genau das Gegenteil: Behutsamen Muskelaufbau. Dies erreicht man durch gezielte, regelmĂ€ĂŸige Physiotherapie.

 

Auf HOPE ist Zaira zwar in Sicherheit und wird bestmöglich betreut, aber Ihr wisst es alle:
Eine Auffangstation, und sei sie noch so liebevoll und aufmerksam gefĂŒhrt, kann die nĂ€chste Phase der Genesung nicht so bedienen, wie es nötig wĂ€re. Zaira muss idealerweise stĂ€ndig unter Aufsicht sein, damit sie nicht herumspringt (das geht auch im Gehege). Sie ist jung, bewegungsfreudig und kann nicht verstehen, wieso sie nichts darf, was Spaß macht. 

 

Wir suchen deshalb hĂ€nderingend eine versierte Pflegestelle. Es darf kein junger, agiler Hund dort sein, weil man sich dann vermutlich gegenseitig zum Spielen und Toben auffordern wĂŒrde. Zaira kann und soll jedoch durchaus ruhig! in der Wohnung herum wuseln. Sie sollte möglichst keine Treppen laufen; SpaziergĂ€nge wie oben: Mehrfach tĂ€glich 10 Minuten, grundsĂ€tzlich an einer kurzen Leine. Das gilt auch fĂŒr den Garten. Keine Schleppleine bitte, die wĂŒrde ihr zu viel Spielraum bieten.
Ganz entscheidend ist, dass Zaira regelmĂ€ĂŸig mit ihrer PS zu einer fundierten Physiotherapie geht. 

 

Wer kann helfen? Unser MÀuschen sollte unbedingt Ende Januar mit dem nÀchsten Shuttlebus reisen.

Bitte meldet Euch bei Karin Loebnitz unter k.loebnitz@saving-dogs.de oder Tel. 0177-7003377. Danke!

 


Update 08.12.23

Zaira an Tag 3 nach ihrer 2. OP 🍀🎉

 


Update 05.12.23

Zairas OP muss aus klinikinternen GrĂŒnden um ein paar Tage verschoben werden.

Die gute Nachricht: Kot- und Urinabsatz funktionieren einwandfrei! Keine LĂ€hmungserscheinungen bisher.

Update 02.12.23

Zaira wurde am 01.12.23 in einem mehrstĂŒndigen, komplizierten Eingriff operiert. Es hat sich herausgestellt, dass es auch einen Ă€lteren Bruch gab, der bereits Kallus gebildet hatte, schief zusammengewachsen war und nicht von dem letzten Autounfall herrĂŒhrte. Diese alte Fraktur musste wĂ€hrend der OP erneut gebrochen werden, um alles so zu reponieren, dass es sich in normaler Lage befindet und richtig zusammenwachsen kann. Zaira hatte also schon vor dem Unfall ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum unvorstellbare Schmerzen!!

Am Montag, den 04.12.23, muss unser tapferes kleines MĂ€dchen noch einmal unters Messer, dann wird das Becken gerichtet und die HĂŒfte ĂŒberprĂŒft. Alles in einer Operation durchzufĂŒhren, wĂ€re fĂŒr ihren geschwĂ€chten Körper zu anstrengend gewesen.

 

Eine hĂ€ufige Frage die uns derzeit gestellt wird: Warum wurde die Maus nicht nach D gebracht, um sie dort operieren zu lassen? Da Zaira nicht geimpft war, als der Unfall passierte, können und dĂŒrfen wir sie nicht nach Deutschland reisen lassen. Sie benötigt laut Einreisevorschrift eine Tollwut-Impfung, die mindestens 21 Tage alt sein muss. So lange kann man bei derart gravierenden Verletzungen nicht warten. Wir hoffen, dass es nach der 2. OP bergauf geht; sie hat jedoch einen langen Weg der Rekonvaleszenz vor sich.

 

Wir melden uns nach der 2. OP mit Neuigkeiten. Bis dahin: Bitte alle Daumen drĂŒcken!

 


Und das ist leider wortwörtlich so: Zaira ist etwa 10 Monate alt und wurde nach einem schweren Autounfall ins Canile eingeliefert. Einer ersten Röntgenaufnahme zufolge sind ihre Verletzungen gravierend und extrem schmerzhaft: Ihr Becken ist gebrochen, ebenso ein Oberschenkelknochen. Es sieht außerdem so aus, als seien die Femur-Köpfe regelrecht abgerissen. Das alles ist in mehrfacher Hinsicht ein Albtraum:

 

Wir versuchen im Moment, Zaira aus dem Canile herauszubekommen und einen zeitnahen OP-Termin in einer renommierten Klinik in der NĂ€he von Olbia zu realisieren. Wir brauchen weitere Röntgenaufnahmen, um uns ein genauesBild der Verletzungen machen zu können. Eines ist klar: Die Operation wird ein großer Eingriff werden und kostenintensiv sein.

Außerdem darf sich die kleine Maus nicht viel bewegen und schon gar nicht laufen, was bei einem so jungen Hund eine Herausforderung ist. Wir wissen im Moment noch nicht, wo wir sie postoperativ unterbringen sollen. Sie kann dann weder in einer Pension noch auf HOPE untergebracht werden, weil sie aus obigen GrĂŒnden stĂ€ndig beaufsichtigt werden muss. Die Klinik hat keine stationĂ€re Betreuung
.es ist zum Verzweifeln! Am liebsten wĂŒrden wir Zaira hier in einer Fachklinik operieren lassen, aber das geht nun mal leider nicht. Sie ist noch im Wachstum, was man ebenfalls berĂŒcksichtigen muss
.

 

 

Viele Probleme, ein Hilferuf:
Unsere kleine Patientin braucht jede UnterstĂŒtzung, die Ihr ihr geben könnt!

 


Ihr Ansprechpartner fĂŒr diese Vermittlung:

Karin Loebnitz
Mobil: 0177/ 7003377
E-Mail: k.loebnitz@saving-dogs.de

 

Die Angaben zur KörpergrĂ¶ĂŸe sind geschĂ€tzt. Gewichts- und Altersangaben können, in AbhĂ€ngigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine nĂ€heren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und KatzenvertrĂ€glichkeit machen.
Krankheiten  geben wir grundsĂ€tzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.